Jay-tech Tablet PC 9000

Tablet PCs gibt es zur Zeit in Hülle und Fülle. Kaum ist ein neues Modell da, kommt auch schon ein besseres oder preisgünstigeres Modell auf den Markt. So auch bei der jüngsten Tablet PC Kreaktion von Jay-tech. Tablet PC 9000 heisst der Tablet Computer, welcher zurzeit sehr günstig zu haben ist. Als eingefleische Jay-tech Tester lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, auch diesen Tablet PC zu testen. Was das Gerät kann, wie und ob sich hier der günstige Preis bei der Qualität wiederspiegelt, zeigt der folgende Testbericht.

 

Lieferumfang und erster Eindruck

Der Lieferumfang hält sich bei diesem Tablet PC etwas in grenzen. Es werden ein Netzstecker, ein micro USB-Kabel, ein USB-Adapter und die Bedienungsanleitung mitgeliefert. Der erste Eindruck: Der Tablet PC 9000 gibt optisch schon mal viel her. Äußerlich ist er zwar robuster als diverse Vorgänger Modelle, jedoch ist hier eine Pastikummantelung angebracht. Drücken wir im Test etwas zu fest  auf die Gehäuserückseite, sieht man Farbveränderungen im Display. Super stabil ist auch die Display-Vorderseite nicht.

Die Front erstreckt sich auf ca. 10“ (26,8cm), wobei das sichtbare, kapazitive Display rund 9“ (22,8cm) aufweist. Somit ist der 9000 etwas kleiner als der zuvor getestete Tablet Computer PA1050. Nicht zu groß und nicht zu klein! Der Tester findet die Größe optimal. Kommen wir zu den Anschlussmöglichkeiten. Hier ist alles beim alten geblieben: micro-USB, microSD, HD-Ausgang, sowie Netz- und Kopfhöreranschluss (3,5 mm Stereo). Zudem sehen wir das Mikrofon und wieder nur einen Lautsprecher. Als Bedienelemente stehen der An/Aus-Schalter, sowie der Lautstärkenregler zur Verfügung. Zudem gibt es wieder 2 Kamera-Linsen. Eine auf der Vorder- und eine auf der Rückseite. Die Frontcam bietet 0,3 MP und die Rückkamera 2 Megapixel. Bluetooth gibt es erneut nicht.

 

Die Highlights des Tablet PC 9000

 

·         Android 4.2

·         Coretex A7 Dual-Core, 1,5 GHz

·         1 GB DDR3 RAM

·         9 Zoll Display

·         TFT Kapazitiv  1024x600, 16:9

·         8GB interner Speicher (5,25 nutzbar)

·         HDMI-Out

·         microSD (bis 32GB)

·         WLAN: 802.11 b/g/n

{module [96]}


Der Tablet PC 9000 im Testbetrieb

 

Jetzt wollen wir sehen was der Tablet PC 9000 kann. Der Startvorgang ist mit rund 30 Sekunden etwas schneller als gewohnt. Der erste Test gilt auch hier dem G-Sensor. Dieser bewegt sich zwar nicht prompt aber mit 2 Sekunden Verzögerung immer noch recht flott. Ein Blick in die Einstellungen verrät: Hier läuft Android 4.2.2. Das  „Jelly Bean“ ist sogar das aktuellste OS auf dem Android Tablet Markt. Von den 8GB NAND Flash Speicher  werden bereits 2,75 GB verwendet. Somit stehen unserem Testmodell nur 5,25 GB Speicher zur Verfügung. Wir empfehlen daher auf jeden Fall eine zusätzliche microSD Karte mit mindestens 8 GB. In unserem Fall nimmt der 9000 sogar eine 32GB große SDHC Karte von SanDisk an.

Das Display erstrahlt in der Grundeinstellung sehr hell und überbelichtet. Die Farben wirken teilweise etwas schwach und auch hier spiegelt das Display ziemlich stark, sodass wir bei direkter Sonneneinstrahlung oder generell in sehr heller Umgebung nur wenig erkennen können. Der Blickwinkel hört bei 45° im Test schon auf. Dafür reagiert das kapazitive Display sehr gut. Bereits leichte Berührungen  reichen hier um optimal zu navigieren. Sehr schön: Auch zwei-finger Zoom ist mit dem Tablet PC 9000 möglich. Die angezeigten Bilder sind mit einer Auflösung von 1024x600 Pixel sehr detailreich.  Auch Videos werden gut angezeigt, nur der Sound lässt etwas zu wünschen übrig. Die lauteste Einstellung ist immer noch leiser als eine normale Zimmerlautstärke. Eine MP3 spielt der Tablet Computer jedoch etwas lauter und mit einem kräftigeren Bass ab. Der Sound aus dem 3,5 mm Kopfhöreranschluss ist- je nach Test.Kopfhörer- ganz annehmbar aber mit etwas zu wenig Bass. Der Vorteil gegenüber dem Lautsprecher: Hier haben wir wenigstens Stereo!

{module [96]}

Register to read more ...

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen