Römer King Plus

Beitragsseiten

 „Sicherheit beginnt beim Einbau“ lautet das Motto des KING plus, dem Autokindersitz von Britax Römer. Wir wollten es genauer wissen und haben den Sitz auf Herz und Niere geprüft. Der King plus soll sowohl einfach zu handhaben, als auch sicher sein. Ob das auch bei uns so war, zeigt der folgende Testbericht.

Der King plus gehört zur Gruppe 1 und ist für Kinder mit einem Körpergewicht von 9 – 18kg geeignet. Der erste Eindruck: Etwas sperrig und schwer! Mit den Maßen 69 x 46 x 57 cm und einem Gewicht von knapp 13kg ist der King plus ein ganz schöner Brocken. Der Kindersitz wirkt solide und wertig. Zudem sieht der King plus sehr gut aus und passt mit seinem Rot-Schwarz Look optisch auf so ziemlich jede Autorückbank. Ob er sich auch platztechnisch gut macht wollen wir herausfinden und ihn in einem VW Polo 6R unterbringen.

Zunächst setzt der Tester den King plus auf der Rückbank ab und nimmt sich die Videoanleitung zur Hilfe, die via QR-Code vom Smartphone aus angesehen werden kann. Diese ist so gut, dass der Blick in die Gebrauchsanleitung wegfällt. Der Einbau ist schnell und praktisch. Einfach den Sitzt aufklappen, den 3-Punkt Gurt vom Auto anbringen, fest anziehen und fixieren, zuklappen, fertig! So schnell klappte es im Test noch nie! Innerhalb einer Minute schafft der Tester den Einbau. Zudem ist hinten immer noch Platz für eine Sitzerhöhung und ein Kind im Teenager Alter. Bei zwei Kindersitzen dieser Klasse ist für ein drittes Kind jedoch nicht mehr genügend Platz in der Mitte. Sehr schön: Das umständliche Anschnallen des Kindes entfällt, zudem gibt es hier ein im Sitz integriertes 5-Punkt-Gurtsystem mit zentraler Gurtlängenverstellung.

ANZEIGEN

Das Anschnallen bedarf etwas Fingerspitzengefühl und Erfahrung mit dieser Art von Gurtsystemen. Die Kopfstütze und der Gurt lassen sich problemlos an die Größe des Kindes anpassen Die Schultergurte sind in 7 Stufen von vorne bedienbar. Spezial-Schulterpolster gibt es auch! Diese sind zwar angenehm und sorgen für mehr Sicherheit, dafür engen Sie das Kind auch etwas ein. Insgesamt wirkt der kleine Beifahrer im King plus etwas eingeengt, daher wird der ab einem Alter von 3-4 Jahren vermutlich nicht mehr gut geeignet sein. Der Grund für die etwas beengte Sitzweise ist  zum anderen auch der Seitenaufprallschutz durch tiefe gepolsterte Seitenwangen und die höhenverstellbare Kopfstütze.

Doch von Unwohlsein ist im Test nichts zu bemerken. Im Gegenteil, unser kleiner Test-Kandidat schläft im Test sogar ein. Dass er es so gemütlich hat ist auch der 4-fach verstellbare Sitzposition (auch liegend) zu verdanken. Zudem ist der Sitz insgesamt sehr gut gepolstert und bietet im Rückenbereich Belüftung, was den Kleinen zusätzlichen Komfort bietet. Was auch sehr praktisch ist sind die Schultergurt-Halterungen. Diese erleichtern es das Kind in den Kindersitz zu setzen und herauszuheben.

Fazit: Wenn die Kleinen sich wohl fühlen und zudem ein hoher Standard an Sicherheit geboten wird, dann haben auch wir nichts zu meckern. Der King plus ist innovativ, praktisch und vielseitig. Zudem liegt er mit aktuell 174 EUR in einem sehr guten Preisrahmen. Testlabor.eu sagt: Sehr zu empfehlen!

Mehr über den King Plus gibt es HIER

ANZEIGEN

 

 

Kommentar schreiben


Anzeigen