Weltbild LED-Tageslicht-Tischleuchte

Wer privat oder beruflich viel vor einem Bildschirm sitzt, weiß, wie anstrengend dies auf Dauer für die Augen sein kann. Vor allem wenn kein ausreichendes Licht im Umfeld vorhanden ist. Dabei kann eine Tischlampe hier schon für Abhilfe sorgen. Sobald diese zusätzliche Lichtquelle angeschaltet ist, folgt auch schon die Entspannung der Augen. Doch auch hier lauern Gefahren, wir zum Beispiel bei Lampen mit hohen Blaulichtanteilen. In unserem aktuellen LED-Tischlampen Test haben wir uns die LED-Tageslicht-Tischleuchte, welche bei Weltbild erhältlich ist, vorgenommen. Was das Produkt für Vorzüge hat und ob sie zu empfehlen ist, das können Sie im folgenden Testbericht erfahren.

Angaben zum Hersteller finden wir auf dem Gerät nicht. Ledich der Importeur wird hier genannt. Wir haben die von Weltbild angebotene Tischlampe rund zwei Monate ausgiebig anhand folgender Testkriterien getestet und bewertet: Materialeigenschaften, Handhabung, Beleuchtungsstärke, Farbspektrum und Sicherheit. Zur Bewertung der jeweiligen Messergebnisse wurden geltende Normen zugrunde gelegt, die für Arbeitsplätze gelten.

Was nach dem ersten Auspacken der LED-Tischleuchte im Test sofort auffällt ist ihre geringe Größe und ihr leichtes Gewicht.Mit den Maßen von 29 x 29 x 19 passt sie gut auf jeden Schreibtisch und dank einem Gewicht von 1,4 kg lässt sie sich zudem einfach tragen. Die Lampe hat einen stabilen Fuß, festen Stand und rutscht auf glatten Oberflächen, dank ihrer vier Filsfüße, nicht so leicht hin und her. Die LED-Tischleuchte besteht größtenteils aus Kunststoff und aus Gummi. Die Verarbeitung beurteilen wir insgesamt als befriedigend. Die braune Wurzelholzoptik verleiht dem Produkt optisch gesehen Wertigkeit. Die Tischlampe ist höhenverstellbar bis 65 cm. Besonders positiv empfinden die Probanden die Flexibilität der Tischlampe. Der Lampenkopf lässt sich einfach auf beliebig gewünschte Positionen ausrichten und fixieren. Die LED-Tischleuchte lässt sich in allen Achsen verstellen, schwenken und hat einen großen Aktionsradius. Ein Negativmerkmal ist jedoch das nicht fachgerecht dargestellte CE-Zeichen. Dadurch kann man nicht erkennen, ob die Sicherheitsnormen der EU mit dieser Lampe eingehalten werden.

In Sachen Leistungsaufnahme messen wir im Test im geringsten Modus 1,4W und bei maximaler Auslastung 10,3 Watt. Das mitgelieferte Netzteil hat eine Eingangswechselspannung von 100-240V (50/60Hz) in 12V Gleichspannung transformiert. Das Netzteil ist somit für max.1000mA (12 Watt) ausgelegt. Auf dem Aufkleber, wo sich ebenfalls kein ordentliches CE-Zeichen (dafür aber ein GS-Siegel) befindet, wird die Einheit des elektrischen Stroms fälschlicher weise als "Ma" deklariert. Richtig wäre natürlich mA.  

Physische Tasten sucht man bei dieser Tischlampe vergebens, dafür gibt es auf dem Fuß vier Sensortasten. Diese reagieren aufgrund ihrer elektrischen Kapazität auf Berührung und erweisen sich im Test größtenteils als zuverlässig. Der Netzstecker sitzt leider etwas locker im Gerät, daher muss immer darauf geachtet werden, dass das Netzkabel fest genug im Anschluss steckt. Andernfalls kann das Licht überhaupt nicht eingeschaltet und bedient werden. Die LED-Tageslicht-Tischleuchte bietet insgesamt 3 Lichtstimmungen und 4 Lichtintensitäten. Die einzelnen Modi lassen sich anhand der Bedienelemente steuern. Im Test fällt auf, dass bei manchen Betriebsarten bei voller Lichtstärke das Schlatnetzteil einen hohen und anhaltenden Ton von sich gibt. Offenbar ein Anzeichen dafür, dass die Lampe auf höchster Stufe an ihr Limit kommt. Auf Dauer empfinden die Tester diesen Ton als störend. Vor allem wenn die Lampe zum Lesen genutzt werden soll.

Mit der Farbtemperatur bezeichnet man den Farbeindruck, die eine Lichtquelle hat. Bei LED-Tischlampen mit verschiedenen Farb-Modi ist es sehr schwierig, die jeweilige Farbe exakt zu beschreiben, da man hier auch das Ausstrahlungsspektrum der Lichtquelle berücksichtigen muss. Dieses ist bei der LED-Tagesicht-Tischleuchte von Weltbild relativ breit. Die LED-Tischleuchte verfügt über drei verschiedene Lichtstimmungen:

Warmweiß 

 

 Neutralweiß

 

Tageslichtweiß

Zudem gibt es jeweils vier Lichtstärken, welche sich anhand des Dimmers einstellen lassen. Die Leuchte enthält insgesamt 51 eingebaute LED-Lampen. Diese können nicht ausgetauscht werden. Trotz nur 12 Watt Energieverbrauch ist die Lampe fast genau so hell wie eine herkömmliche 150-Watt-Lampe. 24 LEDs leuchten im Warmweis-Modus, 27 im Tageslichtweiß-Betrieb und 51 in der Neutralweiß-Temperatur. Die einzelnen Lichtmodi der LED-Tageslicht-Tischleuchte empfinden die Tester als besonders stark. Die Bezeichnung „Sonnenlicht-Anteile“ empfinden wir jedoch als eher unangebracht.

Die Tageslicht-Farbtemperatur kommt dem echten Tageslicht bei strahlendem Himmel etwas nahe. Im hellsten Modus ist das Licht in diesem Modus besonders grell und unangenehm. Auf die geringste Intensität heruntergeregelt bleibt das Licht zwar immer noch sehr hell, ist aber zum Lesen etwas angenehmer. Auch erkennen wir einen etwas hohen Blaulichtanteil. Eine dauerhafte Verwendung von Lichtquellen mit einem hohen Blaulichtanteil kann sich nicht nur auf den Wach- und Schlafrhythmus auswirken, sondern auch die Netzhaut schädigen. Der Warmweiß-Modus hat einen besonders intensiven Gelbton und sorgt für eine gemütlichere Atmosphäre. Zum Lesen eignet sich diese Stufe jedoch nicht besonders.

Die Farbtemperatur Neutralweiß gefällt allen Probanden am besten. Nicht nur weil hier am wenigsten Blau- und Gelblichtanteile zu sehen sind, sondern weil dieses Licht unaufdringlich hell und einladend erscheint. Dieses Licht eignet sich bestens zum Arbeiten, Lesen oder als zusätzliche Lichtquelle am PC. Zudem schont diese Lichtstimmung die Augen der Tester am besten. Der Dimmer für die einzelnen Intensitätsstufen ist gerade bei besonders hellem Licht nützlich, jedoch bietet diese Lampe leider keinen Diffusor. Gerade bei grellem, intensivem Licht kann ein solcher Blendschutz sinnvoll sein, denn dieser streut das Licht etwas, sodass Anwender nicht so stark geblendet werden.

Fazit: Die von Weltbild angebotene LED Tageslicht-Tischleuchte konnte uns im Test nicht in allen Punkten überzeugen. Das fehlerhafte CE-Zeichen und der hohe Blaustich sorgten im Test genauso für Abstriche wie auch der fehlende Diffusor und das störende Betriebsgeräusch. Pluspunkte gab es dafür in Sachen Flexibilität/Verstellmöglichkeiten, Beleuchtungsstärke und Funktionsumfang. Insgesamt gesehen punktet die LED-Tischlampe von Weltbild im Test durch eine konstante und gute Helligkeit, welche sich auch dimmen lässt. Sehr schön ist auch, dass das Licht in keinem der Modi flackert! Hinzu kommt ein niedriger Energieverbrauch mit nur 12 kw/h.

ANZEIGEN

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen