Coronavirus: Wie Sie sich besser schützen können

Die Covid-19 Fallzahlen nehmen aktuell bundesweit immer weiter zu! Weltweit wird Bürgern angeraten und verordnet Kontakt zu anderen Personen so gut wie möglich zu vermeiden. Diese Anweisung dient um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Einige Menschen müssen jedoch nach wie vor zu ihrem Arbeitsplatz pendeln - zum Beispiel ins Krankenhaus - oder um Lebensmittel einzukaufen. In vielen Ländern gehen jedoch Menschen wieder ihrer Arbeit nach und Kinder besuchen die Schule. Es soll ein Weg gefunden werden, trotz der Fallzahlen gesund durch die Krise zu kommen. Hierzu müssen sich jedoch alle an gewisse Grundregeln halten, die wir im folgenden Beitrag einmal im großen umreißen. 

 

Die Bedeutung der sozialen Distanzierung

Bevor Sie sich auf den Weg machen, denken Sie daran: Experten für öffentliche Gesundheit sagen nach wie vor, dass soziale Distanzierungsmaßnahmen entscheidend sind, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Das bedeutet, dass Sie kranke Menschen meiden, sich von Menschenmassen fernhalten, so viel wie möglich zu Hause bleiben und beim Ausgehen mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen halten.

Die Logik hinter der sozialen Distanzierung beruht auf unserem derzeitigen Verständnis des Virus. Wissenschaftler sagen, dass es im Allgemeinen durch engen Kontakt verbreitet wird - indem jemand mit der Krankheit direkt angehustet oder angeniest wird, oder indem man sich für etwa 10 bis 15 Minuten oder länger in einem Umkreis von 10 bis 15 Metern um eine infizierte Person (einschließlich einer Person, die noch nicht unbedingt Symptome zeigt) aufhält.

Das Virus kann auch auf Oberflächen für Stunden oder sogar Tage überleben. Das bedeutet, dass der Schlüssel zur Vermeidung der Krankheit darin besteht, einen Sicherheitsabstand zu anderen Personen einzuhalten und so weit wie möglich zu versuchen, Oberflächen, auf denen sich das Virus befinden könnte, nicht zu berühren. Das bedeutet auch, dass man sich sorgfältig die Hände waschen muss, damit das Virus nicht in den Mund, die Nase oder die Augen übertragen wird, wo es in den Körper eindringen kann.

Darüber hinaus empfiehlt die Bundesregierung und viele andere Staaten nun, dass Sie beim Verlassen Ihres Hauses eine Stoffmaske oder Gesichtsmaske tragen. Das Tragen einer Atemschutzmaske ersetzt nicht die Notwendigkeit einer sozialen Distanzierung, da unklar ist, wie wirksam diese Maßnahme die Übertragung von COVID-19 stoppen kann, aber sie fügt eine weitere Schutzschicht hinzu - vor allem dadurch, dass sie dem Träger hilft, die Krankheit nicht unwissentlich auf andere zu übertragen. Worauf Sie beim Tragen einer Atemschutzmaske achten müssen.

Bleiben Sie schließlich zu Hause, wenn Sie selbst krank sind, denn selbst leichtes COVID-19 kann leichte Symptome verursachen, die mit anderen Krankheiten verwechselt werden können. Das Ergreifen von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung ist besonders wichtig, um diejenigen, die am anfälligsten für schwere Krankheiten sind, vor COVID-19 zu schützen, einschließlich älterer Erwachsener und Personen mit gesundheitlichen Grunderkrankungen wie Diabetes, Lungenkrankheiten, Herzkrankheiten und Erkrankungen, die das Immunsystem unterdrücken.

 

Vorsichtsmaßnahmen

Ändern Sie Ihre Pendelzeit. Wenn Sie in einer Branche arbeiten, in der Sie immer noch zur Arbeit pendeln müssen, oder wenn Sie in einem Gebiet wohnen, in dem die örtlichen Reisebeschränkungen aufgehoben werden, versuchen Sie, Ihre Arbeitszeiten möglichst an weniger stark frequentierte Zeiten anzupassen. Und lassen Sie zusätzliche Zeit für Ihr Pendeln, falls Sie auf einen weniger überfüllten Zug oder Bus warten müssen.

Reinigen Sie Ihre Hände so bald wie möglich nach Ihrer Reise. Laut Scott sind die am häufigsten berührten Oberflächen in öffentlichen Verkehrsmitteln am ehesten geeignet, den Virus zu beherbergen, wie zum Beispiel die Gitterstäbe, an denen Sie sich im Zug oder Bus festhalten, um das Gleichgewicht zu halten. Theoretisch mag es zwar sinnvoll sein, diese Oberflächen mit einem Desinfektionsmittel abzuwischen, bevor man sie in die Hand nimmt, aber es ist nicht immer praktisch. "Es ist unmöglich, auf jeder Oberfläche, mit der man in Kontakt kommt, etwas zu unternehmen", sagt Scott.

Aber Sie sollten Ihre Hände so schnell wie möglich nach dem Verlassen Ihres Busses oder Zuges waschen. Ein gründliches Einreiben mit einem Handdesinfektionsmittel (Bestenfalls Sterilium Virugard oder anderen Viruzidhaltigen Desinfektionsmitteln, denn diese schützen auch vor anderen gefährlichen Viren wie dem Norovirus) ist ebenfalls von großem Nutzen. Ebensowichtig ist ein gründliches Händewaschen - 30 Sekunden mit Seife und Wasser. Und vermeiden Sie es, Ihr Gesicht mit den Händen zu berühren, um zu verhindern, dass Keime, die Sie vielleicht aufgenommen haben, durch Schleimhäute wie Mund, Nase oder Augen in Ihren Körper gelangen. Auch Wunden an den Fingern oder andere Stellen sind potentielle Übertragungsstellen. Pflaster oder Handschuhe können hier helfen. Vor und nach dem Anziehen von Einmalhandschuhen sollten die Hände ebenfalls gewaschen und/oder desinfiziert werden.

Ziehen Sie andere Transportmöglichkeiten wie den eigenen PKW, das Fahrrad oder Motorrad/Roller in Betracht. Und wenn Sie sich für ein Mietfahrrad oder einen E-Scooter entscheiden, befolgen Sie die gleichen Vorsichtsmassnahmen wie bei öffentlichen Verkehrsmitteln und waschen Sie sich nach jeder Benutzung sorgfältig die Hände. "Das Virus wird nicht vom Lenker springen und in Ihren Mund springen", sagt Freedman. Stattdessen sei es wahrscheinlich die beste Strategie, sich die Hände zu waschen, nachdem man den Lenker oder eine andere potenziell kontaminierte Oberfläche berührt hat, sagt er. Auch andere Oberfächen wie das Smartphone birgen Gefahren der Ansteckung. Oberflächen, die häufig berührt werden, sollten täglich mit einem Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Für diejenigen, die weiterhin jeden Tag pendeln müssen oder die wieder pendeln, weil in ihren Staaten die Beschränkungen für die Arbeit von zu Hause aus aufgehoben wurden: Sitzen oder stehen Sie im Bus oder Zug so weit von anderen entfernt, wie Sie können. Wenn Sie im Bus oder Zug jemanden in Ihrer Nähe husten oder niesen sehen und Sie sich mehr als einen Meter von ihnen entfernt befinden, ist Ihr Risiko sich anzustecken relativ hoch. Es sei denn Ihr Gegenüber und Sie tragen einen Mundschutz. Nicht umsonst wurde in vielen Staaten eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln verhängt. 

Flugzeuge

Die CDC ermutigt jeden, nicht unbedingt notwendige Reisen zu stornieren, einschließlich Reisen innerhalb der eigenen Republik. Und laut der Transportation Security Administration ist die Zahl der Fluggäste seit März dramatisch zurückgegangen. Wenn Sie dennoch einen Flug nehmen müssen, können Sie Vorkehrungen treffen, um sicher zu bleiben.

Halten Sie Abstand. Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen müssen, ist das Risiko, dass die Krankheit durch das Luftstromsystem eines Flugzeugs verbreitet wird, relativ gering. Das liegt daran, dass die Luft ständig durch einen HEPA-Filter gefiltert wird, der Viren einfangen kann, sagt Freedman.

Stattdessen besteht das Risiko im Flugzeug, wie in einem Bus oder Zug, darin, sich in der Nähe eines Infizierten aufzuhalten. In einem Flugzeug bedeutet das, dass man in zwei Sitzen - seitlich, vorne oder hinten - in der Nähe von jemandem sitzt, der krank ist, wie Untersuchungen nahelegen. Wenn Sie also so nahe bei jemandem sitzen, der offensichtlich krank ist, fragen Sie, ob Sie Ihren Sitzplatz wechseln können, sagt Freedman. Und mit den Reisen, die heutzutage immer weniger werden, ist das vielleicht einfacher als sonst.

Achten Sie auf gute Hygiene. Dazu gehört die Mitnahme von Handdesinfektionsmitteln, mit denen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Berühren von Oberflächen wie dem Türgriff, einem Geländer, Toiletten oder anderen Objekten reinigen können, sagt Scott von der Universität Simmons. Ziehen Sie auch in Betracht, Desinfektionstücher für Ihr Essenstablett und andere berührungsintensive Oberflächen mitzunehmen, sagt sie.

Kreuzfahrtschiffe

Die Krankheit kann sich in den engen Räumen eines Kreuzfahrtschiffes schnell ausbreiten, wie es bereits in mehreren Fällen geschehen ist. Aus diesem Grund warnt die CDC nun vor jeder Reise auf einem Kreuzfahrtschiff, insbesondere für diejenigen, die aufgrund von COVID-19 ein höheres Risiko haben, schwer zu erkranken.

Kommentare   
+1 # Herrbert 2020-10-29 10:19
Und noch etwas: Warum werden im Mini-Lockdown Theater und Kinos aber nicht Schulen geschlossen? Das ergibt keinen Sinn!
Antworten
+1 # Herrbert 2020-10-28 15:54
Das mit der Schule ist doch auch ein Witz. Im Sport berühren sie sich und halten keinen Abstand (in der Halle). In den Klassen wird gegessen, ohne davor Hände zu waschen... :o
Antworten
+2 # Alfstand 2020-10-31 09:25
:o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o :o
Antworten
+1 # Polly 2020-10-27 09:36
Kinder sollen auf dem Schulhof Abstand nehmen aber im Bus dürfen sie sich aneinanderquetschen :-*
Antworten
Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.