Xerox VersaLink C500

Wer einen guten Office-Drucker sucht, der legt vor allem auf eine hohe Druckqualität und Druckgeschwindigkeit großen Wert. Schnell und gut sollen sie drucken und dabei so effizient wie möglich sein. Laserdrucker eignen sich hier in den meisten Fällen am besten. Die Toner sind dabei zwar oft schon so teuer wie ein Tintenstrahldrucker, dafür haben Sie eine sehr lange Haltbarkeit. Natürlich spielen auch die Ausstattung und der Preis beim Kauf eines Office-Druckers eine wichtige Rolle. Nach den erfolgreichen Tests der C400 und C405 haben wir dem Xerox C500 den 3. Drucker aus der Xerox VersaLink Reihe im Test und präsentieren heute das Ergebnis.

Erster Eindruck und technische Daten 

Um genau zu sein handelt es sich um den Farbdrucker: Xerox VersaLink C500 DN mit Duplex-Druck und Xerox ConnectKey-Technologie. Wir haben das Gerät anhand folgender Kriterien getestet und bewertet: Funktion, Handhabung, Ausstattung und Kosten. Das Gerät wurde nicht auf Nanopartikel-Emissionen untersucht, da diese Tests von dafür spezialisierten Laboren wie zum Beispiel dem Bundesamt für Materialprüfung durchgeführt werden. Unser Testergebnis sagt somit nichts über diese Thematik aus.

Bei dem VersaLink C500 handelt es sich um einen reinen Farbdrucker ohne Scanner, bzw. ohne Kopierfunktion. Der Xerox-Drucker bietet gewohnt vielfältige Anschlussmöglichkeiten wie LAN, High-Speed USB 3.0, NFC Tap-to-Pair und Wi-Fi 802.11n/g/b/a und Wi-Fi Direct mit optionalem Wi-Fi-Kit WiFi. Letzteres Modul- den Wireless Network Adapter- haben ebenfalls im Test. Genauso wie die ebenfalls optional erhältliche Festplatte (Productivity Kit). Wie immer gibt es eine einfache und übersichtliche Bedienbarkeit mittels eines im 45° Winkel beweglichen Touch-Displays. Auch mobiles Drucken wird von den beiden Geräten in vielfältiger Form unterstützt. Hierbei sind Dienste wie Google Cloud Print, Mopria, Xerox Print Service Plug-in for Android und andere Services möglich. Auf diese Art und Weise können E-Mails, Fotos und Dokumente von unendlichen Mobilgeräten aus einfach und ohne umständliche Einrichtung gedruckt werden. Zudem verfügt der VersaLink C500 auf der Frontseite über eine schnelle USB 3.0 Schnittstelle zum direkten Drucken vom oder Speichern auf einen Speicherstick.

Der Farbdrucker im Test 

Wie bereits von den zuvor getesteten Druckern aus der VersaLink-Reihe gewohnt, macht auch der C500 im Test auf Anhieb einen positiven Gesamteindruck. Der Drucker startet schnell und lässt sich ebenso schnell wieder ausschalten. Das Fassungsvermögen des Druckers verteilt sich auf insgesamt zwei (optional drei) Fächer mit einmal 150 und 550 Blatt. Somit sind beim C500 in der Grundausstattung Platz bis zu 700 Blätter. Anwender, die noch mehr Papierkapazität benötigen, können eine Kassette mit weiteren 550 Blatt Kapazität zusätzlich erwerben und einfach anbringen. Als absolutes Maximum sind sogar bis zu 3250 Blatt möglich. Dieses Papierfach kostet allerdings stolze 200 EUR. Das monatliche, technische Druckvolumen liegt bei beiden Druckern bei max. 120.000 Seiten. Das empfohlene Druckvolumen ist mit Max. 8.000 Seiten ebenfalls sehr hoch. Auch bei den Druckgeschwindigkeiten kann der C500 im Test punkten: Farb- oder Schwarzweißdrucke in DIN A4 erledigt der Drucker bis zu 42 Seiten in der Minute!

Am optischen Resultat gibt es erneut nichts zu bemängeln! Ob Schwarzweiß- oder Buntdrucke, die Ausdrucke sind im Test alle samt einwandfrei. Dank der besonders geringen Tonerpartikelgröße werden selbst feine Details in einer sehr guten Auflösung wiedergegeben und insgesamt erhalten wir Ausdrucke mit sehr guten Farbergebnissen. Dank des Fortschrittlichen Hi-Q-LED-Druckkopfes erhalten wir im Test eine Druckauflösung von bis zu 1200 x 2400 dpi und bekommen im Test gestochen scharfe sowie Farbenfrohe Bild- und Textdokumente. Sehr schön ist dabei auch der beidseitige Druck.

{module [395]}


 

Die Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit des C500 empfinden die Tester als sehr gut. Auch das Drucken per Wi-Fi klappt dank des ansteckbaren Wireless Network Adapters sehr gut und mit Productivity Kit erhält der C500 neben dem 2GB großen Druckerspeicher eine 320 GB große Systemfestplatte von Toshiba. Beide Produkte leisten im Test sehr gute Dienste und erleichtern den Druckalltag immens. Der C500 erweist sich im Test zudem als leicht zu bedienen, souverän und schnell. Dabei macht vor allem das Bedienen über das 5“ große, App-basierte Display besonders viel Vergnügen: Ob Antippen, Wischen oder Ziehen, die Bedienung ist so einfach wie am Smartphone. Ob Gebrauchsanleitung, Bedienung oder Patronenwechsel, alles lässt sich mit dem C500 einfach und schnell erledigen. Was auch bei diesem Gerät von Xerox besonders auffällt ist zudem die Vielseitigkeit:  Zusatzfunktionen und Eigenschaften wie die der automatische Duplex-Vorlageneinzug mit Single-Pass-Technologie, Duplexdruck, Drucken von Smartphone, Tablet, USB-Stick, das Display, sowie der Funktionsumfang der mitgelieferten Software und Treiber erleichtern ebenfalls den Arbeitsalltag.

Jetzt anmelden oder kostenlos registrieren, um den ganzen Beitrag zu lesen

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen