Ubuntu e.V .

Heute möchten wir einen ganz besonderen Hilfsverein vorstellen, und zwar Ubuntu e.V. Auf den Verein aus Friedberg (Bayern) sind wir durch Stern TV aufmerksam geworden. Die Berichterstattung über die Handlungsweisen der Vereinsmitglieder hat uns sehr berührt und uns dazu bewegt, einen Beitrag darüber zu schreiben um die Hilfsorganisation unseren Lesern vorzustellen.

UBUNTU ist eine moderne und traditionelle afrikanische Weltsicht und bedeutet, dass zwischen allen Menschen der Erde ein allgemeines Band besteht und wir deswegen alle kollektiv in Verantwortung füreinander stehen. Getreu dem Motto „Miteinander – Füreinander“ hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht vorzugsweise hilfsbedürftigen Menschen in Kenia zu helfen. Gemeinsam mit anderen Unterstützern will UBUNTU e.V. den Kreislauf von Unbildung, Armut und Krankheit durchbrechen, um Menschen in schwierigen Lebenslagen eine eigenverantwortliche Zukunft zu ermöglichen. Hilfe zur Selbsthilfe heißt hier die Devise, was oftmals die einzige nachhaltige Hilfe für notleidende Menschen in Afrika ist.

Der Schwerpunkt der Arbeit von UBUNTU e.V. liegt zurzeit in Kasuna/Ahero. Hierbei handelt es sich um eine Dorfgemeinschaft im Nordwesten Kenyas. Fernab von Dingen, die uns als selbstverständlich erscheinen, leben die Menschen in Kasuna in absoluter Armut. Krankheit und Hunger gehören zum Alltag und mehr als die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Zudem sind laut Medienberichten bis zu 75 % der Einwohner HIV-infiziert. Die Lebenserwartung liegt bei den Einwohnern von Kasuna bei nur 48 Jahren. Wie so oft trifft es besonders die Schwächsten der Gesellschaft. Vor allem Kinder, Witwen und alte Menschen leiden unter den schlimmen Lebensbedingungen. Ubuntu e.V. möchte genau dem ein Ende setzen und hilft u.a. in folgenden drei Schwerpunkten:

  • 1.       Förderung von frühkindlicher und schulischer Bildung sowie beruflicher Aus- und Weiterbildung.
  • 2.       Gezielte Hilfe für in Not geratene Frauen, Kinder und mittellose Menschen.
  • 3.       Verbesserung der medizinischen Grundversorgung.

Ubuntu e.V. verdient durch den ehrenamtlichen Einsatz unsere Anerkennung. Der Verein zeigt, dass nicht nur der wirtschaftliche Aspekt, bzw. Wettbewerb Menschen zum Arbeiten bewegen kann, sondern die Hilfe an Notleidenden. Mitmenschlichkeit gehört in der heutigen Konsumgesellschaft oftmals leider nicht zu den wichtigen Werten, an denen sich orientiert wird. Dabei ist es doch so einfach zu helfen. Mit nur ein paar Euro im Monat kann jeder etwas dazu beitragen, dass diesen Menschen geholfen wird. 

Auf der offiziellen Website von Ubuntu findet man News und Informationen, rund um die Arbeit von Ubuntu. Zudem gibt es Infos über die Möglichkeit zu spenden. Ob eine Fördermitgliedschaft für monatlich 7 EUR oder Einzelspende, der Verein freut sich über jede Hilfe. Was zur Spende im übrigen auch hilft ist PR in Form einer kostenlosen Berichterstattung. Daher wären wir froh, wenn andere Medienvertreter uns folgen und ebenfalls einen Beitrag über den Ubuntu e.V. verfassen sowie verlinken würden. Auch auf sozialen Netzwerken wäre dies eine gute Sache.

 

Bilder: Ubuntu.ev

Contentempfehlungen & Anzeigen