Testbericht: Maglite XL50 LED-Taschenlampe

Heute stellen wir die Maglite XL50 vor, das jüngste Mitglied der Maglite XL-Serie von LED-Taschenlampen! Die XL50 knüpft an den Erfolg ihres funktionsreichen Bruders, der XL100, an und zeichnet sich u.a. durch verbesserte Leistung, längere Laufzeit, zusätzliche Einfachheit und einen niedrigeren Verkaufspreis aus, wobei die wichtigsten Vorteile einer Maglite-Taschenlampe erhalten bleiben. 

Maglite ist ein US-amerikanischer Hersteller von batteriebetriebenen Stabtaschenlampen aus Aluminium, die vor allem als Polizei-Ausrüstungsgegenstände in den Vereinigten Staaten ihre Berühmtheit erlangten. Häufig sind diese auch in Spielfilmen zu sehen. Der Hersteller, welcher in Ontario, Kalifornien ansässig ist, wirbt mit einer hohen Robustheit der Produkte und gibt, außer auf Verschleißteile, eine lebenslange Garantie! Auf dem deutschen Markt darf jedoch „nur“ eine zehnjährige Garantie angeboten werden.

Der Name Maglite oder auch MAG-LITE setzt sich aus den Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Gründers Anthony Maglica (Mag) und lite, was Licht bedeutet zusammen. Das Unternehmen wurde 1974 gegründet und 1979 kamen erstmals C und D-Cell-Maglites auf den Markt. Drei Jahre später folgte dann die aufladbare Taschenlampe MagCharger. 1984 erschien die kleine AA-betriebene MiniMag. 2006 kam bereits das erste LED-Modell auf den Markt. 

Wir testen und bewerten die Maglite Taschenlampe anhand folgender Kriterien: Materialeigenschaften, Handhabung, Funktion, Lichtstärke und Stromverbrauch. Wir testen die Produkte nicht auf Inhaltsstoffe, Chemikalien, etc. sodass unser Testergebnis nichts über eine Verträglichkeit auf den menschlichen Körper aussagt.

In der Blister Verpackung sind enthalten: Maglite XL50 LED 3AAA Taschenlampe und 3 x AAA Duracell Alkaline-Batterien, ähnlich wie die Verpackung der XL100. Die XL50 verwendet den gleichen robusten Batterieträger wie die XL100 und wird mit drei AAA-Batterien betrieben. Die Nennspezifikationen gelten für Alkalibatterien, es können jedoch auch wiederaufladbare NiMH-Batterien und Lithium-Primärbatterien verwendet werden.

Die Leuchte ist nicht funktionsfähig, wenn der Batterieträger rückwärts eingelegt wird, so dass keine Gefahr des "rückwärtigen Einlegens der Batterien" besteht. Der Kopf hat ein Kunststofffenster und einen tiefen glatten Reflektor. Der Strahl kann mit einer schnellen Drehung des Kopfes fokussiert werden, oder der Kopf kann abgenommen werden, um einen ganzen Bereich mit Licht zu durchfluten. Die Gesichtskappe ist mit MAG-LITE® LED graviert XL50™ - ONTARIO, CA, USA und Maglite's Logo in fetter Schrift. Ein Glasfenster kann mit Mag Instrument Teil #108-617 installiert werden, das gleiche wie das 2AA, aber das Entfernen des Reflektors (nach links und rechts schieben, während Druck auf das Fenster ausgeübt wird) hat das Potential, den Reflektor beim Entfernen zu beschädigen, wenn man also das Fenster austauschen möchte, ist Vorsicht geboten! Ersatzteile sind derzeit nicht zum Kauf erhältlich.

Die gesamte Leuchte besteht innen und außen aus eloxiertem Aluminium vom Typ II. Die Eloxierung trägt dazu bei, Korrosion zu verhindern, und isoliert die Leuchte auch elektrisch. Das Gehäuse ist identisch mit dem der XL100, einschließlich der Rändelung, die nicht aggressiv genug ist, um das Rollen der Leuchte zu verhindern. Da die Rändelung jedoch an der Seite der Leuchte nach unten verläuft, hilft sie Ihren Fingern, die Leuchte fest im Griff zu behalten. Interessant dabei ist, dass die Leuchte im Gegensatz zu den meisten anderen Leuchten den Stromkreis vom Ende der Leuchte bis zum LED-Modul nicht über das Gehäuse der Taschenlampe schließt. Stattdessen hat der Batterieträger einen Stecker, der von einem Ende zum anderen geht, und so wird der Minuspol mit dem LED-Modul verbunden.

Auf der Schlusskappe befindet sich ein elektronischer Schalter, der mit schwarzem Gummi überzogen ist. Für den Betrieb des elektronischen Schalters sind sowohl der Plus- als auch der Minuspol erforderlich, wofür der speziell konstruierte Batterieträger erforderlich ist. Diese Art von Schalter ermöglicht eine schnelle Betriebsartumschaltung, hat aber auch einen bemerkenswerten Nachteil, auf den in den folgenden Abschnitten eingegangen wird. Zurückgehend auf eine traditionellere Implementierung als die XL100, ist die XL50 ungefähr so einfach zu bedienen, wie es eine Multi-Mode-Taschenlampe sein kann.

Der elektronische Schalter macht das Ein- und Ausschalten der Lampe zum Umschalten zwischen den Modi überflüssig. Stattdessen werden die Modi abhängig von der Anzahl der Klicks aktiviert, mit denen das Licht eingeschaltet wird:

1x Klicken: Hoch

Mit einem einzigen Klick wird der 100%-Modus für die vollen 200 Lumen aktiviert.

2 Klicks: Niedrig

Mit zwei Klicks wird der 25% Low-Modus aktiviert, der 50 Lumen erzeugt.

3 Klicks: Stroboskop

Mit drei Klicks wird der Stroboskop-Modus aktiviert, bei dem das Licht die maximale Helligkeit hat. Die Blitzfunktion ist dafür gedacht, jemanden zu verwirren oder seine Aufmerksamkeit zu erhalten. Unabhängig davon, welcher Modus gerade aktiv ist, wird das Licht mit einem einzigen Klick ausgeschaltet.

Diese Leuchte ist für 200 Lumen und eine Reichweite von 224 Metern ausgelegt. Diese Zahlen sind ein leichter Anstieg gegenüber dem XL100, aber diese Spezifikationen gelten auch für den XL100, der unterschätzt wurde. Der Grund dafür liegt darin, dass Philips LumiLEDs die Luxeon Rebel LED stillschweigend überarbeitet hat und der für die Tests verwendete Prototyp XL100 mit dem älteren Emitter ausgestattet war. Die verbesserte Luxeon Rebel wurde jedoch sowohl in der Produktion der XL100 als auch der XL50 verwendet, so dass die Verpackung der XL100 in Zukunft möglicherweise aktualisiert wird, um diesen neuen Informationen Rechnung zu tragen.

Ein Vergleich zwischen dem XL100 und dem XL50 bestätigte dies schnell, die Lampen waren von gleicher Helligkeit. Der Hauptnachteil des in der XL50 verwendeten elektronischen Schalters ist das Vorhandensein einer Standby-Stromentnahme. Der XL50 hat eine gemessene Standby-Stromaufnahme von 33,1 µA (oder 0,0331 mA), ähnlich wie der XL100. Eine typische Qualitäts-Alkalibatterie AAA hat eine Kapazität von etwa 1000 mAh, was bedeutet, dass ein Satz brandneuer Alkalibatterien nach drei Jahren vollständig entladen ist. Allerdings wird die Lichtleistung bei reduzierter Batteriespannung aufgrund dieser Entleerung abnehmen, so dass der XL50 keine gute Wahl als Notleuchte wäre, es sei denn, die Batterien werden separat gelagert (was auch für Leuchten ohne Standby-Entleerung empfohlen wird, da Alkaline-Batterien dazu neigen, auszulaufen).

Da die XL50 nicht als taktische Leuchte konzipiert ist, dimmt die Leuchte nach 5 Minuten Dauerbetrieb auf 25% ab. Wenn das Licht aus- und wieder eingeschaltet wird, wird der Timer zurückgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt ist für diese Leuchte kein Originalzubehör erhältlich. Einige Zubehörteile sind mit dem XL100 kompatibel, wie z.B. der OEM Maglite 2AA Anti-Roll-Ring und die Gürtelholster BL-150 und CO-150 von Ripoffs.

Fazit: Dieses Angebot der XL-Taschenlampen-Serie von Maglite zeichnet sich durch ein ausgezeichnetes Gleichgewicht zwischen Leistung, Qualität und Einfachheit aus, schafft es aber auch, einen niedrigeren Preispunkt in die Mischung einzubeziehen. Die Taschenlampe hat im Test bewiesen, dass sie sowohl funktionell ist als auch Spaß macht.

Anzeigen   

 

Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.