Venta Luftwäscher LW45

Der Luftwäscher im Test

Wir testen den LW45 u.a. in einem ca. 30m² großen und 2,50 hohen Raum. Dieser wird für den Test im Wechsel mit Tabakrauch, Pollen, Tierhaaren und Essensgerüchen übersät. Wir machen es dem Luftwäscher also nicht leicht! Der LW45 arbeitet mit einem ausgeklügelten Wasserfilter-System und ganz ohne Filtermatten. Die Funktionsweise ist einfach erklärt: Die Raumluft wird in das Gerät gesaugt und durch einen Plattenstapel geführt, der im Wasser rotiert. Die Luft wird auf diese Art und Weise regelrecht gewaschen. Selbst Feinstaub bis 10 µm (10/1000 mm) werden so im Wasser gebunden. Gleichzeitig wird an den Tauscherflächen reines Wasser verdunstet, und zwar nach der anerkannt besten Methode, der sogenannten Kaltverdunstung. Kaum zu glauben aber bereits nach einer Stunde im Test bemerken unsere Probanden eine erste, positive Luftveränderung. Der zuvor über Stunden hinweg erzeugte Zigarettenrauch ist buchstäblich verflogen. Auch mit penetrantem Essensgeruch, wie z.B. angebranntem Fleisch kommt der LW45 gut zurecht, bzw. kann diesen binnen kurzer Zeit beseitigen.

Ebenso der zuvor dagewesene Staub wurde gemindert und zwei Probanden bemerken nach nur wenigen Tagen sogar erste Verbesserungen in Sachen Pollenallergie. Kein Wunder, denn der Venta Luftwäscher reinigt nicht nur die Luft, sondern befeuchtet auch Räume. Die Änderung der Luftfeuchte wirkt sich positiv auf die Schleimhäute aus. Im Test steigt die Luftfeuchte stetig an und der Wasserverbrauch liegt im Dauertest bei ca. einem Liter pro Tag. Daher müssen Anwender auch täglich Wasser nachfüllen, um eine optimale Leistung des Luftwäschers zu erhalten.

Wichtige Infos zur Luftfeuchtigkeit: Feuchtere Luft wird bei gleicher Temperatur subjektiv wärmer empfunden. Wer zudem einen Luftkühler (Ventilator mit Wasserkühlung) im Raum hat, sollte dieses Gerät nicht zusätzlich verwenden, da an sonsten eine zu hohe Luftfeuchtigkeit entstehen könnte. Die Mischung aus Hitze und sehr hoher Luftfeuchte könnte zu einen tropenähnlichen Klima führen und Schimmelbildung beschleunigen. Wer hingegen eine mobile oder feste Klimaanlage im Raum hat, für den eignet sich der LW45 in Kombination sehr gut, da durch Klimaanlagen Luftfeuchte entzogen wird und Dehydration entstehen kann. Klimaanlagen und Luftbefeuchter gleichen sich somit gut aus. Generell empfehlen wir die Luftfechte anhand eines Hygrometers immer im Auge zu behalten. Diese sollte bestenfalls immer zwischen 40% und 60% liegen.

Bereits nach wenigen Tagen im Dauertest bemerken wir eine bestehende positive Veränderung der Raumluft. Wenn man in den Testraum geht, meint man nicht, dass hier täglich geraucht wird und sich jede Menge Tierhaare tummeln und Staub erzeugt wird. Die künstlich erzeugte Frischluft bewirkt auch, dass die Testprobanden sich fitter und konzentrierter fühlen als bisher. Denkbar ist somit auch der Einsatz im Arbeitszimmer oder Heimbüro. Der Stromverbrauch liegt bei weniger als 10 Watt, sodass hier von hohen Folgekosten nicht die Rede sein kann. Beim Wasserverbrauch von ca. einem Liter pro Tag sind somit auch die Wasserkosten überschaubar. Wer diese ganz sparen will, der könnte beispielsweise Regenwasser abkochen und im Gerät verwenden. Das Hygienemittel kostet im Nachfüllpack ca. 15 EUR, dieser sollte für ca. fünf Monate reichen. Auch hier helfen sich manche Anwender aus und greifen auf diverse Hausmittel wie Geschirrspülmittel oder Essig zu, jedoch übernimmt der Hersteller in dem Fall keine Gewähr. Venta empfiehlt das eigene Hygienemittel u.a. deshalb, da andere Reinigungsmittel den Kunststoff angreifen könnten.

Zum Schluss noch ein Kommentar zur Reinigung: Mit Verwendung des Hygienemittels reicht eine Komplettreinigung alle 10-14 Tage. Die Reinigung ist aufgrund der Modularität und aufgrund des Wasserfilters einfach und schnell durchzuführen. Wer kein Hygienemittel verwendet, der sollte das Wasser alle 2-3 Tage komplett wechseln.

Fazit: Der Venta Luftwäscher LW45 zeigte im Test vollen Einsatz und macht ganz deutlich, warum er die rund 300 EUR Anschaffung wert ist. Außer der etwas störenden Lautstärke in Stufe 3 hatten wir im Test nichts zu meckern. Im Gegenteil: Der Venta Luftwäscher beseitigte auf rund 30m² besonders gut Staub, Gerüche und Tierhaare. Im Raum entstand eine kontinuierliche Frischluft und auch die Luftfeuchtigkeit wurde auf ein gesundes Maß erhöht. Ein besonderes Lob bekommt Venta auch für den offenen und transparenten Umgang rund um die angebotenen Produkte. Besonders hervorzuheben ist auch, dass das Produkt in Deutschland hergestellt wird.

 

Kommentare   

0 # nightcrawler 2018-03-24 03:47
Zu der Zitronensäure auch noch micropur oder aquaclean aus dem schiffszubehör zugeben, gibts auch als tropfen. Wird zur keimfreien Trinkwasser Tanks Versorgung auf booten verwendet.
Antworten
+2 # Tobias Weih 2018-03-03 14:35
Auf der Originalverpackung und Beibackzettel des Hygienemittels wird u.a. Benzisothiazolinon aufgeführt. Laut Wikipedia können die Zersetzungsprodukte von Benzisothiazolinon Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Schwefeldioxid, Stickoxide und andere toxische Gase umfassen. Isothiazolinone haben neben der erwünschten Wirkung, dem Abtöten oder der Wachstumskontrolle von Mikroorganismen, auch unerwünschte Effekte. So weisen sie eine hohe aquatische Toxizität auf, und einige Isothiazolinone (insbesondere CMIT) können bei Menschen durch direkten Kontakt oder über die Luft eine Sensibilisierung der Haut herbeiführen.

Ich verwende Zitronensäure als Hygiene- und Antikalkmittel. Das Wasser verdunstet zwar nicht so schnell, aber ich sorge mich dafür nicht wg. etwaiger Ausdünstungen von diesem Venta-Mittelchen.
Antworten
+1 # Ingrid 2017-11-28 19:15
Ich weiß ja nicht was bei uns anders ist, aber unser Venta 45 reinigt und vernebelt auf Stufe 2 (ca. 37 m2) pro24 Stunden gute 8 Liter Wasser. Er ist in 24 Stunden von voll bis 1 Finger hoch leer ! Aber Nachfüllen ist ja kein Problem. Nur zu empfehlen !!
Antworten
+1 # Lufti 2016-06-01 13:43
Ich kann den Venta Luftwäscher ebenfalls nur empfehlen. Hatte vorher Lufterfrischer anderer Marken aber die konnten diesem tollen Gerät nicht das Wasser reichen. Ich empfehle euch allerdings das Wasser mit Hygienemittel alle 7 Tage komplett auszuwechseln und ohne Hygienemittel alle 3 Tage. Vor allem bei heissen Tagen sollte man nicht zu lange mit dem Wasserwechsel warten. Zudem sollte täglich nachgefüllt werden aber das steht ja auch schon hier im Testbericht. :-)
Antworten

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • nightcrawler
    Zu der Zitronensäure auch noch micropur oder aquaclean aus dem schiffszubehör zugeben, gibts auch als ...

    Weiterlesen...

     
  • Methusalem
    Saugleistung ist sehr gut, aber der Griff ist unpraktisch (zu dick, man hat das Gefühl mam hält ...

    Weiterlesen...