Futterautomat TX4 Plus

Beitragsseiten

Ein Futterautomat kann in gewissen Situationen ganz hilfreich sein. Zum Beispiel während man an der Arbeit oder in der Universität ist. Manche setzen sie sogar ein um in den Urlaub zu fahren. Ganz gleich wofür Katzenhalter diese Automaten einsetzen, sie sollen als elektrische Helfer dienen. Können die Futterautomaten eine richtige Fütterung wirklich ersetzen? Wir haben es getestet und den Futterautomat TX4 Plus von Trixie über sechs Monate getestet.

Der Futterautomat ist komplett aus Kunststoff und hat Platz für vier Mahlzeiten. Laut Hersteller ist der TX4 Plus auch für Nassfutter geeignet. Zudem gibt es an der Oberseite einen Wassernapf, der- mit einem optionalen Coolpack- auch als Futterkühlung dienen soll. Bevor der TX4 Plus gestartet werden kann, müssen erst einmal 4x 1,5 V C Batterien rein und an der Unterseite auf On geschaltet werden.   Der Futterautomat TX4 Plus hat ein Bedienpanel mit einer Uhranzeige. Hier gibt es u.a. einen 96 Stunden-Timer, welcher  ein automatisches Öffnen des Napfes nach Ablauf der eingestellten Zeiten ermöglicht.  Das Fütterungssignal kann in Form einer Sprachaufzeichnung von 6 Sekunden selbst aufgenommen werden.

In die 4 Näpfe passen je 500ml Nass- oder Trockenfutter. Die Schließklappe ist für uns Tester leicht zu öffnen, für unsere beiden Test-Katzen hingegen nicht immer. Irgendwann haben jedoch auch sie den Dreh raus und kommen an ihr Futter. Das Einstellen der Uhr, sowie der Fütterungszeiten verläuft- dank der guten Gebrauchsanweisung- einfach und schnell. Beim Programmieren haben wir die Wahl zwischen:  4x an einem Tag, 2x an zwei Tagen oder 1x an 4 Tagen. Eine Woche Urlaub ist somit nicht möglich. Ein Wochenende jedoch schon. Zudem müsste hier ein extra Wasserspender her, der täglich frisches Wasser spendet.

ANZEIGEN


Der Lockruf funktioniert in den Tests gut. Die Soundqualität reicht für diesen Vorgang vollkommen aus und auch die Lautstärke ist in Ordnung. Sobald die Vierbeiner die ihnen vertraute Stimme hören, rennen sie auch schon zum Futterautomat. Nun heißt es: wer zu erst kommt, mahlt zuerst, denn leider sind  die Fächer etwas eng, sodass nicht beide Katzen gleichzeitig daraus fressen können. Beim drehen knackt es manchmal und die Testkatzen müssen aufpassen, dass sie ihre Pfoten nicht reinstecken, denn wenn etwas einklemmt kann das ganz schön wehtun.

Im Test erweist sich die Trockenfutter-Variante als die Beste. Als Nassfutterspender eignet sich der TX4 Plus- gerade an warmen Tagen- eher weniger. Vor allem Fisch oder Huhn verdirbt schnell, sodass hier auch ein Kühl Akku nicht viel hilft, wenn das Futter drei oder gar 4 Tage im Behälter bleiben soll. Die Reinigung verläuft recht schnell. Das Anbringen des Deckels benötigt hingegen etwas Fingerspitzengefühl und funktioniert in den Tests nicht immer auf Anhieb.

Fazit: Der Futterautomat TX4 Plus punktet vor allem durch seine Genauigkeit und Ausdauer. Selbst nach über 6 Monaten funktioniert noch alles wie es sein soll. Lediglich die Batterien mussten wir einmal auswechseln. Der Futterautomat eignet sich unserer Erfahrung nach hauptsächlich für Trockenfuttermahlzeiten. Bei ausgesuchtem Nassfutter wie z.B. Rind oder Wild, sowie mit optionalem Kühl Akku kann er zur Herbst- und Winterzeit auch als Nassfutterautomat dienen. Dank dieses Futterautomats können Katzenbesitzer bedenkenlos auch über Nacht oder ein Wochenende außer Haus sein, dennoch kann ein Futterautomat nie eine echte Fütterung ersetzen. Zudem muss immer für frisches Trinkwasser gesorgt werden. Insgesamt ist der Futterautomat TX4 Plus von Trixie auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Für rund 44 EUR gibt es den Futterautomat derzeit im Handel.

ANZEIGEN

Kommentar schreiben


Contentempfehlungen & Anzeigen