Bissell CrossWave Cordless

Beitragsseiten

Nach unserem erfolgreichen Test des Bissell CrossWave aus dem Jahr 2017 haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen auch den aktuellen Nachfolger zu testen. Der Bissell CrossWave Cordless kommt, wie der Name schon verrät, dieses Mal kabellos ins Haus und kann wie gewohnt saugen, wischen und trocknen in nur einem Arbeitsvorgang. Wir haben das Gerät ausgiebig getestet und präsentieren heute das Testergebnis.

Die US-amerikanische Firma Bissell Homecare, Inc. Existiert seit 1876 und gehört zu den Pionieren oder besser gesagt zu den Gründern in Sachen Staubsaugern. Melville R. Bissel und seine Frau Anna stammten aus Grand Rapids, Michigan (wo sich auch heute noch die Firmenzentrale befindet) und führten einen kleinen Haushaltsladen. Um die Verkaufsräume von lästigem Staub zu befreien entwickelte Melville R. Bissell im Jahr 1876 einen Teppichkehrer. Dieses Produkt hat er kluger weise als Carpet Sweeper im US Patentamt registriert. Als Kunden auf das innovative Gerät aufmerksam wurden und Nachfrage entstand, wurde aus Bissell’s Ladensauger ein Kaufmagnet für Kunden. Als er unerwartet im Jahr 1889 verstarb übernahm seine Frau als erste weibliche Vorstandsvorsitzende (CEO) die Leitung von Bissel Carpet Sweepers. Sie machte das Unternehmen nicht nur im nordamerikanischen Raum berühmt, sondern weitete es auch nach Europa aus. Viele Produkterweiterungen und 130 Jahre später landet ein Testgerät bei uns, welches von der Technik voll und ganz in der Gegenwart angekommen ist.

Ob normaler Staubsauger, Nasssauger oder Dampfreiniger, aus dem einstigen Teppichkehrer entwickelten sich im Laufe der letzten 144 Jahre viele weitere Produkte. Der BISSELL 3-in-1 CrossWave Cordless gehört zu den jüngsten Produktentwicklungen und ermöglicht sowohl das Saugen, als auch das Waschen und Trocknen von unterschiedlichen Böden. Von versiegeltem Hartholz über Fliesen bis zu Teppichen soll dieses Produkt Oberflächen einfach von Staub und Schmutz befreien und waschen. Als Lieferumfang gibt es eine wertige Multiflächen-Bürstenrolle, einen Filter, eine Ablageschale, eine Trockenschale und eine Multi-Flächen-Bodenreinigungsformel. Der Aufbau ist dank der ausführlichen Bedienungsanleitung innerhalb einer Minute erledigt: Einfach den Stiel an das Gerät einklicken, fertig. Das Gesamtgewicht liegt bei nur rund 5 kg und ermöglicht ein Einfaches hin und her bewegen oder Tragen des Gerätes. Die neue Ausführung gibt auch optisch viel her und der Bissell CrossWave Cordless lässt sich aufgrund seiner praktischen Größe und Modularität gut in einem Wandschrank verstauen.

Wir testen und bewerten den CrossWave Cordless anhand der folgenden Kriterien:

  • Ausstattung
  • Materialeigenschaften
  • Handhabung
  • Funktion/Leistung

Wir testen das Multifunktionsgerät von Bissell unter alltagstypischer Beanspruchung. Dazu gehört unter anderem das Reinigen auf den folgenden Hartböden: Fliesen, Laminat und Vinyl. Auch testen wir das Produkt an folgenden Teppichböden: Teppichfliesen, Nadelfilzteppich, Läufer und Hochflorteppich.

Anzeigen   


Der Bissell CrossWave Cordless im Test

Der Bissell CrossWave Cordless wirkt gewohnt wertig und ist gut verarbeitet. Von der Größe her und auch optisch hat sich auf den ersten Blick nicht viel verändert. Der Neue ist ungefähr gleich groß und wiegt mit rund 5 kg nur noch halb so viel wie die Variante mit Kabel. Das Multifunktionsgerät besitzt wie gewohnt zwei abnehmbare Wassertanks: einen für Frischwasser und einen für Schmutzwasser. Diese sind im Volumen gleichgeblieben. Auch die Bürste ist dieselbe. Neu sind nun die Akkuanzeige und neue Schriftzüge sowie Designelemente. Das innovative Wasserfiltersystem bewirkt eine gute und hygienische Staubfilterung, da zum einen der Schmutz im Wasser gebunden wird und zum anderen das saubere Wasser mit der Reinigungslösung vom Schmutz unberührt bleibt. Bevor es losgeht müssen wir im Test erst einmal den Frischwasserbehälter mit Wasser und dem Reiniger befüllen. Je nach Schmutzfläche oder Raumgröße stehen hier zwei Füllmengengrenze zur Verfügung. Eine volle Tankfüllung reicht für eine Fläche bis zu 55 m². Der obere Griff hat zwei Bedienelemente. Einen Knopf für Hartböden und einen für Teppiche. An diesen Knöpfen wird auch An- und Ausgeschaltet. Wir beginnen mit dem Hartboden-Modus und reinigen unseren ca. 50m² großen Testraum mit Bodenfliesen. Diese wurden vor dem Test natürlich ordentlich mit Staub und Schmutz versehen. Vor dem Putzen müssen wir normaler weise erst saugen. Diesen Schritt können wir uns mit diesem Produkt sparen, da es beide Schritte vereint.

Nach dem Starten legt der CrossWave Cordless auch schon gewohnt kraftvoll los. Mit einfachem Handling und zügigen Bahnen kommen wir mit dem Bissell CrossWave Cordless im Test gut voran. Dank des Schwenkkopfes wird auch das Manövrieren unter Möbeln und um diese herum vereinfacht. Nach den ersten Bahnen bemerken wir wieder einen deutlichen Unterschied zu den nicht behandelten Flächen. Um zur normalen Reinigung auch den Wischmodus, bzw. das Putzmittel beizufügen müssen wir im Test den Reinigungsauslöser gedrückt halten. Dadurch wird bei den Vor- und Rückwärtsdurchläufen die Reinigungslösung aufgetragen. Während dieses Prozesses leuchtet die vordere LED-Anzeige, welche den Boden während des Vorgangs beleuchtet. Sowohl die Saug- als auch die Wischleistung können sich trotz dessen, dass der CrossWave Cordless mit 250 Watt nur halb so viel Leistung erbringt, wie sein Vorgänger, durchaus sehen lassen. Staub und Schmutz wurde souverän entfernt, lediglich bei festsitzendem Dreck müssen wir etwas länger und öfters darüberwischen.

Die hochwertige Bürstenrolle schrubbt und wäscht den Boden souverän und sorgt für eine gründliche Reinigung. Sehr schön: Das schmutzige Wasser saugt der CrossWave Cordless zwar auf, es wird dabei jedoch nicht wieder auf den Boden aufgebracht! Auch auf das klassische Trockenwischen können wir getrost verzichten, denn die Trocknungsleistung ist gewohnt gut und kann sich ebenfalls sehen lassen. Zwar wird hier der Boden nicht sofort trocken, sondern bleibt etwas feucht, dafür wird dieser aber innerhalb weniger Minuten nach der Anwendung durch die Luft trocken. Der Testboden ist nun nicht nur sauber, sondern glänzt auch wieder in alter Frische. Auch auf anderen Hartböden wie Laminat oder Vinyl kann dieser Bodenreiniger verwendet werden, da man die Flüssigkeitszufuhr gut regulieren und begrenzen kann. Auch hier erhalten wir sehr gute Reinigungs- und Trockungsergebnisse! Die Geräuschentwicklung des Cordless liegt bei rund 75 dB und ist somit etwas leiser als der CrossWave mit Kabel. Vor allem der penetrante Summton hat bei diesem Modell nachgelassen.

Die Handhabung des CrossWave Cordless ist einfach und gut. Die Höhe empfinden wir generell als sehr angenehm. Der Stiel ist in einer für alle Probanden angenehmen Position, sodass man sich weder bücken, noch großartig verrenken muss. Der Fuß ist schmal genug um auch unter dem Sofa saugen zu können! Im Test punktet das Gerät unter anderem auch in Sachen Navigierbarkeit. Diese zeichnet sich vor allem durch einfache Wendungen und eine gute Unterfahrbarkeit unter Möbeln aus. Eine Reinigung ist bis unmittelbar an den Rand möglich. Bei Ecken und Kanten wird es manchmal jedoch etwas eng. Hier schafft der Cordless aufgrund der Bauform nicht jede Stelle. Auch das Treppenreinigen klappt mit dem CrossWave Cordless, bis auf die Ecken, im Test gut.

Weiter geht es mit unserem Test-Teppichboden: Wichtig ist hierbei, dass das Gerät nicht auf Seidenteppichen oder anderen empfindlichen Teppichen verwendet werden darf. Wir beginnen gleich mit einem Härtetest und lassen den CrossWave Cordless auf ca 2 cm hohen und besonders dichten Teppichfliesen saugen. Hierauf befinden sich vor allem alte Flecken, welche bereits über mehrere Wochen und Monate eingesagt wurden. Im Test werden wir sofort positiv überrascht, denn der CrossWave Cordless kann nach mehrmaligem drüberfahren über die Flecken unter Betätigung des Putzmittels die Flecken fast vollständig entfernen! Selbst alten, besonders hartnäckigen Schmutz wäscht das Produkt förmlich aus dem Teppich heraus. Oberflächlich gesehen wirkt der Teppich wieder wie neu! Mit dem dünnen Nadelfilzteppich und dem Läufer kommt der CrossWave ebenfalls gut klar. Hier und da rutschen die dünnen und leichten Teppiche dabei schon mal weg aber mit ein wenig Geschick funktioniert auch die Reinigung dieser Teppiche sehr gut.

Dasselbe gilt für unseren rund 5cm großen Hochflorteppich! Dieser wurde ebenfalls ordentlich verschmutzt und auch mit Flecken versehen. Der im Test verwendete Teppich wird von unserem Testgerät nicht nur gut von Staub und Schmutz befreit, er kommt sogar mit frischen Cola,- Saft,- und Kaffeeflecken zurecht! Zudem bekommt der Teppich auch wieder seine alte Frische und Form zurück. Aufgefrischt wurde der Hochflorteppich, doch eine Tiefenreinigung ist bei derartigen Teppichen mit diesem Produkt natürlich nicht möglich. Bei allen Teppichen bleibt nur eine kleine Restfeuchte übrig, die jedoch nach kurzer Zeit wieder trocknet. Die kräftigen Farben blieben nicht nur erhalten, sie leuchten auch wieder. Auch der Hochflorteppich sieht aus wie neu und riecht angenehm nach der Bissel-eigenen Reinigungsformel. 

Die Akkuleistung beträgt im Test bei voller Ladung rund 30 Minuten. Lange genug um eine Wohnung oder gleich ein ganzes Einfamilienhaus zu reinigen. Ist der Schmutzbehälter voll, schaltet sich das Gerät dank des Schwimmers automatisch ab. Somit besteht keine Gefahr der Überfüllung. Der Behälter kann wie gewohnt einfach im Mülleimer ausgeleert und unter Wasser ausgewaschen werden. Nach den Reinigungsarbeiten kommt natürlich die Wartung: Hier steht zum einen die praktische Selbstreinigung in der Ablageschale als auch das manuelle Waschen zur Verfügung. Der Cordless hat hierfür sogar einen eigenen Schalter bekommen. Steht er eingesteckt auf der Ladestation (welche nun auch als Docking-Station fungiert), wird nicht mehr am Griff, sondern an dem neuen Schalter gedrückt, bis die Selbstreinigung wieder selbst beendet wird. Wir empfehlen beide Varianten. Sollte der CrossWave Cordless mehrfach über einen Tag verteilt benutzt werden, genügt die Selbstreinigung zwischendurch. Nach Ende eines Arbeitstages sollte jedoch eine komplette und gründliche Reinigung aller Behälter, dem Filter und der Bürste vorgenommen werden. So bleibt es auch hygienischer. Nach dem Reinigen ist es dabei wichtig alle Teile austrocken zu lassen, da bei einem zu frühen Anbringen sich unangenehme Gerüchte sich bilden könnten. Schon gar nicht sollte das Schmutzwasser tagelang im Gerät bleiben, da dies nicht nur Keimbildung, sondern auch sehr penetrante Gerüche zur Folge hat.

Fazit: Ob Hartböden oder Teppiche, der Bissell CrossWave Cordless bietet alle Vorzüge seines Vorgängers, jedoch ohne störendes Kabel und in einer geringeren Lautstärke! Wie Bissell die gleiche Leistungsfähigkeit bei rund der Hälfte der Wattzahl des Vorgängers hinbekommen hat, bleibt wohl ein Betriebsgeheimnis! Der BISSELL 3-in-1 CrossWave Cordless ermöglicht jedenfalls mindestens eine genauso gute und einfache Handhabung wie sein Vorgänger! Wir sind über die Tatsache, dass der CrossWave Cordless nicht nur Teppiche auffrischen, sondern auch reinigen kann sehr begeistert. Es handelt sich hierbei somit nicht nur um einen Hartbodenreiniger, sondern auch um einen Teppichreiniger! Insgesamt macht der CrossWave Cordless seinem großen Bruder und dem historischen Namen alle Ehre und erreichte im Test die volle Punktzahl: 5 von 5 Sternen!

Auf unserem Instagram-Account sehen Sie ein kurzes Video des Bissell Crosswave Cordless im Betrieb

Anzeigen   

Kommentare   
+1 # El Capitan 2020-11-11 10:45
Ja, die Bürsten sind identisch, steht auch im Testbericht ;-)
Antworten
+1 # Dagobert Duck 2020-11-14 08:59
Sogar die Filter sind auch identisch. Und der aufbau
ist fast gleich :lol:
Antworten
+1 # Schweinstein 2020-11-10 13:40
kann man die bürste vom ersten crosswave auch beim neuen cordless benutzen?
Antworten
Kommentar schreiben


Anzeigen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.