Wiko Wax – Das 4G Smartphone im Test

Wiko Wax im Test

Wer ein neues Smartphone sucht, achtet dabei auf die verschiedensten Sachen. Von der Kamera bis zur Internet Leistung, alles muss stimmen. Eine große Aufmerksamkeit geht beim Kauf eines neuen Smartphones natürlich auch auf den Preis. Das Wiko Wax, welches wir heute im Test haben, ist schon für wenig Geld zu bekommen. Hält es auch, was der Hersteller verspricht und wie sieht es eigentlich in Sachen Produktionsbedingungen aus? Diese und viele weitere Fragen werden mit diesem Testbericht geklärt.

Der erste Eindruck

Das Wiko Wax wirkt beim ersten Mal in der Hand etwas gewöhnungsbedürftig. Das Smartphone ist trotz Akku sehr leicht und macht auf den Tester einen nicht besonders wertigen Eindruck. Der Akkudeckel ist aus dünnem Kunststoff und er hat beim Öffnen des Akkudeckels fast schon Angst diesen kaputtzumachen. Das Handy liegt unserem männlichem Testproband gut in der Hand, doch das 5“ Phablet ist nichts für kleine Hände. Die Gummierung ist zwar schön und sorgt für Grip, dafür sieht man hier im Testverlauf schnell Fingerabdrücke. Unter dem Backcover befinden sich der Sim- und microSD Slot.

Was dem Tester gefällt ist, das der Akku auswechselbar ist. Zwar kein Alleinstellungsmerkmal, dafür nicht mehr in jedem neuen Handy möglich. Der Ein/Aus Schalter des Wax ist an der Rechten Seite. Das Gleiche gilt für den Lautstärkeregler. Die erste Inbetriebnahme des Wiko Wax dauert mit 30 Sekunden etwas lange. Was bei diesem Modell fehlt, ist unseres Erachtens eine eigene Benutzeroberfläche, wie man sie von anderen Herstellern her kennt. Abschließend zur Einleitung noch ein Kommentar zum Slogan von Wiko. Dieser heißt inzwischen „Game Changer“ und gefällt uns viel besser als "Share your identity", was übersetzt nichts anderes heißt als „Teile deine Identität“. Letzteres sollte nämlich nicht das Bestreben aller Smartphone User sein.

In einer aktuellen Pressemitteilung von Wiko heißt es „Sei smart, hinterfrag' alles und lass' dich nicht von Statussymbolen versklaven". Genau das haben wir getan und den Hersteller aufgrund des geringen Preises auf die Herstellung angesprochen. Leider erwies sich Wiko in Sachen Rohstoffe und Produktionsbedingungen als nicht transparent und lies unsere Fragen dazu zum Testzeitpunkt unbeantwortet. Uns ist dieser Kritikpunkt sehr wichtig, daher fließt dieser bei unseren Smartphone Testkriterien seit neuestem auch in die Gesamtbewertung mit ein. Bisher hat es in diesem Punkt nur ein Unternehmen zur Bestnote geschafft. Die Firma Fairphone aus den Niederlanden.

Wiko Wax

Technische Daten

  • Mobilfunk: 4G: Band 3/7/20 DD800/1800/2600 ; 3G WCDMA 900/1900/2100 MHZ ; 2 G GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz
  • Datenrate: Download: 100Mbit/s, Upload: 50 Mbit/s
  • Betriebssystem: Android 4.3 (Jelly Bean) Update auf Android 4.4.2 (KitKat) möglich
  • Prozessor: Quad core, NVIDIA Tegra 4i, SL 440-1.7GHz
  • Dual SIM: Nein / (Micro-SIM)
  • Erhältlich in den Farben: Schwarz, Weiß, Koralle, Türkis
  • Abmessung: 140,1 x 67,5 x 8,8 mm
  • Gewicht: 119 g (inklusive Akku)
  • Akku: 2000 mAh
  • Interner Speicher (ROM): 4 GB (500 MB nutzbar)
  • Arbeitsspeicher (RAM): 1 GB
  • Erweiterbarer Speicher: Ja, bis zu 32 GB Micro SD
  • Beschleunigungssensor: Ja
  • Kompass (Magnetometer): Ja
  • Annäherungssensor: Ja
  • SAR-Werte: Kopf: 0.687W/kg; Körper: 0.893W/kg
  • Display: 12,7 cm (4,7 Zoll)
  • Typ: kapazitiver Touchscreen, IPS-Panel, Corning Gorilla® Glass 2
  • Farben: 16 Millionen
  • Auflösung: HD (1280 x 720 Pixel)
  • Multitouch: Ja
  • WLAN: Ja
  • Tethering & Mobile Hotspot: USB, Bluetooth, WLAN Hotspot
  • Bluetooth: 4.0
  • USB Anschluss: Ja
  • USB Version: 2.0
  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm Klinke
  • Kamera: 8 Megapixel
  • Blitz: LED
  • Frontkamera: 2 Megapixel
  • Videoaufnahmen: Full HD (1920 x 1088 Pixel)
  • Audioformate: MP3, Midi, AAC, WAV
  • Bildformate: JPEG, GIF, PNG, BMP
  • Videoformate: MP4, 3GP, 3GPP
  • GPS: Ja
  • A-GPS: Ja

Zubehör: Das Wiko Wax wird mit folgendem Zubehör geliefert: Headset, Aufsätze, Anleitung, Datenkabel, Netzadapter. Als nettes Extra gibt es noch ein Display-Reinigungsbutton und drei SIM-Adapter.

Jetzt anmelden oder kostenlos registrieren, um den ganzen Beitrag zu lesen

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen