da Vinci VIRTO Tabletpinsel 77DV

Der Hersteller da Vinci ist bekannt für hochwertige und professionelle Pinsel. Normalerweise nimmt man einen da Vinci Pinsel um mit Farben auf Papier zu arbeiten. Unser Pinsel im Test ist jedoch dafür gedacht um auf einem Tablet PC zu malen. Diese neue Art des Malens hat uns natürlich neugierig gemacht und wir haben den VIRTO 77 von unserer Kunstexpertin ausgiebig testen und bewerten lassen. Wie ihr Urteil ausfällt, das und mehr zeigt der folgende Testbericht.

 

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick sieht der VIRTO 77 aus wie ein Kugelschreiber. Bei genauerem Hinsehen fällt jedoch auf, dass er an der oberen Seite einen sogenannten Touch-Pen-Nip hat. Ähnlich wie bei einem Kuli gibt es am oberen Ende zudem eine Klammer. Diese löst sich im Test allerdings nach wenigen Malen ab und lässt sich nun am Gehäuse verschieben. Die Oberfläche ist aus Metall und der gesamte Pinsel macht einen sehr robusten Eindruck. Der VIRTO 77 schützt den Pinsel auf eine praktische Art und Weise, denn um an diesen zu gelangen, steckt man die Hülle einfach um, drückt diese nach unten und die Borsten kommen zum Vorschein. Diese sind aus leitenden Kunstfasern.

Anmerkung: Sowohl der Pinsel, als auch der Touch-Pen-Nip sind nur für kapazitive Touchscreen Displays geeignet. Diese Bildschirm-Technologie haben so ziemlich alle gängigen Tablet PCs. In den Tablett-Anfangstagen wurden auch viele Displays mit resitiver Oberfläche gebaut. Dieses sind jedoch innerhalb der letzten Jahre immer mehr aus den Regalen verschwunden.

Der Tablet-Pinsel im Test

Der da Vinci Pinsel fühlt sich gut an und liegt unserer Testerin angenehm, jedoch im Gegensatz zu einem normalen Pinsel etwas schwer in der Hand. Auch ist für ihren Geschmack das Gewicht zu sehr nach hinter verlagert. Vom Gefühl her ist es anfangs- vor allem für erfahrene Künstler- somit eine Umgewöhnung. Zum Testen stehen unserer Testerin mehrere Geräte und u.a. folgende Malprogramme zur Verfügung: Autodesk Sketchbook, Oil Painter, WaterColor und Corel Painter. Überall erhält sie das gleiche Ergebnis: Der Pinsel reagiert im großen und ganzen sehr gut, jedoch gibt es hin und wieder leichte Verzögerungen im Malprozess. Dies liegt jedoch hauptsächlich an der unterschiedlichen Hardware.

Wir empfehlen daher einen Tablet PC mit einer ordentlichen Rechenleistung. Das Gefühl beim Farbauftrag kommt realistisch rüber und macht unserer Testerin sichtlich Spaß. Der Pinsel ist aufgrund seiner schönen Form sogar in der Lage feine Striche zu machen. Einzelne Farben können herangezoomt und ineinander geblendet werden. Auch das Tupfen meistert der VIRTO 77 sehr souverän. Um zwischen den verschiedenen virtuellen Pinselgrößen und Farben zu navigieren, eignet sich der Touch-Pen-Nip sehr gut. Zum einen kann so besser angetippt werden und zum anderen werden die empfindlichen Pinselfasern geschont. Zum zeichnen ist er allerdings nicht präzise genug.

Mehr über den da Vinci Pinsel gibt es HIER

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen