BlackBerry Torch 9810

Blackberry gehört ohne Zweifel zu den Smartphone Pionieren und dies mit Erfolg. Die neueste Kreation aus dem Hause RIM heisst BlackBerry Torch 9810. Das Smartphone vom kanadischen Hersteller Research In Motion bringt das neue Betriebssystem BlackBerry 7 gleich mit. In wie weit das Smartphone auf dem heiß umkämpften Markt konkurrieren kann, zeigt der folgende Testbericht.

 

Starten wir mit den äußeren Merkmalen. Wir sehen eine 3,2“ großen Touchscreen. Darunter gibt es 4 physische Bedienelemente. Diese sehen zwar aus wie Sensortasten, sind aber keine. In der Mitte gibt es ein kleines Touchpad. Die Lockscreen- und Ton-Stumm Tasten befinden sich an der Oberkante des Torch 9810. Rechts außen sehen wir die Fotoauslösetaste, sowie den Lautstärkenregler und den Kopfhörereingang. Auf der Rückseite sind unschwer die 5MP Linse, sowie der Blitz zu erkennen. Die QWERTZ-tastatur befindet sich unter dem Display. Insgesamt mach das Torch 9810 mit seinem Schwaz-silbernen Äußeren einen edlen Eindruck. Das Smartphone liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich insgesamt sehr hochwertig an. Hochwertig und auch schwer, denn mit 161 Gramm ist das Torch 9810 nicht gerade ein Leichtgewicht. Doch wer ein Slider-Smartphone möchte weiß, dass diese auch etwas Übergewicht haben.

Ein kleiner Nachteil zeigt sich bereits in der Testvorbereitung, denn hier schaltet sich das Torch 9810 auch schon mal in der Hosentasche ein. Dies liegt an der- wie wir meinen- schlechten Positionierung des Display-Lock-Knopfes an der Oberseite des Smartphones. Nach dem ersten Anschalten fällt auf: Das Display leuchtet hell, bietet satte Farben und spiegelt nur geringfügig. Das BlackBerry Torch 9810 hat ein reaktionsschnelles Display. Klein aber Kompakt! Der Touchscreen ist 3,2 Zoll groß und bietet 480 x 640 Pixel. Die Liquid Graphics Technologie soll den Prozessor unterstützen, um Animationen und Spiele ruckelfrei darzustellen. Dies gelingt dem Gerät im Test sehr gut. Das Navigieren im Menü verläuft ohne Verzögerungen.

Das BlackBerry Torch 9810 bietet sowohl die virtuelle, als auch eine physische, hinterleuchtete QWERTZ-Tastatur mit 35 Tasten, die sich im Test einfach und bequem mit einem Handgriff ausfahren lässt. Die Bedienung der vollwertigen Tastatur erweist sich als etwas mühsam, denn selbst mit dünnen Fingern benötigt es im Wahrsten Sinne des Wortes genügend Fingerspitzengefühl um immer die richtigen Tasten zu drücken, ohne gleich ein oder zwei andere mitzunehmen. Unserer Meinung nach ist die Tastatur für Menschen mit kräftigen Händen gänzlich ungeeignet. Die virtuelle Tastatur zeigt da schon bessere Ergebnisse. Zwar ist auch hier wenig Spielraum, doch gerade im Quer-Modus lassen sich Texte schnell und ordentlich schreiben. Die Bedienung über das Touchpad verläuft befriedigend. Jedoch auch hier eher Fitzelarbeit anstelle von Präzision.

ANZEIGEN

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • Pade
    Familiennummern… die drei Telefonnummern lassen sich weder per App noch per SMS eingeben. Es erscheint ...

    Weiterlesen...

     
  • Pede
    Es währe toll es könnte einer nen Lötplan senden da meiner Runtergefallen ist ca 1,20 Höhe geöffnet Akku ...

    Weiterlesen...