Technik

Netflix gegen gemeinsame Nutzung von Passwörtern

Wenn Sie gerade Ihr Netflix-Konto von einem alten Bekannten leihen, dann haben wir schlechte Nachrichten. Netflix geht gegen die Weitergabe von Passwörtern vor und testet eine neue Funktion für Benutzer, die keine Kontoinhaber sind. Die Nachricht wurde zuerst von GammaWire berichtet, in dem ein Benutzer einen Bildschirm entdeckt hat, wenn er versucht, sich anzumelden, der besagt: "Wenn Sie nicht mit dem Besitzer des Kontos leben, benötigen Sie Ihr eigenes Konto, um weiter zu sehen", und dann eine Schaltfläche, um ein neues Konto zu erstellen.

Google Nest Hub 2nd Gen bestätigt

Google hat sein kleineres Smart-Display für 2021 aktualisiert und hier ist alles, was Sie über den Nest Hub 2nd Gen wissen müssen, einschließlich Veröffentlichungsdatum, Preis und Spezifikationen.  Der Nest Hub ist bereits ein exzellentes Smart-Home-Gerät und musste eine Zeit lang nicht aktualisiert werden. Jetzt gibt es einige Verbesserungen, z. B. bei der Audiofunktion, aber das wichtigste neue Upgrade ist das Sleep Sensing - etwas, das durch den Soli-Radar in den Pixel 4-Smartphones ermöglicht wird.

Motorola Edge S/G100

Das Moto G100 ist in offiziellen Renderings aufgetaucht, die das globale Rebranding des chinesischen Motorola Edge S zeigen. Anfang des Jahres stellte Motorola das Edge S in China vor, und es war das erste Handy der Welt, das mit dem Qualcomm Snapdragon 870-Chipsatz ausgestattet war. Jetzt soll dieses Handy auf dem Weg nach Europa und in den Rest der Welt sein, allerdings unter einem neuen Namen: Moto G100.

Vivo X60

Die X60-Serie von Vivo verbindet das gewohnte Flaggschiff-Design des Unternehmens mit einigen ernstzunehmenden Kamerafunktionen - einschließlich der Rückkehr der kardanischen Stabilisierung, die das Unternehmen letztes Jahr im X50 Pro eingeführt hat. Die drei X60-Handys sind jetzt in China erhältlich, aber es gibt Anzeichen dafür, dass Vivo bereit ist, sie bald weltweit auf den Markt zu bringen - ein Start in Europa wurde bereits bestätigt. Interessanterweise könnten diese globalen Launch-Pläne jetzt auch mit einem neuen Chipsatz kommen.

Die besten neuen Smartphones für 2021

2020 war ein Jahr voller Veränderungen, auch was Smartphones betrifft. Zwar gab es nicht die neue große Revolution, aber Hersteller übertrumpften sich ständig mit neuen technischen Verbesserungen. Dennoch ändern sich manche Dinge scheinbar nie. Sie kommen vielleicht zu etwas anderen Zeiten als normal, aber wir haben immer noch neue Flaggschiffe von Oppo, Xiaomi, OnePlus und mehr, auf die wir uns in den nächsten Monaten freuen können, und einen altbekannten Vorreiter in Sachen Smartphones.

Samsung Galaxy A72 Release-Datum und Preis

Das Galaxy A72 soll, wie es der Buchstabe A für Kenner schon verrät, ein leistungsfähiger Samsung-Midranger mit großem Display werden. Die Meldungen, dass ein Nachfolger für einen der prominentesten Midranger von Samsung vor der Tür steht, werden immer zahlreicher und häufiger. Leaks rund um einen Nachfolger des A71 reichen weit in das Jahr 2020 zurück, aber eine Reihe von aufschlussreicheren Enthüllungen begannen ab etwa Februar 2021 aufzutauchen, was zu diesem Zeitpunkt wenig der Fantasie überlässt. Hier ist alles, was wir über das Galaxy A72 und A72 5G wissen.

OnePlus Nord 2 Release-Datum und Preis

Wir werfen einen Blick auf alle Gerüchte und Leaks rund um das erwartete OnePlus Nord 2, jetzt, wo das N10 & N100 da sind. OnePlus hat seinen Anspruch im Markt der Mittelklasse-Handys bereits mit dem exzellenten Nord abgesteckt, welches bereits mehrfach getestet und ausgezeichnet wurde. Aber es scheint, dass sich das Unternehmen nicht auf seinen Lorbeeren ausruht. Angesichts des Mottos "Never Settle" ist das keine Überraschung. Die Nord-Linie wird schnell erweitert, mit dem noch billigeren Nord N10 5G und dem Nord N100, die bereits im Handel sind - aber wann wird ein richtiger Nord 2 erscheinen? Und was ist mit dem gerüchteweise angekündigten Nord SE? Hier ist, was wir bis jetzt wissen.

Samsung Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra

Samsungs aktuelle TOP Smartphones kommen mit ansprechenden neuen Funktionen daher. Was die Modelle aber wirklich auszeichnet, ist der Preis. Das Galaxy S21 5G, das S21+ 5G und das S21 Ultra 5G kosten alle ein paar hundert Euro weniger als ihre Vorgänger. Und das hilft, die Tatsache auszugleichen, dass diese Telefone nicht viel anders sind als die Modelle des letzten Jahres. Tatsache ist, dass es für Smartphone-Hersteller immer schwieriger wird, neue und aufregende Funktionen zu finden, mit denen sich ihre Modelle von anderen abheben. Auf der anderen Seite bedeutet das aber auch, dass Sie nicht unbedingt das am besten bewertete Telefon kaufen müssen, um ein großartiges Produkt zu erhalten. Wie kommen die aktuellen Samsung-Smartphones bei den Nutzern an? Wir haben es analysiert! 

US-Behörde setzt Tesla unter Druck, den Autopiloten zu ändern

Der tödliche Unfall eines Tesla Model X in Kalifornien vor zwei Jahren zeigt, dass die Fahrer zu viel Vertrauen in die Fahrerassistenz-Technologie setzen und dass die Bundesbehörden nicht genug tun, um sicherzustellen, dass die Autohersteller ihre Systeme sicher einsetzen, sagt die US-amerikanische Verkehrsbehörde National Transportation Safety Board, kurz NTSB. 

Bei dem Unfall im März 2018 starb der Fahrer, ein Ingenieur, der zu seinem Arbeitsplatz bei Apple pendelte, während er den Autopiloten benutzte. Bei dem sogenannten Autopiloten handelt es sich um eine automatisierte Technologie, die es Fahrzeugen ermöglicht, selbst zu lenken und zu bremsen. Die Unfalldaten zeigten, dass der Fahrer in den Momenten vor dem Aufprall nicht reagiert hatte, und sein Telefon spielte zum Zeitpunkt des Aufpralls ein Videospiel ab.

Das NTSB kam zu dem Schluss, dass das Auto selbst auf eine Barriere zufuhr, an der eine linke Ausfahrt von der Autobahn wegführte. Es war das übermäßige Vertrauen in den Autopiloten bei diesem und drei anderen Unfällen, das die Aufmerksamkeit des NTSB auf sich zog. Jahrzehntelange Forschungen haben gezeigt, dass die Menschen zu viel Vertrauen in die Technologie setzen und sie auf eine Art und Weise verwenden, die sowohl unbeabsichtigt als auch gefährlich ist. Tesla hat laut Medienberichten auf diese bekannten Bedrohungen nicht reagiert, und die National Highway Traffic Safety Administration hat keine Standards festgelegt, die Todesfälle verhindern könnten, sagte der Sicherheitsausschuss. Tesla hätte zudem nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme reagiert.

"Die Industrie setzt die Technologie weiterhin so ein, dass Menschen verletzt oder getötet werden können", sagte Robert Sumwalt, Vorsitzender des NTSB, am Dienstag bei einer Anhörung in Washington. "Es ist vorhersehbar, dass einige Fahrer versuchen werden, Fahr-Automatisierungssysteme unangemessen zu nutzen. Tesla sei der einzige von sechs Autoherstellern, der nicht auf die Aufforderung des NTSB vor drei Jahren reagiert hätte, die Fahrer besser zu überwachen, während sie Systeme wie den Autopiloten verwenden, die das Fahrzeug lenken oder bremsen können, sagte Sumwalt.

Der Unfall in Mountain View wurde dadurch verursacht, dass der Autopilot das Fahrzeug in die Barriere steuerte, sowie durch die Ablenkung des Fahrers und sein übermäßiges Vertrauen in die Fahrerassistenz-Technologie, sagte der NTSB. Die ineffektive Fahrerüberwachungstechnologie von Tesla, die sich auf Sensoren verließ, die eine Hand am Lenkrad erkannten, sei ein beitragender Faktor gewesen, so Sumwalt.

"Hersteller und NHTSA müssen sicherstellen, dass diese Fahrerassistenzsysteme mit kritischen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet sind, die tatsächlich sicherstellen, dass die Fahrer die Straße überwachen und jederzeit bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen", sagte Ethan Douglas, Senior Policy Analyst für Autos und Produktsicherheit bei Consumer Reports. "Andernfalls könnten die Sicherheitsrisiken dieser Systeme am Ende ihre Vorteile überwiegen". Selbstfahrende Autos können laut Studie nur ein Drittel aller Verkehrsunfälle verhindern.

Empfehlungen für die NHTSA

Das NTSB forderte die NHTSA auf, das Risiko eines Einsatzes des Autopiloten in einer Weise zu bewerten, für die er nicht vorgesehen war, und ihre Befugnis zu nutzen, um Fahrzeuge bei Bedarf zurückzurufen. Es sagte, eine frühere Untersuchung, die die Behörde nach einem Unfall in Florida 2017 eingeleitet hatte, sei nicht angemessen gewesen. Sie bezeichnete auch den Gesamtansatz der Behörde zur autonomen Fahrzeugüberwachung als fehlgeleitet, da sie auf Probleme wartet, anstatt proaktiv Maßnahmen zur Verhinderung von Unfällen zu ergreifen.

Der Fahrer selbst war sich vor dem Unfall der Grenzen des Autopiloten bewusst, sagte das NTSB. Er berichtete Familienmitgliedern und Kollegen, dass das Modell X unter Autopilot auf die gleiche Autobahn-Barriere zufuhr, auf die es später traf. Eine fehlende Sicherheitsvorrichtung, ein sogenannter Aufpralldämpfer, hätte den Schaden am Fahrzeug gemildert und möglicherweise das Leben des Fahrers gerettet, sagte das NTSB. Der Dämpfer an dieser Autobahnbarriere war bei einem früheren Aufprall zerquetscht worden und war nicht ersetzt worden.

Die Untersuchung des NTSB ergab, dass während der tödlichen Fahrt ein Videospiel namens Three Kingdoms auf dem Telefon des Fahrers lief. Das Strategiespiel erfordert in der Regel beide Hände am Telefon, um es zu spielen, so die NTSB. Aber das Spiel blieb stehen, ohne schlüssig zu sagen, dass der Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls das Telefon in der Hand hielt. Die Sicherheitsbehörde forderte Apple und andere Arbeitgeber auf, Richtlinien einzuführen, die Mitarbeiter davon abhalten, ablenkende Geräte zu benutzen, und sie fordert die Entwickler von Mobiltelefonen auf, ablenkende Funktionen während der Fahrt auszusperren.

Die NHTSA ihrerseits sagte in einer Erklärung, dass bei allen kommerziell erhältlichen Kraftfahrzeugen der menschliche Fahrer jederzeit die Kontrolle haben müsse, und alle Staaten machen den menschlichen Fahrer für den Betrieb des Fahrzeugs verantwortlich. Unfälle im Zusammenhang mit Ablenkung seien nach wie vor ein großes Problem, sagte sie. Die Agentur sagte, sie werde die neuen Empfehlungen des NTSB überprüfen.

Das Center for Auto Safety, eine Überwachungsgruppe, hat die Federal Trade Commission aufgefordert, Maßnahmen der Federal Trade Commission zu ergreifen, um Tesla's Technologiebezeichnungen wie "Autopilot" und "Full Self Driving" anzusprechen. Diese Systeme können menschliche Fahrer nicht ersetzen, wie ihre Namen implizieren, sagte Jason Levine, Geschäftsführer des in Washington ansässigen Zentrums. Die Gruppe will auch, dass die NHTSA Nachforschungen anstellt, wenn nötig einen Rückruf erzwingt und neue Vorschriften prüft.

Die NHTSA "hat selbst davon Abstand genommen, offensichtliche Sicherheitsbedenken zu verfolgen, die sich daraus ergeben, dass dieses Merkmal nicht reguliert und auf öffentlichen Straßen, Autobahnen und überall sonst, wo Tesla-Besitzer sich dafür entscheiden, eingesetzt werden darf", sagte Levine.

Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.