MEDION USB 3.0 Stick

USB-Sticks haben die guten alten Rohlinge längst abgelöst. Kein Wunder, kann man sie doch wiederverwenden und sind sie doch um einiges praktischer. Die Kapazitäten haben sich dabei im Laufe der letzten Jahre in Sachen Größe und Preisen schnell weiterentwickelt. Aldi Süd hat vor kurzem einen 64 GB großen USB 3.0 Stick für nur rund 8 EUR angeboten. Ob sich dieser besonders günstige Preis auf die Qualität auswirkt, das zeigt der folgende Testbericht.

Wir testen und bewerten den USB 3.0 Stick MD 88148 von MEDION anhand seiner Materialeigenschaften und der Übertragungsgeschwindigkeit an einem Windows PC mit USB 3.0 Anschlüssen. Einen ersten Pluspunkt gibt es für die Verpackung! Diese ist aus Pappe und lässt sich auf der Rückseite einfach öffnen. Zum einen ist der Verzicht auf Kunststoff umweltfreundlicher und zum anderen lassen sich USB-Sticks in Plastikverpackungen meistens nicht gut öffnen. Von der Optik her wirkt sie ebenfalls sehr ansprechend und vielversprechend.

  

Der USB Stick ist aufgrund seines Aluminiumgehäuses besonders robust, liegt gut in der Hand und gibt auch von der Optik etwas her. Mit seinen nur 7 Gramm Eigengewicht und den Maßen von 16 x 50 x 6 mm (B x L x T) ist der Stick zudem besonders leicht und optimal für jede Hosentasche geeignet. Die aus Hartplastik bestehende Schutzkappe sitzt fest am Stick und schützt effektiv den Stecker. Um genau zu sein, bietet der USB-Stick von MEDION einen USB-3.0-Typ-A-Stecker. Einziehbar ist der Anschluss nicht, was auch besser ist, denn wir haben die Erfahrung gemacht, dass einziehbare Stecker schneller umknicken. Beim Hin- und Herbewegen des Steckers bemerken wir keinen Spielraum. Hier sitzt alles fest am Sockel! Insgesamt betrachten wir die Verarbeitung des USB-Sticks als besonders zufriedenstellend.

Aufgrund seiner schmalen Form und kleinen Größe passt der USB-Stick auch gut in etwas engere, aufeinanderliegende PC-Slots oder auch am engeren Bereich hinter dem Fernseher. Im Test gibt es daher bei keinen Steckplätzen ein Platzproblem. Unser USB--Stick hat die Speichervariante mit 64 GB. Laut dem Programm H2testw beträgt der freie Gesamtspeicher 55581 MByte. Nutzbar sind im Auslieferungszustand an unserem Windows PC 57,6 GB. Das sind immerhin 6,4 GB weniger als vom Hersteller angegeben. Das Abweichen des angegebenen Speichers vom tatsächlichen Speicher ist unter Windows allerdings normal.

Dies liegt an der Umrechnung des Binär- und Dezimalsystems. Der Hersteller rechnet 1 GB gleich 1000 MB. Das Windows-System deutet jedoch einen Gigabyte als 1024 MB. Rechnet man nun die Bytes auf GB um, kommen bei Windows weniger GByte heraus als werksseitig angegeben. Zudem wird auf dem USB-Stick ca. 8 % Speicherplatz als Papierkorb für gelöschte Dateien reserviert. Durch Formatierung und Anlegen des Dateisystems wird ebenfalls etwas Speicher beansprucht. Der Fehler liegt also nicht beim Hersteller, sondern bei Windows, das für sein Rechensystem die falschen Präfixe verwendet. Würde Windows die Speichergröße im Dezimalsystem zählen, so würde auch bei diesem USB-Stick mehr freier Speicher angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit an die komplette Kapazität zu gelangen, wäre den USB-Stick an einem aktuellen MAC OSX anzuschließen. Dort wird die Speichergröße im vollen Umfang angezeigt. Natürlich wäre es schön, wenn Hersteller darauf in ihrer Produktbeschreibung hinweisen, zumal Windows mit einem Marktanteil (Stand März 2019) von rund 80 % das am meisten verbreitete Betriebssystem ist. Wenn sie es nicht tun, stellt dies jedoch keine Täuschung dar. Nur rechnen die meisten Käufer damit, dass ihnen auch unter Windows die vollen 64 GB zur Verfügung stehen. Daher wäre ein kleiner Satz wie „57,6 GB unter Windows“ den Kunden gegenüber nur fair, und 57,6 GB sind für einen USB-Stick auch nicht gerade wenig. Dennoch deklariert MEDION auf der Verpackung die tatsächlich nutzbare Speicherkapazität gut. Zudem gibt es einen Hinweis auf die Abwärtskompatibilität sowie geringere Geschwindigkeit bei USB 2.0.  Die Kurzanleitung und die Garantiekarte befinden sich auf dem Speicherstick als PDF-Format. Das spart Papier und schont somit auch die Umwelt. 


 

Der USB 3.0 USB-Stick von MEDION im Test 

Bei dem Speichermodell von MEDION handelt es sich, wie bereits erwähnt um einen 3.0 Stick. Dieses System wird besonders dann wichtig, wenn große Datenmengen übertragen werden sollen. Manche Hersteller werben mit „Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MB/Sek“. Die Betonung liegt hierbei auf „bis zu“, denn viele USB-Sticks werden dieser Rate nicht gerecht. Meistens handelt es sich bei diesen Angaben auch um die theoretische Geschwindigkeit. Diese umfasst alle USB-Daten wie Header-Informationen, die für den Windows-Nutzer uninteressant sind. Die praktische Geschwindigkeit ist die richtige Übertragungsgeschwindigkeit, welche im Alltag Verwendung findet. Auch die Hardware muss stimmen! Ohne den dazu passenden schnellen Computer mit genügend Speicher ist die Übertragung eines 3.0 Sticks nicht schneller als mit

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Kommentar schreiben


Contentempfehlungen & Anzeigen