Tondeo ECO-XP Black Velvet - Die Haarschneidemaschine im Test

Beitragsseiten

Wir haben die Haarschneidemaschine innerhalb von 11 Monaten u. a. anhand folgender Kriterien getestet und bewertet: Funktion, Handhabung, Ausstattung, Akkuleistung, Ausdauer.

Die Haarschneidemaschine im Test

Die Gebrauchsanleitung ist in mehreren Sprachen und etwas klein geschrieben. Dafür jedoch sehr detailliert und verständlich. Was fehlt, wären ein paar Illustrationen. Das Anbringen der einzelnen Kammaufsätze auf den Messerkopf erweist sich als praktisch und schnell! Natürlich muss dabei die ECO-XP ausgeschaltet sein. Einfach draufschieben und fertig. Hier ist kein Einrasten notwendig und jeder Aufsatz bleibt fest an der Schneidplatte sitzen. Der Vorteil: Die Schnittlänge kann sich nicht unbeabsichtigt verstellen. Nun kann der Tester zwischen folgenden Varianten auswählen: 4, 8, 12, 16, 20 mm. An der Haarschneidemaschine selbst ist die Schnittlänge in drei Stufen einstellbar: I: 0,5 mm; II: 1,5 mm; III: 2,5mm. Hierzu muss einfach der kleine schwarze Hebel in die gewünschte Position geschoben werden. Die Schnittlänge des Kammaufsatzes und die am Gerät eingestellte Länge addieren sich.

Nach dem ersten Anschalten messen wir zunächst die Geräuschentwicklung. In der ersten Stufe erreicht die ECO-XP 77dB und im 2. Modus 82 Dezibel. Dies gleicht in etwa einem 800 Watt Staubsauger in 1 m Entfernung oder dem Rand einer Haupt-Verkehrsstraße in 5 m. Diese Lautstärke ist anfangs noch erträglich, doch in der Nähe vom Ohr wird das durchdringende Surren auf Dauer vom Tester als störend empfunden. Dasselbe gilt für die Vibrationen. Vor allem auf Stufe zwei vibriert die Haarschneidemaschine sehr, was unsere Probanden auf Dauer auch etwas stört.

Die Haarschneidemaschine ECO-XP ist sowohl als Haar- als auch als Bartschneider verwendbar. Das Gerät ist wie eingangs schon erwähnt sehr leicht und handlich. Dank des Akkus gibt es kein störendes Netzkabel und das Gerät zeigt vollen Einsatz. Im Test punktet die ECO-XP gleich durch präzises und souveränes Schneiden. Der Proband bemerkt nur selten ein leichtes Ziepen. Mit jedem einzelnen Kammaufsatz kann im Test problemlos die gewünschte Haarlänge erreicht werden. Konturenschneiden und effilieren ist mit dem ECO-XP auch kein Problem. Das Gleiche gilt für die Benutzung ohne den Distanzkamm. Haare im Nackenbereich werden sorgfältig und ohne Kratzen oder Schneiden auf der Haut entfernt. Rötungen oder Reizungen sind bisher nicht aufgetreten. Die Benutzung an schwer zugänglichen Stellen wie hinter dem Ohr meisterst das Gerät auch mit Bravour. Das Umschalten wischen Stufe 1 und 2 gelingt manchmal nur mit kleinen Verzögerungen.

In unserem Extremtest lassen wir die ECO-XP bei mehrfacher Verwendung über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten ungereinigt. Das Ergebnis lässt uns erstaunen! Die Haarschneidemaschine arbeitet immer noch so souverän wie am Anfang. Normalerweise sollte eine Haarschneidemaschine natürlich nach jedem Benutzen gereinigt werden. Dabei müssen Haare von den Klingen entfernt und die Schneidplatte geölt werden. Bei der ECO-XO muss hierfür die Schneidplatte entfernt werden. Das Easy-Cleaning Schnellwechselsystem erleichtert das Reinigen, da die Schneidköpfe leicht entfernt und wieder aufgesetzt werden können. Mit dem zur Maschine gehörigen Pinsel kann der Innenraum des Gerätes gut gereinigt werden. Mit dem Maschinenöl müssen zudem die Schermesser eingerieben werden. Dadurch bleiben die beweglichen Teile leichtgängig und sorgen für eine kontinuierliche Lauf- und Schneidleistung.

ANZEIGEN

Kommentare   
+2 # Lisa 2014-05-19 15:02
zitiere The Barber:
kann man auch Kammaufsätze nachkaufen? Wenn ja, wo?

zitiere The Barber:
kann man auch Kammaufsätze nachkaufen? Wenn ja, wo?


schau mal auf der offiziellen Seite von tondeo, da gibt es einen shop. Alternativ benutze mal die Google Suche.
Antworten
+2 # The Barber 2014-05-19 13:42
kann man auch Kammaufsätze nachkaufen? Wenn ja, wo?
Antworten
Kommentar schreiben


Anzeigen