AVM Fritz!Fon C5

Wer bereits im Besitz einer geeigneten Fritz!Box mit integrierter DECT-Basisstation ist, der hat natürlich auch die Möglichkeit verschiedene Telefone anzuschließen. Passend dazu gibt es mit dem Fritz!Fon C5 ein Komforttelefon mit vielen nützlichen und praktischen Funktionen. Das Schnurlostelefon bietet  u.a. verschiedene Komfort- und Smart-Home-Funktionen. Zudem gibt es mit diesem Geräte die sogenannte HD-Telefonie, Internetanwendungen und zusätzliche Funktionen wie Babyfon und Weckruf. Was das Fritz!Fon C5 noch bietet und vor allem wie, das verraten wir jetzt!

Das Fritz!Fon kommt in einer AVM-typischen, blauen Verpackung ins Haus. Darin befinden sich neben dem Mobilgerät noch die Ladestation, das dazugehörige Netzkabel und die Bedienungsanleitung. Der Akku ist bereits im Telefon fest integriert. Was auf Anhieb im Test auffällt ist die Leichtigkeit und Wertigkeit des Gerätes. Das C5 liegt nicht nur angenehm in der Hand, es ist auch besonders solide. Allerdings ist die Rückseite etwas rutschig, sodass es bei Unachtsamkeit schon mal aus der Hand oder vom Schoß gleiten kann. Das knapp 6cm große Display ist hell erleuchtet, bunt und das Glanzstück des Mobilteils. Dieses wird- ganz klassisch-  ausschließlich über die Bedienelemente gesteuert. Geschützt wird es durch eine dicke Plexiglas-Ummantelung. Das C5 hat an der Seite Tasten zur einfachen Regulierung der Lautstärke und sogar einen Klinkenstecker-Anschluss an der Oberseite. Der Standardbildschirm gefällt uns sehr gut: Hier gibt es neben dem individuellen Namen die Uhrzeit, das aktuelle Datum und wichtige Sachen wie Anrufe, Nachrichten und Updates auf einen Blick. Auch sehr schön ist, dass die Tasten beleuchtet sind.

  

 

Das Verbinden zur Fritz!Box verläuft im Test kinderleicht. Wir müssen einfach nur die Batterie-Schutzfolie abziehen und die DECT-Taste an der Fritz!Box gedrückt halten. Nun meldet sich das C5 automatisch an und ist bereit zum Telefonieren. Erste Telefonier-Tests zeigen eine gute und vor allem konstante Verbindung zum Gesprächspartner. Das Gerät aus dem Hause AVM unterstützt HD-Telefonie. Ja, es gibt sogar HD für die Ohren! Wer dachte, das High Definition nur für visuelle Eindrücke gedacht ist, der wird mit diesem Produkt eines besseren belehrt! Unser HD-Telefonie Test zeigt, dass das auditive Erlebnis mit dieser Funktion um Längen besser ist als beim „normalen“ Telefonieren. Das Klangbild des Gesprächspartners ist warm und vor allem nahe. Deutlich besser als mit den meisten Mobiltelefonen. Aber auch das Telefonieren im normalen Modus ist klanglich als gut zu betrachten. Zudem sind alle Gespräche dank verschlüsselter Sprachübertragung laut AVM „ab Werk sicher“.

Weiter geht’s mit den Sensoren: Das Fritz!Fon hat einen Helligkeits-, Näherungs- und Bewegungssensor. Dies soll für einen energieeffizienten Display-Betrieb sorgen. Im Test funktioniert diese Funktion auch sehr gut, nur bewirkt sie beim Tragen in der Hosentasche nur das Gegenteil vom Stromsparen. Durch die Bewegung ist das Display dauerhaft an und sorgt so für einen schnelleren Verbrauch. Eine Abschaltungsmöglichkeit dieser Funktionen ist jedoch dank der einfach einzurichtenden Tastensperre (Schlüsselsymbol neben der Raute) möglich. Es gibt ein Telefonbuch mit bis zu 300 Eintragsplätzen, die Möglichkeit des Empfangs von E-Mails, Feeds, Webradio und Podcasts sowie Steuerungsmöglichkeiten von UPnP-Mediaservern und Smart-Home-Geräten. Auch können mit dem C5 Fritz!Box Funktionen wie z.B. WLAN-Schaltung und Wiedergabe des Mediaservers gesteuert werden. Funktionen wie Klingeltöne und Hintergrundbilder runden das Ganze ab. Es besteht sogar die Möglichkeit des Hinzufügens von eigenen Klingletönen. Dies ist jedoch immer nur bedingt möglich. Im Test können wir nur höchstens eine MP3-File hinzufügen. Die Standard-Klingeltöne sind von klassischen 90er Sounds über melodischen Klängen bis hin zu einem Weihnachtsklingelton bunt gemischt. Klassische Telefonfunktionen wie Anklopfen, Halten, Makeln, Vermitteln und Dreierkonferenz gehören genauso zum Funktionsumfang des Produktes wie ein Anrufbeantworter.

Zu den Komfort-Diensten zählen der Weckruf, Rufumleitung, Babyfon und Timer. Die Babyfon-Funktion gefällt uns hiervon besonders gut. Diese hat eine Empfindlichkeits-Einstellung und ruft automatisch eine Zielrufnummer an, wenn ein gewisser Geräuschpegel erreicht wurde. Ebenfalls praktisch sind Telefonie-Dienste wie einfaches anonymes Rufen und Direktannahme. Die Bedienung funktioniert dank der praktischen Tasten und deren guter Anordnung im Test sehr gut. Zudem eignet sich das C5 auch gut zum „Learning by Doing“. Wer ein wenig Vorkenntnisse in Sachen DECT-Telefone oder Handys hat, der findet sich mit diesem Gerät schnell zurecht. Die Reichweiten können im Test ebenfalls Punkte sammeln!  Hier bekommen wir in Gebäuden selbst durch mehrere dicke Wände und bis zu 200 Metern im Freien noch einen guten Empfang. Erst ab ca. 250-300 Metern (vom Gebäude ins Freie) kommt es beim Telefonieren über DECT zu kleinen Aussetzern.

Die Akkulaufzeit wird mit 10-Stunden Gesprächsdauer und bis zu 12 Tagen im Stand-By angegeben. Was die Gesprächsdauer angeht kommen diese Angaben auch mit unseren Tests überein, jedoch nicht was den Stand-By Modus betrifft. Aufgrund des ständigen Einschaltens bei Bewegungen liegt unsere gemessene Stand-By Zeit bei häufiger Nutzung bei 3-4 Tagen. Wenn das Gerät nicht mitgenommen wird kommen wir auf eine Stand-by Akkulaufzeit von über eine Woche. Bei einer normalen Nutzung schafft das Fritz!Fon ca. 5 Werktage mit einer Akkuladung. Das Aufladen des Akkus erfolgt binnen wenigen Stunden. Hier kann auch die Ladestation überzeugen, denn die Ladekontakte sind äußerst solide verarbeitet, und das Aufstecken des C5 funktioniert sehr einfach. Zudem ist die Unterseite der Station mit einer Anti-Rutsch Matte ausgestattet, was das ungewollte Rutschen auf glatten Oberflächen verhindert. Die Kabellänge des Netzgerätes ist mit knapp 180 cm von der Länge her optimal.

Fazit: Das Fritz!Fon C5 verbindet moderne Technik mit einem klassischen Design und einfacher Handhabung. Das C5 eignet sich unserer Meinung nach vor allem als Bürotelefon und bietet viele Dienste, die ein „Otto-Normal“ DECT Telefon nicht aufweisen kann. Sowohl das Installieren als auch die Bedienbarkeit stufen wir als besonders einfach ein. Auch die Sprachqualität konnte uns im Test besonders überzeugen. Mit einem Preis von aktuell rund 60 EUR ist das Fritz!Fon unseres Erachtens auch preislich gesehen in einem guten Rahmen.

ANZEIGEN

Contentempfehlungen & Anzeigen