King C. Gillette Rasierhobel

Wer sich aufgrund von Hautproblemen oder minderwertigen Produkten nicht gerne mit einem herkömmlichen Nassrasierer abgibt oder wer es gerne klassisch mag, für den kommt ein Rasierhobel in Frage. Genau diesen hat Gillette wieder aus der Versenkung geholt und schickt eine wertige Variante in der ansehnlichen King C. Gillette Reihe auf den Markt. Wir haben den Rasierer ausgiebig getestet und präsentieren heute den Testbericht.

Inspiriert vom ursprünglichen Rasierhobel, den der Firmengründer und Namensgeber King C. Gillette vor über 100 Jahren entwickelte, ist der Double Edge Razor Safety Rasierer zurück. Der klassische Rasierhobel sorgt mit seiner doppelseitigen Klinge für eine präzisere Rasur als mit herkömmlichen Nassrasierern. Zudem ist der Rasierhobel bekannt als Sicherheitsrasierer. Die Rasierklinge ist aus hochwertigem Edelstahl mit Platinbeschichtung für Haltbarkeit und Anti-Reibungs-Beschichtung. Hergestellt wurde der Rasierhobel in China.

  

Wir testen und bewerten den Rasierhobel anhand folgender Kriterien: Materialeigenschaften, Rasierfunktion, Handhabung und Hautschonung. Getestet und bewertet wird durch einen männlichen Probanden in einem Zeitraum von mehreren Wochen inkl. anschließenden Nachtests. Beurteilt werden u. a. die Rasurqualität an der Oberlippe, den Wangen, Kinn und Hals. Durch die Rasurprüfung beurteilt der Proband auch das Hautgefühl und schaut, ob z.B. Hautrötungen oder kleinere Verletzungen bei der Rasur entstehen. Er testet auch die Handlichkeit bei der Anwendung. Hierzu gehört u.a. das Tragegefühl, Klingen wechseln und Säubern. Im Mittelpunkt des Interesses steht insbesondere die Fragestellung, inwieweit sich die Materialeigenschaften und Funktionen auf lange Dauer bewähren. Auch die Frage nach Haltbarkeit und Abnutzung wird hierbei gestellt. Hierzu werden lange und intensive Dauertests vollzogen.

Das Rasierhobel-Set kostet aktuell nur rund 15 EUR und besteht aus dem Rasierhobel sowie 5 Rasierklingen. Bereits die Aufmachung der Verpackung ist sehr ansprechend! In Sachen Design hat Gillette bereits hier ganze Arbeit geleistet. Der erste Eindruck vom Rasierhobel lässt uns staunen. Der gesamte Rasierhobel ist aus Metall. Der Griff ist chrombeschichtet und mit einer feinen Riffelung versehen. Er liegt sehr angenehm und wertig in der Hand und ist weder zu schwer noch zu leicht. Kein Vergleich zu einem leichten, minderwertigen Plastikhobel!

Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut! Auch hier gibt es nichts zu beanstanden! Das Gewinde ist sauber gedreht und der Kopf lässt sich problemlos ab- und anschrauben. Zudem wurden gängige Gewinde verwendet, sodass der Gillette Kopf auch mit den anderen Griffen kompatibel ist. Wir sehen jedoch keinen Grund darin einen anderen Griff als diesen zu verwenden. Das An- und Abschrauben des Rasierkopfes funktioniert einfach und schnell. Ebenso das Einsetzen der wertigen Klinge. Wer geübt ist, der weiß wie man hier anfassen muss um sich nicht zu verletzen. Jeder ungeübte Rasierklingen-Benutzer sollte natürlich aufpassen, denn an den langen Seiten ist es sehr scharf. Bei dem Kopf handelt es sich um einen geschlossenen Kamm. Dieser eignet sich vor allem für eine schonende Rasur und ist optimal für Anfänger geeignet.

Selbst die Klingen verdienen einen dicken Design-Pluspunkt. Diese sind platinbeschichtet, aus rostfreiem Stahl, klassisch geformt und wurden mit Gillette Gravuren versehen. Die Herstellung der Klingen erfolgt in Russland. Aktuell kosten hiervon 10 Klingen rund 5 EUR.

Der Kamm bietet im Test einen guten Abstand zwischen Rasierklinge und Haut und sorgen so für die richtige Positionierung der Haare vor der Klinge. Der Rasierhobel liegt auch während der Rasur gut in der Hand und sorgt durch seinen Metallgriff mit geprägter Oberfläche für optimale Kontrolle.

Die Rasur empfindet der Tester als sehr angenehm – deutlich angenehmer und vor allem gründlicher als mit einem herkömmlichen 2- oder 3-Klingen Nassrasierer. Hier kam es oftmals vor, dass es ziept oder schmerzt. Auch ist es hier mit der Gründlichkeit nicht so gegeben wie mit dem Rasierhobel. Zwar muss auch hier an manchen Stellen mehrmals wiederholt werden aber nach der Rasur ist die Haut deutlich glatter als bei anderen Modellen. Ein weiterer Pluspunkt: Der Rasierhoben hat im Gegensatz zu üblichen Rasierern, keine mit künstlichen Inhaltsstoffen versehene Gelstreifen. Dieser sorgt bei manchen Anwendern für allergische Reaktionen der Haut und manche Inhaltsstoffe sind bedenklich. Die Rasur mit den Gillette Klingen verlief in den meisten Fällen sehr sauber und ohne Rötungen, Ziepen oder Schnittverletzungen ab! Im Test halten die Klingen locker 10 Rasuren durch, bevor sie etwas an Schärfe verlieren. Je nach Bartstärke sind hier mehr oder weniger Abläufe möglich.

Fazit: Ob Materialien, Handhabung, Rasur oder Haustschonung, im Test hat sich der Rasierhobel von King C. Gillette auf ganzer Linie als zuverlässig und zufriedenstellend erwiesen! Für aktuell nur rund 15 EUR bekommen Rasierhobel-Fans wie auch Anfänger ein super Modell für die Weiterführung oder den Einstieg in die klassische Rasur. Wer einmal mit diesem Rasierhobel anfängt, der wird sicher so schnell keinen herkömmlichen Nassrasierer mehr kaufen wollen.

Kommentare   
0 # Ramon 2020-10-15 13:54
Ich kann dem Testbericht nur beipflichten. Ein toller Hobel für wenig Geld. Das Teil ist nachhaltig und kann ein ganzes Leben benutzt werden. Top!
Antworten
Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.