Alles, was Sie über das Saunieren wissen müssen

Die Verwendung einer Sauna, ist die Praxis des Sitzens in einem sehr heißen Raum und ermutigt Ihren Körper zu schwitzen. Diese Praxis, die von den Ureinwohnern fast jeder Region auf dem Planeten im Laufe der Zeit verwendet wurde, wurde für zahlreiche spirituelle als auch Wellness-Zwecke über Tausende von Jahren verwendet. Warum nutzen die Menschen so gerne die Sauna? Und welche Vorteile bietet sie für Ihre Gesundheit? In diesem Ratgeberbeitrag erfahren Sie alles, was Sie über das Saunieren wissen müssen.

Schwitzhütten, heiße Räume und andere Formen von Saunen sind in allen Kulturen auf der ganzen Welt zu finden. Die früheste Verwendung von Saunen war wahrscheinlich für religiöse oder kulturelle Zeremonien, und diese Praktiken werden bis heute fortgesetzt. Die Finnen gehörten zu den ersten, die Saunabesuche in allen Bereichen ihres Lebens regelmäßig nutzten, und die meisten modernen Saunen stammen von denjenigen ab, die von den Finnen in den letzten mehreren hundert Jahren entwickelt und genutzt wurden.

Die Ergebnisse der hyperthermischen Konditionierung, d. h. das Sitzen bei hohen Temperaturen und das Aussetzen des Körpers gegenüber Hitzestress, wurden von medizinischen Forschern seit Jahrzehnten erkannt und eingehend untersucht, und wir verstehen jetzt viel darüber, warum es diese Praxis schon so lange gibt. Moderne Saunen erreichen Temperaturen von fast 100° Celsius. Sie können die Luftfeuchtigkeit in der Sauna verändern, indem Sie Wasser über heiße Steine in der Saunakabine gießen, aber die Vorteile der Sauna sind am besten zu erleben, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist. Saunas unterscheiden sich von Dampfbädern, die feuchte, nasse Hitze anstelle von trockener Hitze verwenden. Wenn Sie kein regelmäßiger Saunagänger sind, sollten Sie mit kurzen Saunagängen beginnen und sich langsam daran gewöhnen, länger in der Sauna zu bleiben.

Die meisten Menschen profitieren von zwei oder mehr Saunagängen pro Woche, wobei die empfohlene Höchstdauer für regelmäßige Nutzer bei 40 Minuten liegt. Sie sollten sich nur dann in der Sauna aufhalten, wenn Sie sich wohlfühlen, und die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Saunatypen

Um die Grundlagen der Saunanutzung zu verstehen und den richtigen Saunatyp für Ihr Zuhause auszuwählen, beginnen wir mit den Hauptkategorien, die Saunen durch ihren Feuchtigkeitsgrad definieren. Wir gehen weiter auf die verschiedenen Saunatypen ein, indem wir die verschiedenen Wärmequellen untersuchen, die Wärme und Feuchtigkeit erzeugen. Schließlich gehen wir auf die verschiedenen Arten von Saunaräumen ein und wie sie in Ihr Haus oder Grundstück integriert werden können. Diese Details sollen Ihnen eine Vorstellung von all den verschiedenen Konfigurationen geben, die es beim Kauf oder Bau einer Sauna gibt.

Sie können z. B. eine Trockensauna wünschen, die von einem elektrischen Ofen beheizt wird, der in einem Kabinenstil außerhalb Ihres Hauses eingebaut ist. Jeder Abschnitt erforscht die vielen Möglichkeiten, wie Sie diese therapeutische Erfahrung kategorisieren können, um Ihnen mehr Einblicke zu geben, wie sie in Ihrem Leben genutzt werden könnte.

Die Menge an Feuchtigkeit im Inneren der Sauna ist eine Möglichkeit, ihren Typ zu definieren oder sie zu kategorisieren. Das Wort "Sauna" wird oft verwendet, um jede Art von heißem Raum zu beschreiben, so dass es für einige Leute verwirrend sein kann, zu wissen, was sie von ihrem Saunaerlebnis erwarten können. Im Folgenden erkunden wir die verschiedenen Saunatypen, indem wir untersuchen, wie die Feuchtigkeit oder Luftfeuchtigkeit genutzt wird, um das schweißtreibende Erlebnis zu schaffen, das man sich von einer Sauna wünscht.

Trockensauna vs. Nasssauna

Alle Saunen entstehen durch das Erhitzen eines geschlossenen Raumes mit Hilfe einer Wärmequelle, die zum Erwärmen einer Art von Vulkangestein verwendet wird. Die Luft wird normalerweise auf Temperaturen von mehr als 80 Grad Celsius erhitzt. Was eine Trockensauna von einer Feuchtsauna unterscheidet, ist die maximale Temperatur, die erreicht wird, sowie die Menge an Wasser, die über die Felsen gegossen wird, um Dampf im Raum zu erzeugen. Eine Trockensauna ist die häufigste und traditionellste Art der Sauna. Die Wärme wird an einer Art Quelle erzeugt, wo sie die Steine und die Luft um Sie herum erwärmt.

Die Vorteile des Sitzens in solch heißer, trockener Luft werden weiter unten beschrieben, aber es zwingt den Körper zum Schwitzen, was viele gesundheitliche Vorteile hat. Eine Trockensauna besteht aus Weichhölzern und verfügt über eine Wärmequelle und Vulkangestein, das hohen Temperaturen standhält. Sie ist so konstruiert, dass sie die Hitze hält, aber auch die Feuchtigkeit entweichen lässt, denn es geht darum, die Luft so trocken wie möglich zu halten.

Wenn Sie Wasser nehmen und es über die Steine in einer Trockensauna gießen, erzeugen Sie eine Feuchtsauna. Die Steine sind überhitzt, so dass das Wasser, wenn es sie berührt, sofort verdampft und Dampf erzeugt, der der Luft in der Sauna Feuchtigkeit hinzufügt. Je mehr Wasser Sie auf die Steine auftragen, desto "nasser" wird Ihr Saunaerlebnis. Viele Menschen entscheiden sich dafür, abwechselnd trocken und nass zu saunieren, und manche ziehen es auch vor, die Sauna regelmäßig zu verlassen, um sich abzukühlen, bevor sie wieder zurückkehren, um weiter zu schwitzen.

In skandinavischen Kulturen springen manche sogar zwischen den Saunagängen in eiskaltes Wasser, um den Kreislauf anzuregen und sich vom Saunagang abzukühlen. Eine Sauna, auch wenn Wasser zur Dampferzeugung verwendet wird, hat im Allgemeinen eine relativ niedrige Luftfeuchtigkeit, manchmal nur 10 Prozent, aber manche Menschen fühlen sich wohler, wenn dieser Wert fast 60 Prozent erreicht. Es hängt alles von Ihren Bedürfnissen und Ihrem Komfortniveau ab.

Saunen sind mit einer Lüftung ausgestattet, die Frischluft hereinbringt und den Aufbau von Feuchtigkeit verhindert, so dass ein traditioneller Saunaraum niemals zu einer "Dampfkammer" oder einem Dampfbad wird.

Dampfsauna

Im traditionellen Sinne ist eine Dampfsauna eigentlich gar keine Sauna. Sie hat zwar viele der gleichen Vorteile wie eine trockene oder feuchte Sauna für Ihre Gesundheit, erzeugt aber eine feuchte Wärme, die auf andere Weise hilft. Während die relative Luftfeuchtigkeit in einer traditionellen Sauna, selbst wenn sie als "nass" gilt, nicht mehr als etwa 60 Prozent erreicht, sind es in einer Dampfsauna 100 Prozent.

Die in einer Dampfsauna verwendeten Materialien unterscheiden sich von denen einer traditionellen Trockensauna, da sie konstanten, erhöhten Temperaturen und Feuchtigkeit standhalten müssen.

Nasssaunen sind so konstruiert, dass sie wasserdicht sind und normalerweise aus Fliesen, Stein, Glas oder Acrylmaterialien bestehen. Die Temperaturen einer Dampfsauna sind im Allgemeinen niedriger als bei einer Trockensauna, etwa 40°C. Die Wärme für eine Dampfsauna wird über einen Dampfgenerator erzeugt, der kontinuierlich Wasserdampf an die Luft abgibt. Während viele Menschen eine Trockensauna wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile nutzen, wird eine Dampfsauna meist zur Entspannung eingesetzt. Die Auswirkungen der feuchten, heißen Luft auf den Körper sind anders als die der trockenen Atmosphäre einer traditionellen Sauna.

Rauchsauna

Rauchsaunen gehören seit Jahrhunderten zu meinen traditionellen und religiösen Zeremonien. Heute werden sie seltener als "Alltagssauna" genutzt, da die Vorbereitung zeitaufwendiger ist. Eine Rauchsauna wird mit einem holzbefeuerten Ofen beheizt, und der Raum oder Platz hat keinen Schornstein. Die Art, wie die Sauna beheizt wird, ist das Verbrennen von Holz, das sich unter einem großen Steinhaufen befindet.

Dieses Holz brennt stundenlang, bevor die Badegäste eintreten können, und der Rauch wird durch die Tür oder ein Loch in der Wand abgeleitet, während die Menschen drinnen sitzen. Somit besteht eine Gefahr einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Ein CO-Melder und Rauchmelder sollte hier also nicht fehlen! Eine Rauchsauna wird oft als "sanfter" als eine Trockensauna beschrieben, und man glaubt, dass der Rauch zusätzliche heilende Eigenschaften hat. Viele kleinere Gemeinschaften haben eine gemeinsame Rauchsauna, die die Mitglieder vielleicht einmal in der Woche gemeinsam nutzen, um ihre Körper zu reinigen und ihre Seelen auf die kommende Woche vorzubereiten. 

Saunen nach Wärmequelle

Eine weitere Möglichkeit, Saunatypen zu unterscheiden, besteht darin, wie die Wärme erzeugt wird. Die Wärmequelle macht einen Unterschied darin, wie sich die Temperatur für den Benutzer anfühlt. Außerdem sind bestimmte Arten von Wärmequellen nicht für alle Anwendungen zu empfehlen. Die verschiedenen Wärmequellen, die im Folgenden beschrieben werden, können verwendet werden, um die oben beschriebenen verschiedenen Feuchtigkeitsstufen zu erzeugen. Im Folgenden werden die verschiedenen Wärmequellen beschrieben, die üblicherweise in Saunen verwendet werden, und die Vor- und Nachteile der einzelnen Wärmequellen erörtert.

Elektrische Sauna

Ein beträchtlicher Prozentsatz der heute verwendeten Saunen wird durch elektrische Quellen beheizt. Dieser Saunatyp wurde in den 1950er Jahren eingeführt und erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da er in fast allen Umgebungen eingesetzt werden kann. Elektroheizungen werden immer kleiner, effizienter und preiswerter, was sie zu einer praktischen und einfachen Wahl macht. Elektroheizungen erzeugen von Natur aus eine trockene Wärme, was bei Saunen sehr praktisch ist. Viele neuere Modelle verfügen über eine Fernbedienung mit einfach zu bedienenden Anzeigen und Einstellungen.

Elektroheizungen können in verschiedenen Größen hergestellt werden, um Saunen in vielen Umgebungen unterzubringen. Viele Leute bevorzugen den Elektroofen für ihre Sauna, weil er einfach zu bedienen ist. Sie schalten ihn ein, und das war's, im Gegensatz zu anderen Quellen, die auf irgendeine Weise mit Brennstoff versorgt werden müssen.

Elektroöfen haben eine bessere Kontrolle über die Hitze, so dass Sie Ihr Saunaerlebnis auch leicht anpassen können. Aufgrund der einfachen Installation, des energieeffizienten Designs und der vielen einzigartigen Designs sind Elektroheizungen heute die Wärmequelle der Wahl für die meisten Saunatypen. Sie werden in der Regel nicht in Dampfsaunen verwendet, aber sie sind für andere Formen des Saunabadens sinnvoll.

Infrarot-Sauna

Infrarotsaunen sind eine Art von elektrischer Sauna, die den Raum anders erwärmt. Dies ist eine neuere Art von Sauna, und sie entspricht nicht der traditionellen Definition dieses Wortes. Anstatt die Luft um Sie herum zu erwärmen, verwendet eine Infrarotsauna spezielle Lichter, um Ihren Körper direkt zu erwärmen. Während Sie die gleichen Vorteile und Effekte wie bei einer traditionellen Sauna erleben, sind die Technologie und der Mechanismus ganz anders. Infrarotlicht ist dasselbe wie das unsichtbare Licht, das von der Sonne ausgestrahlt wird. Diese Art von Licht kann in drei Kategorien unterteilt werden. Nah-Infrarot sind kurze Wellen, die tief in den Körper eindringen.

Mittlere Infrarot-Wellenlängen werden von Wassermolekülen eingefangen und können Ihr Blut, Ihr Herz und Ihre Muskeln beeinflussen. Fernes Infrarot ist am längsten und kommt den Wellenlängen am nächsten, die auf natürliche Weise von Ihrer eigenen Körperwärme abgegeben werden. Infrarotsaunen verwenden einzigartige Paneele, die alle drei Arten von Infrarot-Wellenlängen emittieren. Sie erwärmen die Luft im Raum, aber nicht in dem Ausmaß wie eine traditionelle Sauna. Die meisten Infrarot-Saunen erreichen nur etwa 46 Grad.

Sie genießen die gleichen Vorteile, denn anstatt die Luft zu erwärmen, erwärmen diese Wellenlängen direkt Ihren Körper. Eine Infrarotsauna hat nicht das gleiche Gefühl wie eine traditionelle Sauna, weshalb viele Menschen, die gerne saunieren, sie nicht bevorzugen, aber sie bietet viele der gleichen Vorteile. Ein weiterer Vorteil der Infrarotsauna ist, dass sie viel kostengünstiger ist, sowohl im Bau als auch in der Nutzung. Sie verbrauchen viel weniger Strom als eine traditionelle elektrische Sauna.

Holzbeheizte Sauna

Die ersten Saunen wurden mit einem holzbeheizten Ofen betrieben, und viele nutzen diese Wärmequelle auch heute noch. Traditionelle Saunen wurden mit einem Ofen beheizt, der mit Holz befeuert wurde, und das Feuer wurde während des Saunagangs ständig gepflegt. Holz ist eine hervorragende Wärmequelle und kann extrem heiß brennen, was es perfekt für den Einsatz in einer Sauna macht.

Auch heute noch ist Holz eine wünschenswerte Quelle für die Beheizung einer Sauna, da es eine angenehme Wärme erzeugt. Die heutigen holzbeheizten Öfen sind einfach zu bedienen und verwenden kostengünstige Holzquellen, einschließlich Pellets, um eine kontinuierliche Wärme für Ihre Sauna zu erzeugen. Holzöfen sind effizient, und moderne Modelle sind pflegeleicht und einfach zu bedienen.

Holz eignet sich hervorragend zum Beheizen großer Räume, was diese Wärmequelle zu einer ausgezeichneten Wahl für Fitnessstudios, Gesundheitsclubs und Gemeinschaftssaunen macht. Diese Art von Ofen ist teurer als andere Wärmequellen, so dass sie möglicherweise nicht für alle, die eine Sauna installieren möchten, so attraktiv ist.Holzbeheizte Wärmequellen erfordern auch eine ordnungsgemäße Belüftung, was bedeutet, dass sie nicht in allen Arten von Anwendungen verwendet werden können.

Die Außensauna

Eine Außensauna ist eine Anlage, die im Freien installiert wird. Diese Geräte können auf viele Arten konfiguriert werden, einschließlich der verschiedenen Typen, die wir im Folgenden beschreiben. Außensaunen sind eine gute Wahl, wenn Sie eine Sauna in Ihrem Haus installieren möchten, aber keinen zusätzlichen Platz im Haus haben. Außensaunen sind in sich geschlossene, wetterfeste Einheiten.

Sie benötigen eine Stromquelle, entweder Gas, Strom oder Holz, um die Wärmequelle zu betreiben. Je nach Art des Ofens müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Außensauna auch über eine angemessene Belüftung verfügt. Außensaunen können so gebaut werden, dass sie Platz für eine bis fünf Personen (oder mehr, falls erforderlich) bieten. Je nach Bebauungsplan und Bauvorschriften in Ihrer Region kann Ihre Sauna ein Metall- oder Holzdach haben, und sie muss möglicherweise in einem bestimmten Abstand zu anderen Gebäuden, Zäunen oder Bäumen aufgestellt werden.

Außensaunen sind eine ausgezeichnete Option für diejenigen, die eine Sauna zu einem bereits gebauten Grundstück hinzufügen möchten. Bei der Überlegung, welche Sie kaufen möchten, sollten Sie den Dampfstil und die Quelle (oben besprochen) sowie verschiedene Stile und Materialien (unten besprochen) berücksichtigen. Sie sollten sicher sein, dass der Stil, die Materialien und die Installationsanforderungen zu Ihrem bestehenden Haus oder Ihren Bedürfnissen passen. Auch hierbei gibt es Unterschiede. Auf Welvaere gibt es beispielsweise unterschiedliche Saunen wie z.B. Fasssaunen oder den holzbefeuerten Ducktub. Der Anbieter bietet zudem einen extra Showroom, um das Saunen und Möglichkeiten aufzuzeigen.  

Anzeige

Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.