Smartphone Reparatur: Für wen es sich lohnt

Jeder der ein neues Smartphone besitzt, möchte dieses auch gerne lange und vor allem in einem guten Zustand behalten. Zum Schutz des geliebten Handys gibt es unter Anderem Handytaschen, Handyhüllen und Displayschutzfolien. Doch helfen diese meist optional erhältlichen Zubehörteile überhaupt und schützen Sie das Smartphone vor Beschädigung? Wie sieht es mit der Reparierbarkeit von Smartphones aus? Wir klären im folgenden Beitrag auf.

Im Grunde ist es immer ratsam sich zu einem neuen Smartphone auch die passende Displayschutzfolie zu bestellen. Der Grund: Vor allem Panzerglasfolien können das Display sehr gut vor Kratzern oder Beschädigungen schützen. Diese Erfahrungen haben unsere Tests immer wieder gezeigt. Fällt ein Handy aus ca. einem Meter Höhe auf Stein oder Beton ist es in der Regel ein Glückstreffer, wenn ein ungeschütztes Display nicht zu Bruch geht. Auch Handyhüllen können ihren Dienst zum Schutz beitragen! Hier wird vor allem die Handyummantelung an sich geschützt, die in der Regel aus Kunststoff oder Metall ist.

Online-Shops wie auf dieser Website https://www.screen-shop.net/iphone-8-plus-display haben sich extra auf Handy-Ersatzteile spezialisiert und bieten einiges an nützlichem Zubehör an. Vor allem für das iPhone 8 Plus gibt es hier eine große Auswahl an Produkten. Hierunter zählen nicht nur Schutzfolien sondern auch Display-Reparatur Sets inkl. dazu passendem Werkzeug. Besonders beliebt ist dabei das iPhone 8 Plus Retina Display schwarz inkl. Touchscreen Digitizer + Profi Werkzeug, welches es aktuell sogar gratis dazu gibt. 

Doch die Smartphone-Schutz und Reparatur Sache hat nur so lange einen Sinn wie die jeweilige Software bzw. das Betriebssystem mit Sicherheits-Updates unterstützt wird. Viele Handybesitzer sind manchmal bereits nach zwei bis drei Jahren gezwungen auf ein neues Handy umzusteigen, wenn das OST veraltet ist. Zudem wollen gerade iPhone oder Samsung Besitzer natürlich in Sachen Status-Symbol immer auf dem neuesten Stand sein. Welcher Apple-Fan traut sich heute noch mit einem iPhone 3 oder 4 auf die Straße. Ganz zu schweigen von den Software-Updates. Und genau hier steckt das Problem: Wenn Hersteller und Käufer den Fokus mehr auf Modularität und Reparierbarkeit sowie auf eine Software setzen würden, die über viele Jahre hinweg unterstützt wird, dann wäre der Umwelt und dem Geldbeutel geholfen.

Der Trend zum Smartphone selber reparieren ist jedoch vorhanden und viele Käufer sind bereit dies auch zu tun. Wenn diese Reparaturen jedoch mit festinstallieren Akkus und Löten zu tun haben, bei denen schon eine falsche Bewegung reicht um das Handy zu zerstören oder gar den Akku zum Explodieren zu bringen, dann ist hier in Sachen Reparierbarkeit noch einiges zu tun. Ein auswechselbarer Akku- wie beim Fairphone 2- gehörte eigentlich einmal zum guten Ton bei jedem Handy, doch selbst diese "Reparatur" lassen sich viele Firmen lieber etwas kosten. Wer selber reparieren möchte, der kann es dank Shops wie dem zuvor genannten Screen-Shop zu Hause selber erledigen und spart in der Regel auch noch Geld. Allerdings sind hier einiges an Fingerspitzengefühl und etwas Know How gefragt. Wer alles richtig macht und sein Handy dank dieser Reparatur-Sets nachhaltig behalten kann, der kann dies jedoch nur so lange wiederholen, wie auch die jeweilige Software mitspielt. 

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen