Leitfaden zum Installieren eines Zauns

Gute Zäune machen gute Nachbarn. So lautet zumindest das Sprichwort. Planen Sie, selbst einen Zaun zu errichten? Auch wenn es wie ein einfaches Heimwerkerprojekt aussieht, können Anfängerfehler Ihren Zaun schnell in einen teuren Schandfleck verwandeln. Lassen Sie nicht zu, dass dieses einfache Projekt mehr Kopfzerbrechen bereitet als eine Verbesserung des Hauses. Mit ein wenig Hilfe und der richtigen Planung können Sie Ihren neuen Zaun in nur wenigen Tagen genießen. Dann haben Sie zusätzliche Privatsphäre und einen Platz für Ihre Haustiere, an dem sie sich jahrelang frei bewegen können. Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Hier ist unsere Anleitung für Anfänger, um Ihren eigenen Zaun zu installieren.

Entwickeln Sie einen Plan

Ein Zaun kann ein funktioneller und schöner Teil Ihres Hauses sein. Aber er erfordert Planung. Sparen Sie später Zeit, indem Sie jetzt die Details ausarbeiten. Bevor Sie das erste Pfostenloch graben, sollten Sie Folgendes beachten:

Überprüfen Sie Versorgungsleitungen. Sie wollen ja nicht, dass Ihre Schaufel die Telefonleitung mitreißt. Bevor Sie graben, bitten Sie Ihr Energieversorgungsunternehmen, jemanden zu schicken, der alle unterirdischen Leitungen im Bereich des geplanten Zauns markiert. Ein Anruf genügt - und es ist kostenlos! Erfahren Sie mehr in unserem Beitrag darüber, warum Sie 811 anrufen sollten, bevor Sie graben.

Kennen Sie Ihre Vorschriften. Je nachdem, wo Sie wohnen, sind für den Bau eines Zauns möglicherweise Genehmigungen erforderlich. Und die Vorschriften für den Bau Ihres Zauns können sich je nach Art des Zauns, Standort, Höhe und Baumaterialien ändern. Wenden Sie sich an die örtliche Bauaufsichtsbehörde (oder ggf. an Ihre Hausbesitzervereinigung), um sicherzustellen, dass Sie alle geltenden Gesetze und Vorschriften verstehen, bevor Sie bauen.

Informieren Sie Ihre Nachbarn. Viele Hausbesitzer empfinden es als unangenehm, ihre Nachbarn über die Installation eines Zauns zu informieren. (Schließlich bauen Sie buchstäblich eine Mauer zwischen Ihren Häusern.) Aber ein frühzeitiges Gespräch über Ihre Pläne kann Streitigkeiten verhindern, sobald der Bau beginnt. Brauchen Sie einen Rat? Lesen Sie mehr darüber, wie Sie bei Nachbarschaftsstreitigkeiten einen kühlen Kopf bewahren können.

Wählen Sie Ihr Material.

Das Material, aus dem Ihr Zaun besteht, hat Einfluss auf sein Aussehen und seinen Preis. Jedes Produkt hat Vor- und Nachteile, so dass es oft darauf ankommt, warum Sie überhaupt bauen.

Draht, Masche und Kette: Bei weitem die wirtschaftlichste Option, diese Materialien kosten nur wenige EURO pro Meter. Dies ist eine gute Wahl für die Sicherheit, die Markierung von Grundstücksgrenzen und den Einschluss von Tieren. Auf der anderen Seite hilft ein Maschendrahtzaun nicht viel bei der Wahrung der Privatsphäre, und manche sehen ihn als optisch weniger ansprechend an als Holz oder Vinyl.

Holz ist eines der beliebtesten Produkte für Zäune und eignet sich für Sichtschutzzäune und hat ein natürliches Aussehen. Es ist zwar pflegeintensiv, kann aber bei regelmäßiger Pflege und Beizung jahrzehntelang halten. Vinylzäune sind leicht, erschwinglich und langlebig und können das Aussehen von Holz oder Kunststoff imitieren. Sie sind dafür bekannt, dass sie einfach einzurichten und zu warten sind, aber sie sind nicht besonders sicher.

Beginnen Sie mit dem Bau

Nachdem Sie den Plan erstellt haben, schnappen Sie sich Ihr Werkzeug und überprüfen Sie Ihre Berechnungen. Die meisten Installationen umfassen diese grundlegenden Schritte:

Messen und markieren. Legen Sie fest, wo die Pfosten stehen sollen, und berücksichtigen Sie dabei alle erforderlichen Rücksprünge zur Grundstücksgrenze. Verteilen Sie die Pfosten gleichmäßig für die Installation und berücksichtigen Sie dabei auch Höhenunterschiede. Graben Sie Löcher für die Pfosten. Dieser Teil erfordert etwas Muskelkraft, unabhängig davon, ob Sie einen manuellen Pfostenlochbagger verwenden oder einen motorisierten Erdbohrer mieten.

Im Allgemeinen sollte die Lochtiefe etwa ein Drittel der Pfostenhöhe betragen. Zum Beispiel braucht ein 2 Meter hoher Pfosten ein Loch, das mindestens 60 cm tief ist. Informieren Sie sich über die örtlichen Gesetze und Vorschriften zur Zaunhöhe und -tiefe. Die Anforderungen können in Gegenden mit starkem Wind oder sehr kalten Wintern abweichen, wo die Pfosten möglicherweise unter die Frostgrenze reichen müssen.

Verankern Sie die Pfosten im Beton. Wenn Sie Ihre Pfosten im Beton verankern, bleibt Ihr Zaun stabil. Setzen Sie den Pfosten ein und stellen Sie sicher, dass er waagerecht steht, dann gießen Sie den Beton ein. Lassen Sie dem Zement 24 Stunden Zeit zum Aushärten. Befestigen Sie die Elemente an den Pfosten. Prüfen Sie, ob die Elemente sicher sitzen und korrekt ausgerichtet sind. Überprüfen Sie, ob Ihr Zaun eine "fertige" Seite hat - diese sieht normalerweise am besten aus, wenn sie nach außen zeigt, sonst könnte es so aussehen, als wäre Ihr Zaun verkehrt herum installiert worden. Installieren Sie Tore und Beschläge. Die Beschläge sollten entsprechend den verwendeten Baumaterialien ausgewählt und gemäß den Anweisungen des Herstellers installiert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie abgesichert sind.

Sobald Ihr Zaun fertiggestellt ist, sollten Sie Ihre Versicherung kontaktieren und ihm mitteilen, dass Sie Ihr Haus modernisiert haben. Ein Hausverbesserungsprojekt, wie z. B. ein Zaun, kann den Wert Ihres Hauses erhöhen und damit auch die Höhe der Hausratversicherung, die Sie benötigen. Indem er Sie kennenlernt, kann der Vertreter vor Ort sicherstellen, dass Sie einen Versicherungsschutz haben, der sowohl zu Ihrem Leben als auch zu Ihrem Budget passt. Lokaler Service und persönliche Betreuung stehen bei uns an erster Stelle. 

Den passenden Hersteller finden

Den passenden Zaunonline kaufen kann so einfach sein, wenn man die richtige Website gefunden hat. Auf zaunonline.de gibt es eine große Auswahl an Zäunen wie z.B. Metallzäune, Holzzäune und auch Gartentore. Die Website ist übersichtlich und benutzerfreundlich. Dies gilt auch für die vielfältigen Zahlungsmöglichkeiten.

Anzeige

Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.