5 Wege, um während eines Stromausfalls warm zu bleiben

Kürzlich führten Winterstürme in den USA dazu, dass tausende von Amerikanern ohne Strom sind. In Viele Forscher sind sich einig, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis es in Deutschland zu einem flächendeckenden Stromausfall, dem sogenannten Blackout, kommt. Am 8. Januar stand Europa aufgrund eines starken Abfalls einer Netzfrequenz kurz davor. Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um im Notfall nicht nur warm zu bleiben, sondern auch sicher zu sein. Erfahren Sie nun 5 Wege, um während eines Stromausfalls im Winter warm zu bleiben.

Die größte Bedrohung bei einem Stromausfall ist natürlich der Mangel an Wärme. Aber auch während eines längeren Stromausfalls gibt es Möglichkeiten, die Kälte zu überstehen. Die Gefahr ist, dass einige alternative Heizsysteme ihre eigenen Gefahren mit sich bringen, wie zum Beispiel Feuer und Kohlenmonoxid. Aber es gibt Vorkehrungen, die Sie treffen können, um die Gefahr zu minimieren.

Hier sind fünf Möglichkeiten, um während eines Stromausfalls warm und sicher zu bleiben.

Besorgen Sie sich einen Stromgenerator

Wenn der Strom bereits ausgefallen ist, ist es meist zu spät sich einen Stromgenerator zu erwerben, denn dann steigt die Nachfrage und somit auch die Preise. Die Verkaufszahlen steigen während eines Wetternotfalls immer an, daher sorgen Sie lieber vor!

Einige große Einzelhändler haben berichtet, dass sie in der Lage sind, den Vorrat an Generatoren in den betroffenen Gebieten innerhalb von nur ein oder zwei Tagen umzuverteilen. Eine gute Strategie ist es, früh im Laden aufzutauchen, um einen zu ergattern, bevor sie ausverkauft sind.

Wenn Sie das Glück haben, einen tragbaren Generator zu finden, nutzen Sie Anleitungen, um ihn schnell und sicher in Betrieb zu nehmen. Sobald der Stromausfall vorbei ist, sollten Sie einen Elektriker beauftragen, einen Umschalter oder eine Verriegelungsvorrichtung zu installieren, damit der Generator ganze Stromkreise in Ihrem Haus mit Strom versorgen kann, was sowohl sicherer als auch hilfreicher ist.

Wenn Sie keinen tragbaren Generator in einem Heimwerkermarkt oder bei einem Händler für Elektrogeräte finden können, versuchen Sie über das Internet oder sogar bei einem örtlichen Wohnmobil- oder Bootshändler nach einem Freizeitgenerator zu suchen.

Inverter Generatoren sind zwar nicht wirklich für Stromausfälle ausgelegt, aber ihre Leistung von 1.800 bis 2.000 Watt reicht immer noch aus, um einen großen Heizlüfter zu betreiben und Handys aufzuladen, was ausreichen kann, um einen Stromausfall zu überstehen. Noch besser sind Stromgeneratoren die auch auf Stromausfälle ausgelegt wurden. Was ebenfalls nicht fehlen sollte ist eine elektrische Doppelherdplatte. Diese kann im Notfall auch mittels Generator betrieben werden. Besorgen Sie sich Benzinkanister (Bestenfalls aus Metall) und legen sich einen Vorrat an Benzin an. Beachten Sie dabei aber immer die Sicherheitshinweise und örtlichen Lagerbestimmungen.

Bleiben Sie in einem nach Süden ausgerichteten Raum

Auch ohne Heizung, insbesondere an einem sonnigen Tag, können Sie Ihre Wärme im Haus maximieren, indem Sie sich in einem Raum mit nach Süden ausgerichteten Fenstern versammeln.

Verwenden Sie eine Kompass-App auf Ihrem Telefon oder einen echten Kompass, wenn Sie einen haben, um einen Raum zu finden, der dieser Anforderung entspricht. Halten Sie Ihre Familie dann so oft wie möglich in diesem gemeinsamen Raum. Die kollektive Wärme, die von Ihren Körpern erzeugt wird, wird den Raum auch wärmer halten.

Abdichten von undichten Fenstern und Türen

Es ist wichtig, warme Luft herein und kalte Luft heraus zu lassen, und der Prozess ist für beide gleich. Dichten Sie undichte Stellen an Fenstern und Türen mit Dichtungsmasse oder Dichtungsbändern ab, wenn Sie können.

Wenn Sie diese Materialien nicht bekommen können, suchen Sie nach Klebeband und durchsichtigen Plastikfolien (durchsichtige Folien lassen das Sonnenlicht durch die Fenster herein, was zur Erwärmung des Raums beiträgt). Wenn Sie keine normalen Plastikfolien finden können, versuchen Sie es im Farbenregal eines Baumarktes, wo es oft durchsichtige Plastikplanen gibt.

Verwenden Sie für zugige Türen Zugluftschutzvorrichtungen. Wenn Sie diese nicht finden können, sind Handtücher und Decken in Ordnung.

Einige undichte Stellen sind offensichtlich, andere wiederum nicht. Suchen Sie nach subtilen Lecks mit einem Räucherstäbchen oder einer Kerze. Bewegen Sie die Kerze oder das Räucherstäbchen vorsichtig in der Nähe von Problemstellen wie Fenstern - wenn Sie die Flamme flackern sehen oder der Rauch des Räucherstäbchens schnell durch ein Fenster verschwindet, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie ein Leck haben.

Verwenden Sie einen Kamin oder eine andere Wärmequelle

Wenn Sie das Glück haben, einen gut gewarteten Holzofen zu haben, benutzen Sie ihn. Gehen Sie jedoch niemals mit einem brennenden Feuer ins Bett und halten Sie den Bereich um den Kamin oder Ofen herum von allen brennbaren Materialien frei. Halten Sie auch Kinder und Haustiere fern.

Wenn Sie keinen Kamin haben, können Sie auch eine tragbare Propanheizung oder einen tragbaren Petroleumofen verwenden. Letzterer benötigt in manchen Fällen sogar nur nur Batterien und natürlich Petroleum. Sie sollten diese Geräte nur verwenden, wenn Sie in der Lage sind, die entscheidenden Sicherheitshinweise zu befolgen.

Zusätzlich zu den Anweisungen in der Bedienungsanleitung sollten diese Heizgeräte nur auf einer harten, feuerfesten Oberfläche und in einem Bereich verwendet werden, der frei von Kindern, Haustieren und brennbaren Materialien ist. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie funktionierende Rauchmelder und Kohlenmonoxid Alarme (CO-Melder) auf jeder Ebene Ihres Hauses haben und dass Sie einen Heizofen gewählt haben, der für den Gebrauch in Innenräumen geeignet ist.

Diese Heizgeräte produzieren Kohlenmonoxid, und Sie müssen ein Fenster einen Spalt weit geöffnet halten, um eine sichere Belüftung zu gewährleisten - lesen Sie die Bedienungsanleitung für die Einzelheiten, die je nach Leistung des Heizgeräts variieren. Lassen Sie tragbare Heizgeräte niemals unbeaufsichtigt oder während der Schlafenszeit laufen.

Besorgen Sie sich Petroleumkanister und legen sich einen Vorrat an Petroleum an. Beachten Sie dabei aber immer die Sicherheitshinweise und örtlichen Lagerbestimmungen.

Zelten in Innenräumen

Wenn Sie keinen Generator oder keine Heizung zur Verfügung haben, können Sie auch in Ihrem Haus kampieren. Ein Zelt und Schlafsäcke können Sie und alle Familienmitglieder warm und sicher halten, besonders in der Nacht, wenn die Temperaturen dazu neigen, zu fallen.

Unterkühlung kann in jedem Alter ein Problem sein, besonders für kleine Kinder und ältere Erwachsene. Ziehen Sie sich in lockeren Schichten an, anstatt nur eine schwere Schicht zu tragen, und achten Sie darauf, trocken zu bleiben - selbst Schweiß vom Sport kann das Risiko einer Unterkühlung erhöhen.

Abschließend noch ein paar wichtige Sicherheitshinweise

  • Benutzen Sie niemals einen Stromgenerator (Oder anderes Gerät mit mit Verbrennungsmotor) in Innenräumen.
  • Sorgen Sie für funktionierende Rauch- und Kohlenmonoxidalarme auf jeder Etage.
  • Wenn Sie Ihr Auto benutzen, um sich warm zu halten oder Geräte aufzuladen, stellen Sie sicher, dass das Auto außerhalb der Garage steht.
  • Benutzen Sie niemals ein dafür ungeeignetes Gerät, um Wärme zu erzeugen, es sei denn, dies ist der beabsichtigte Zweck.
  • Tragbare Heizgeräte wie ein Petroleumofen für den Innenbereich sollten einen automatischen Abschaltschalter haben, falls sie umkippen.

Anzeigen

Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.