Super Mario Maker 3DS

Nach etlichen Jahren die Nintendo ihre Mario Fans mit vorgefertigten Levels gefesselt hat können die Spieler nun endlich kreativ werden und eigene Level für ihren Lieblings-Handwerker erstellen. Das Ganze funktioniert jetzt auch noch für die Handheld Geräte Nintendo 3DS und 2DS. Mit Super Mario Maker 3DS startet eine neue Spiele-Ära, die Spielspaß und Kreativität zugleich fördert. Was für Funktionen das Game bietet und ob der Spielspaß erhalten bleibt, das wollen wir herausfinden.

Einführung

Sobald das Spiel gestartet wurde erwartet uns die Taube Yamamura, welche einen durch das Spiel leitet und auch im Pause Menü Lektionen zum Erbauen von Level bereithält. Die erste Aufgabe besteht darin ein Mario Level, welches im Stil von Super Mario World aufgebaut ist, fertigzustellen. Um dies zu erreichen hilft uns Yamamura, indem sie uns mit der Grundsteuerung vertraut macht. Hat man die Einführung erst einmal Abgeschlossen kann auch schon zwischen folgenden Varianten ausgewählt werden: Ein Level bauen, die vorinstallierten Level Herausforderungen oder Level aus aller Welt.

Der Bauen Modus

Der Bauen-Modus ist einfach aufgebaut. An der linken Seite gibt es drei Knöpfe. Mit dem ersten Knopf können wir die Generation unseres Levels aussuchen.

Folgende vier Generationen sind in Super Mario Maker 3DS vertreten:

  1. Super Mario Bros (1985)
  2. Super Mario Bros 3 (1988)
  3. Super Mario World (1990)
  4. New Super Mario Bros U (2012)

Jede Generation hat seine Besonderheiten. Nicht nur, dass komplette Level in dem gewählten Aussehen erscheinen, sondern es werden auch besondere Funktionen freigeschaltet. So kann man zum Beispiel in Super Mario World dank einer Feder fliegen und in New Super Mario Bros U hat man dann nun sogar den Propeller-Pilz. Jedoch sind in allen Versionen nicht alle Items von Anfang an verfügbar. Viele Objekte muss man erst einmal in den Level Herausforderungen erspielen. Als zweites kann man noch die Art des Levels auswählen. Nachfolgende Arten sind zur Auswahl vertreten:

  • Oberwelt
  • Unterwelt
  • Wasser
  • Spukhaus
  • Luftgaleere
  • Festung

Mario Kenner erkennen natürlich sofort den Unterschied zwischen den einzelnen Leveln. So das zum Beispiel in der Festung der Boden hauptsächlich aus Lava besteht und am Ende Bowser einen erwartet oder in einem Wasserlevel die Hauptaufgabe des Spielers darin besteht, schwimmend im Level voranzukommen.

Als letzten Knopf auf der linken Seite haben wir einen Button auf dem ein Froschgesicht positioniert ist. Wenn wir diesen aktivieren, können wir unserem Level verschiedene Effekte hinzufügen. Zum Beispiel hört man ein Klatschgeräusch, wenn der Spieler einen bestimmter Punkt erreicht hat oder es ertönt die Bowser-Melodie wenn der Spieler einen besonders schweren Punkt erreicht hat.

Am oberen Rand sieht man die Auswahl für die Level und was wir alles hinzufügen möchten. Von Fragezeichenblöcken bis zu Rohren oder auch simplen Bodenplatten, hier haben wir eine große Auswahl an Items. Genauso gibt es auch unsere Gegner in der Auswahl wie zum Beispiel Koopa, welche wir auch vergrößern können, wenn wir ein Pilz auf diesen drauf ziehen. Mit dem Stylus kann vom oberen Rand einfach etwas ausgesucht und in das Level hineingezogen und positioniert werden.

An der linken Seite haben wir dann noch unseren Speicherbot mit dem wir unser Level speichern und laden können. Unter diesem befindet sich auch unser Radiergummi. Danach ist ein Knopf auf dem ein Hund abgebildet ist mit welchem wir unsere letzten Schritte rückgängig machen können. Als letzten Button haben wir eine Rakete, welche man gedrückt halten muss, wenn man sein Level zurücksetzen möchte.

Außerdem können wir auf dem Bildschirm auf dem wir unser Level entwerfen auch noch die Zeit entscheiden und ob das Level Auto-Scrolling- Automatisches Vorlaufen des Levels- besitzen soll. Am unteren Rand gibt es zudem eine Übersicht über die Länge des jeweiligen Levels und den Spielen Knopf. Wenn wir diesen betätigen können wir unser Level spielen und schauen ob alles unseren Vorstellungen entspricht. Zu guter Letzt kann man auch die selbst erstellten Level lokal mit seinen Freunden austauschen um so auch die eigenen Freunde mit den erstellten

Level herausforderungen

Level Herausforderungen Die Level Herausforderungen, oder auch Super-Mario-Herausforderung, besteht aus 100 Leveln. Diese sind auf 25 Welten á 4 Level aufgeteilt. In jedem Level wird eine der zuvor genannten Generationen verwendet. Nach abschließen einer Welt bekommt man dann auch Objekte für den Levelbau Modus. Außerdem besitzt jedes Level auch noch Medaillen Herausforderungen. Diese sind sehr herausfordernd und daher auch nicht einfach zu meistern. Im Level aus aller Welt Modus kann man Level von andern Spielern spielen. Das jedoch nur durch das Zufallsprinzip. Man kann nicht gezielt nach Leveln anderer Spielern suchen. Auch die eigenen Level können nicht hochgeladen werden. Jede Welt ist gleich aufgebaut: Zuerst wählt man die Schwierigkeitsstufe aus und dann kann es auch schon losgehen. Eine Welt besteht aus 8 Leveln und darunter ist immer eine Festung Level.

Fazit: Super Mario Maker 3DS ist mal etwas ganz anderes als die klassischen Mario Spiele. Hier kann der Spieler endlich selber bestimmen wie das Level funktionieren soll und wie nicht. Es können ganz neue Herausforderungen geschaffen werden. Was leider fehlt ist die Funktion die eigenen Level hochzuladen und so auch Spieler auf der ganzen Welt mit seinen Leveln herauszufordern. Dafür kann man sich aber lokal mit seinen Freunden austauschen. Auch der Herausforderungs-Modus ist ein besonderes neues Feature. Die Level fordern einen sehr gut heraus und der Spielspaß geht dabei nicht zu schnell verloren. 

 

Bilder: NINTENDO

Contentempfehlungen & Anzeigen