CLEANmaxx Spray-Mopp

Beitragsseiten

Bodenwischer gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Meistens handelt es sich um Wischsysteme, inkl. Wischeimer. Für das schnelle Durchwischen soll sich der CLEANmaxx Spray-Mopp eignen. Hierbei handelt es sich um einen Wischmopp mit Wassertank und Sprühfunktion. Wir haben den Spray-Mopp auf unterschiedlichen Böden getestet. Ob uns das Putzeerlebnis und Ergebnis überzeugt hat, oder ob sich der geringe Preis an der Qualität wiederspiegelt, das zeigt der folgende Testbericht.

Mit dem CLEANmaxx Spray-Mopp soll das Reinigen des Fußbodens „spielend leicht und im Handumdrehen erledigt“ sein. Der Putzmopp hat einen abnehmbaren Wassertank und eine Sprühfunktion, einen Putzeimer gehört nicht zum Lieferumfang. Dafür gibt es ein auswechselbares Mikrofasertuch. Der Spray-Mopp ist laut Verpackung auch für empfindliche Böden geeignet. Das Produkt, welches vor allem aus dem TV bekannt ist, haben wir vor Kurzem im Supermarkt für nur rund 8 EUR eingekauft. Dies war ein Angebotspreis. Auf einem Onlineshop haben wir den CLEANmaxx Spray-Mopp zum Testzeitpunkt für 9,99 EUR gefunden. Das Produkt wurde in China hergestellt. Der Importeur ist die deutsche Firma DS Produkte GmbH.

Wir testen und bewerten den CLEANmaxx Spray-Mopp Bodenwischer anhand folgender Kriterien: Materialeigenschaften, Handhabung, Funktion und Putzleistung. Für unseren Test stehen uns Laminat- und Fliesenböden sowie ein Vinylboden zur Verfügung.

Die Verpackung ist attraktiv und vor allem vielversprechend. Nach dem Auspacken müssen wir den Wischmopp erst einmal zusammenbauen. Hierzu brauchen wir lediglich die Stile, den Fuß und den Tank einzustecken und schon ist das Produkt einsatzbereit. Optisch macht der limettgrüne Sprüh-Mopp schon mal eine gute Figur. Bei einem ersten Sprühversuch stellen wir fest, dass Wasserrückstände im Reinigungsmittelbehälter vorhanden sind. Diese sind laut Bedienungsanleitung darauf zurückzuführen, dass dieser Artikel vorher geprüft worden ist, was laut Hersteller keinen Mangel darstellen würde. Vor dem Test haben wir natürlich den 600 ml großen Wassertank ausgewaschen und mit Wasser und etwas Putzmittel befüllt.

Trotz des vollen Tanks ist der Spray-Mopp mit unter einem Kilo sehr leicht, was auf die Materialien zurückzuführen ist. Das Produkt besteht hauptsächlich aus dünnem Kunststoff (ABS, PET) und Aluminium (Stil). Insgesamt fühlt sich der Spray-Mopp wenig wertig an, ist an diversen Stellen schlecht verarbeitet und insgesamt etwas fragil. Vor allem durch die Stangenverbindung wackelt das Produkt beim Benutzen und es gibt einfach zu wenig Widerstand. Man hat das Gefühl, dass bei zu viel Druck der Stil in der Mitte abknickt. Beim Wenden dreht sich zudem der Griff mit, da die Stange trotz des Einrastens nicht fixiert ist. Aufgrund dessen sind auch Wischmanöver wie Schlangenlinien im Test nicht möglich. Dafür sitzt im Test sowohl der Fuß als auch der Tank fest am Wischmopp.

Das ca. 40 x 12 cm große Bodentuch besteht aus 100% Polyester-Mikrofaser. Das hat Vorteile gegenüber herkömmlichen Scheuerlappen aus Baumwolle. Zum einen sind diese Wischtücher nicht so schwer, wenn sie mit Wasser vollgesogen sind. Zum anderen reicht für wenig Schmutz meist schon klares Wasser, um diesen zu entfernen. Das hilft zwar, den Einsatz von Reinigungsmittel zu senken, dafür aber ist es nicht so hygienisch!

Kommentar schreiben


Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • Walter Fartely
    Hab das Gerät gestern gekauft. Dank ihres hervorragenden Testbericht denke ich alles richtig gemacht ...

    Weiterlesen...

     
  • Tobias Weih
    Ich benutze Silberstäbchen (Secosan) statt des Hygienemittels, um den Luftwäscher keimfrei zu halten.

    Weiterlesen...