Holzpellets Test: 10 Anbieter im Vergleich

Heizen mit Holzpellets ist für viele eine günstige und umweltfreundliche Variante um seine Wohnung oder Haus zu beheizen. Die Auswahl der richtigen Holzpellets wirkt sich entscheidend auf die Heizleistung, den Verbrauch und somit auch auf die Kosten aus. Um bei dieser etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir 10 Holzpellets-Marken getestet und präsentieren heute eine erste Vorschau auf unseren großen Holzpellets-Test.

Der Preis von Holzpellets ist in diesem Jahr aufgrund der höheren Nachfrage gestiegen. Umsomehr macht vor dem Kauf ein Vergleich sinn. Manchmal kostet ein 15kg Sack in einem Geschäft rund 50 Cent mehr, obwohl die Qualität der Pellets nicht besser ist. Zurzeit kosten die meisten unserer getesteten Pellets pro 15kg Sack ca. 4 EUR. Der teuerste Anbieter in unserem Holzpellets Test ist „Wohl und Warm“ mit rund 6,00 EUR pro Sack!

Die Testsituation

Bei unseren Holzpellets Produkten im Test handelt es sich um Sackware. Bis auf einen Anbieter wurden diese in Säcke a 15 kg befüllt. Wir haben mit jedem Produkt ein 3-stöckiges Haus beheizt; sowohl durch Fußbodenheizungen als auch Heizkörpern. Getestet wurden die Pellets im Zeitraum November 2017 bis Oktober 2018 anhand einer Pelletheizung, die den Ansprüchen aller Pellets entspricht. Alle Holzpellets wurden anhand folgender Kriterien getestet und bewertet: Materialeigenschaften (Pellets, Folie), Umwelteigenschaften (Geruchsentwicklung), Wärmeentwicklung, Deklaration (Website/Verpackung) sowie die Anzahl und Wertung der Zertifikate.

Es handelt sich um folgende 10 Holzpellets-Sorten/Marken:

  • Premium Holzpellets 
  • Ante-Pellets 
  • Bauhaus Holzpellets
  • Olimp
  • Energies Premium Holzpellets
  • Alwaax Premium Holzpellets
  • Biomasa Excellent Selection
  • Pellini Holzpellets 
  • HIT Holz Pellets
  • Wohl und Warm 

Die äußeren Merkmale

Beim Kauf der verschienen Sackwaren fängt unser Test bereits an. Die Folien der Pellets sind hier bereits sehr unterschiedlich. Bei manchen sind diese besonders stark, bei anderen schwächeln sie und bei wieder anderen sind sie so dünn, dass sie beim bloßen Heben reissen. Diese Vorkomnisse erleben wir in unserem Holzpellets Test besonders bei den Folien von Alwaax  und Biomasa. Die besten Verpackungen weisen die Holzpellets von Bauhaus, Ante-Holz und Wohl und Warm auf.

Die Geruchsentwicklung bemerken wir bereits beim Transport der Holzpellets. Hier gibt es keine Sorte, die nur wenig bis keine Gerüche abgibt. Holzpellets sondern nicht nur strenge Gerüche, sondern auch Kohlenmonoxid (CO) aus. Der Trasport sollte daher bestenfalls auf einem Anhänger oder abgeschlossenen Kofferraum, welcher vom Fahrrerraum getrennt ist, stattfinden. Die Lagerung der Holzpellets darf, wenn diese in großen Mengen ab einer Tonne stattfindet, nur in einem Raum mit einem offenen Fenster oder einer elektrischen Lüftung gelagert werden. Andernfalls kann eine unsachgemäße Lagerung zu schweren Vergiftungen bis hin zum Tode führen. CO-Warnmelder in Pelletlagern können hier ebenfalls hilfreich sein. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, Pellets in Kunststoffbehältern oder in Silos zu lagern. Möglich ist auch die Lagerung von Pellets in Erdtanks außerhalb des zu beheizenden Gebäudes.

Die Größe und Beschaffenheit der Holzpelles unterliegen strengen Test und Prüfkriterien, welche vor allem durch die Zertifikate EN plus A1 und A2 sowie DIN plus vorgewiesen werden können. Beim Kauf von Holzpellets sollte daher eines dieser Zertifikate mindestens vorhanden sein. Im besten Falle weist das Produkt alle geannanten Zertifikate auf. Zu den Prüfkriterien gehören folgende Werte:

  • Durchmesser
  • Länge  
  • Rohdichte         
  • Heizwert
  • Abriebfestigkeit             
  • Wassergehalt  
  • Aschegehalt     
  • Schwefelgehalt              
  • Chlorgehalt       
  • Stickstoffgehalt              
  • Presshilfsmittel              
  • Externe Produktionskontrolle 

Beim Kauf von Holzpellets sollte vor allem auf den Heizwert geachtet werden. Dieser gibt die Effizienz eines Brennstoffes an. Der Heizwert der Pellets liegt meistens bei 4,9 kWh/kg, was in etwa dem Heizwert von einem halben Liter Heizöl entspricht. Im Vergleich dazu liegt der Heizwert von luftgetrocknetem Holz nur bei ca. 3,4 kWh/kg. Der Bedarf von Holzpellets entspricht etwa dem halben Bedarf an Heizöl (z.B. 1000 l Heizöl = 2000 kg Holzpellets).

Holzpellets bestehen aus einem nachwachsenden Rohstoff. Das heißt: Werden Bäume gefällt, können neue Bäume gepflanzt werden. Jedoch dauert es seine Zeit, bis sie wieder groß genug sind. Eigentlich werden für Pellets allein keine Bäume gefällt. Holzspähne, die in Sägewerken oder Tischlereien als Abfall anfallen, werden zu Pellets gepresst. Da aber die Pellet-Industrie boomt, könnte sich das ändern. Einige Pellets werden längst nicht mehr nur aus Holzabfällen gepresst, sondern stammen auch aus Abholzungen. Daher sollte beim Kauf auch hier ein Augenmerk darauf liegen.  

 Holzpellets Testbericht (7 DIN A4 Seiten) in PDF Form.  

 
 (Der Download-Link erscheint hier ^^nach erfolgreicher, kostenloser Registrierung und Login)
Contentempfehlungen & Anzeigen