Liene Fotodrucker

Fotografieren gehört in der heutigen Zeit natürlich längst zu den Standardfunktionen eines jeden Smartphones und separate Digitalkameras haben längst ausgedient. Alle Bilder werden digital angesehen und geteilt, dabei bleibt jedoch der Charm und die Nostalgie eine gedruckten Fotos völlig auf der Strecke. Dank Fotodrucker wie dem von Liene 10x15 WiFi können Fotos auch bequem von zu Hause ausgedruckt werden. Wie sich das Produkt im Alltag verhält, das zeigt der folgende Testbericht.

Der Liene 10X15 WiFi Fotodrucker wird anhand folgender Kriterien getestet: Material, Funktion, Leistung & Handhabung. Der Liene Fotodrucker ist ein kompakter, tragbarer Drucker, der sowohl für zu Hause als auch für den Einsatz unterwegs gedacht ist. Er druckt Fotos im Format 10x15 auf hochwertigem Fotopapier und liefert überraschend gute Ausdrucke. Und nicht nur das: Er fungiert auch als eigener WiFi-Hotspot. Aber diese Funktionen kratzen nur an der Oberfläche dessen, was ein guter Fotodrucker bieten sollte. Wir müssen herausfinden, ob der Liene-Drucker das Komplettpaket ist oder ob er überbewertet wird. Zu diesem Zweck werden wir uns eingehend mit all seinen Merkmalen, Vorteilen und Funktionen befassen. Schauen wir uns den Drucker genauer an und sehen wir, wie gut er abschneidet!

Der Liene Sofortbilddrucker hat ein zierliches Gehäuse, das 19 x 19 x 25 cm aufweist. Das entspricht in etwa der Größe eines dicken Taschenbuchs - denken Sie an einen Stephen King Roman. Mit anderen Worten: Es ist nicht taschenbuchgroß, aber klein genug, um es problemlos in einem Rucksack oder einer Laptoptasche mitzunehmen. Er bringt rund 2 kg auf die Waage, was für seine Größe ein bisschen viel ist. Aber wenn man bedenkt, wie viele Komponenten für einen funktionierenden Drucker erforderlich sind, macht das durchaus Sinn. Außerdem ist es nicht so, dass er zu schwer zum Tragen wäre. Das Gehäuse besteht aus weißem ABS-Kunststoff mit einer leicht zu reinigenden, matten Oberfläche. Die Rückseite ist glatt, ebenso wie die rechte Seite. Auf der linken Seite befindet sich eine Zugangsklappe, ebenso wie auf der Vorderseite. Wir werden gleich auf die Innenseiten dieser Bereiche eingehen. Die Oberseite des Gehäuses ist gerippt und mit Lüftungsschlitzen versehen, um den Luftstrom zu gewährleisten. Dies ist hilfreich, da der thermische Prozess des Liene-Druckers eine ziemliche Menge an Wärme erzeugt.

Auf der Vorderseite des Gehäuses gibt es ein paar erwähnenswerte Merkmale. Zunächst befindet sich oben links eine Einschalttaste, die eigentlich selbsterklärend sein sollte. Neben dieser Taste befinden sich drei kleine Anzeige-LEDs. Von links nach rechts zeigen sie den Energiestatus, den Fehlerstatus und das Vorhandensein einer WiFi-Verbindung an. Auf der rechten Seite der Vorderseite finden wir einen USB-Typ-C-Anschluss, direkt neben einem kleinen, tonnenförmigen Stromanschluss. Im Lieferumfang ist ein AC-Netzteil enthalten, das einen kleinen Block am Auslassende hat. Es ist weiß, um zum Druckergehäuse zu passen, und lässt sich für den Transport leicht einpacken.

Zusammen mit dem Hauptgehäuse des Druckers erhalten Sie einen separaten Papierbehälter, der modular zusammengesetzt werden kann. Der Papierbehälter ist halbtransparent und violett und lässt sich an einem Ende öffnen. Sie schieben das Fotopapier hinein, und es wird auf demselben Weg wieder herausgezogen, wie es hineingezogen wurde. Um den Trichter zu verwenden, öffnen Sie die Klappe an der Vorderseite des Druckers und klicken sie ein. Die fertigen Fotos werden über den Trichter ausgegeben. Auf den ersten Blick mag dies unnötig kompliziert erscheinen. Warum nicht einfach ein normales, hinten angebrachtes Magazin? Oder sogar einen vorderen Trichter, der einfacher zu beladen ist?

  

Die Antwort lautet: Tragbarkeit. Die meisten Drucker sind schwer zu transportieren, weil sie unregelmäßig sind. Trichter, Schächte und andere Elemente ragen oft heraus. Wenn Sie den Liene-Drucker hingegen transportieren möchten, können Sie den Trichter einfach abnehmen. Der Trichter rastet dann oben am Gehäuse ein, so dass Sie ihn nicht separat transportieren müssen. Das Beste daran ist, dass er die gleiche Breite und Länge hat wie das Druckergehäuse selbst. Wenn er also oben eingerastet ist, gibt es keine merkwürdigen, zusätzlichen Winkel an der Einheit als Ganzes. Aufgrund seiner Konstruktion kann der Papierschacht nur 10x15 Papier aufnehmen. Je nachdem, was Sie erreichen wollen, kann das entweder gut oder schlecht sein.

Der Liene Fotodrucker ist in erster Linie für das Drucken von Ihrem Smartphone aus konzipiert. Um dies so einfach wie möglich zu machen, erstellt er sein eigenes WiFi-Netzwerk. Wenn Sie sich zum ersten Mal verbinden, lautet Ihr Standardpasswort "12345678". Nachdem Sie diese geniale Kombination eingegeben haben, können Sie Ihr eigenes Passwort festlegen. Sie können sogar fünf verschiedene Geräte gleichzeitig über WiFi verbinden. Das macht gemeinsame Projekte schnell und einfach.

Der einzige wirkliche Nachteil der WiFi-Verbindung ist, dass es schwieriger ist, ihn als Netzwerkdrucker einzurichten. Mit einer Ethernet-Verbindung könnten Sie ihn problemlos als Netzwerkdrucker einrichten. Aber es wäre nicht einfach, eine Verbindung herzustellen, es sei denn, Sie schließen ihn an Ihren Router an. Allerdings können Sie ihn über USB Typ-C mit einem einzelnen Gerät verbinden. Dies funktioniert in unserem Testfall am einfachsten und besten. Um etwas mobil zu drucken, müssen Sie zunächst die Liene-App herunterladen und installieren. Über die App können Sie Ihre Fotos drucken und Ihre Druckereinstellungen anpassen. Wenn Sie Ihre Fotos zum ersten Mal aufrufen, werden Sie gefragt, ob Sie im normalen oder im ID-Druckmodus drucken möchten. Wir sind uns nicht sicher, ob es einen Unterschied bei den technischen Spezifikationen der fertigen Fotos gibt. Aus Sicht der App ist der ID-Druckmodus jedoch einfacher zu handhaben. Sie erhalten keine Bearbeitungsoptionen, sondern drucken einfach nur die Bilder. Dies scheint für den Druck größerer Mengen von Fotos gedacht zu sein, auch für organisatorische Zwecke.

Im normalen Modus haben Sie Zugang zu einer Handvoll weiterer Optionen, die Sie vielleicht zu schätzen wissen. Zunächst einmal können Sie grundlegende Bearbeitungen vornehmen. Sie werden keine fortgeschrittenen Werkzeuge wie in Photoshop oder Corel finden. Dafür haben Sie aber Zugriff auf grundlegende Funktionen wie Zuschneiden und Drehen. Außerdem haben Sie Zugriff auf eine Reihe von Effekten, Filtern und Rahmen. Dies ist vergleichbar mit den Filtern, die Sie auf Instagram und anderen ähnlichen Websites finden. Um den Liene-Drucker mit einem PC oder Mac zu verwenden, müssen Sie die Treiber herunterladen. Keines der beiden Systeme verfügt über die richtigen Treiber, und wenn Sie versuchen, eine Alternative zu verwenden, werden Sie unschöne Ergebnisse erhalten. Zum Glück sind die Treiber auf der Website von Liene leicht zu finden und die Installation ist ein Kinderspiel. Sobald der Drucker eingerichtet ist, können Sie von Ihrem PC aus drucken.

Der Liene Fotodrucker verwendet ein Verfahren namens Thermosublimation (TDS). Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, wird bei TDS ein Wärmeverfahren eingesetzt. Dies bewirkt, dass der Farbstoff in das Druckerpapier sickert - oder sublimiert -. Dieses Verfahren ist aus mehreren Gründen nützlich. Zunächst einmal ermöglicht es kleinere Druckpatronen. Es gibt keine flüssige Tinte - stattdessen wird der Farbstoff auf flexiblen Platten in einer Rolle innerhalb der Patrone gespeichert. Dadurch wird ein sauberer Austauschvorgang ermöglicht, und das Innere des Druckers muss weniger gereinigt werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass TDS eine bessere Farbbrillanz und Beständigkeit bietet. Da der Farbstoff in das Papier eingedrungen ist, verblasst es nicht so schnell. Und nicht nur das: Der Drucker trägt im Rahmen des Finishing-Prozesses sogar eine Schutzschicht auf. Die Patrone lässt sich ganz einfach über das seitliche Bedienfeld des Geräts installieren. Ersatzdrucker und -kassetten sind erschwinglich und leicht erhältlich. Die gedruckten Bilder sind, wie man an unseren Beispielen sehen kann, besonders scharf und farbenfroh. Noch nie zuvor haben wir in unseren Drucker Tests Fotodrucke dieser Art erhalten- egal ob es sich um spezielle Fotodrucker oder herkömmliche Desktop- Drucker handelte. Die Ausdrucke können sich in jeglicher Hinsicht sehen lassen und den mehrstufigen Druckprozess zu beobachten macht ebenfalls Spaß. Ein Ausdruck erfolgt innerhalb von rund einer Minute und ist relativ leise und geruchslos. Die gedruckten Bilder sind, wie man an unseren Beispielen sehen kann, besonders scharf und farbenfroh. Noch nie zuvor haben wir in unseren Drucker Tests Fotodrucke dieser Art erhalten- egal, ob es sich um spezielle Fotodrucker oder herkömmliche Desktop- Drucker handelte.

Fazit: Der Liene Fotodrucker ist kompakt und leistungsstark zugleich! Er ist tragbar genug, um ihn mit auf Reisen zu nehmen und nimmt dabei sowohl in der Tasche als auch auf dem Tisch kaum Platz weg. Hinzu kommt seine Modularität und Vielseitigkeit in der Konnektivität. Die Anbindung per Smartphone-App funktionierte zwar nicht immer auf Anhieb, doch sie lässt sich nach ein paar Versuchen problemlos über die WiFi-Verbindung einrichten. Die Verbindung mittels PC ist sehr gut,  obwohl man hierfür einen eigenen Treiber installieren muss. Die Druckqualität ist hervorragend- besser als bei allen zuvor getesteten Fotodruckern.

Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.