Tenderloin Mini Raclette-Grill

Ein Raclette-Ofen eignet sich nicht nur zum Zubereiten der gleichnamigen Käsesorte. Ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, mit einem Raclette-Grill lassen sich viele Speisen herrichten. Hierbei geht es den Anwendern in erster Linie um Zeit für Geselligkeit und Genuss. Der Tenderloin Mini Raclette-Grill von Klarstein soll zu dieser Atmosphäre beitragen und wir haben ihn getestet. Ob uns der kleine Grill überzeugen konnte und falls ja, wie, das zeigt der folgende Testbericht.

Bei dem Tenderloin handelt es sich um einen elektronischen 600W Tisch-Grill, bestehend aus zwei Grillbalken. Geliefert wird zudem eine, 4 kleine Raclette-Pfannen und 4 Pfannenwender aus Holz. Die Bedienungsanleitung ist auf Deutsch und folgenden weiteren Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch. Mit 1,4 kg ist das Gerät sehr leicht und die Maße einer Grillplatte) beträgt ca. 11,5 x 19 cm (BxL). Die Grillpfannen haben eine Fläche von ca. 7 x 7 cm (BxL). Trotz der relativ kleinen Flächen eignet sich der Mini-Raclette-Grill laut Hersteller für vier Personen. Der Nachteil des geringen Gewichts: Der Raclette-Grill rutscht schnell hin und her. Ein solcher Grill sollte natürlich nicht unbeaufsichtigt in Reichweite von Kindern aufgestellt werden. Am besten steht der Grill auf einer festen, hitzebeständigen Unterlage.

Der Tenderloin Mini Raclette-Grill ist durch seine Bauweise drehbar. Die Basisstation sorgt für eine individuelle Ausrichtung des Grills: als Balkengrill, über Eck oder als Kompaktgrill. Die einzelnen Elemente lassen sich einfach abnehmen und wieder aufsetzen. Aufgrund der Bauart passt sich der Mini Raclette-Grill somit den jeweiligen Tischgegebenheiten an. Etwas wackelig und locker sitzen die beiden Grillplatten allerdings schon. Oftmals kommt es im Test auch vor, dass sich die Balken von der Basisstation anheben und somit den Kontakt verlieren. Beide Grillbalken haben je einen beleuchteten An/Ausschalter und abnehmbare Aluminium-Grillplatten mit Teflon-Beschichtung und Hitzerippen. Diese Antihaftbeschichtung ist- wie unsere Tests zeigen- war gut zum Grillen, da Speisen nicht anbacken, jedoch sehr kratzanfällig.

Das Aufheizen der oberen Grillplatten durch die beiden Heizstäbe funktioniert in den Tests recht schnell. Nach einer Minute sind die oberen Platten so heiß, dass unsere Tester diese mit bloßen Händen nicht mehr anfassen können. Sowohl die Griffe an den Grillbalken, als auch die Pfannengriffe werden zwar sehr warm aber nicht zu heiß. Die Pfannen stehen ohne Inhalt etwas wackelig auf den Bodenmulden der Unterseite und werden ebenfalls durch die oberen Heizspiralen erhitzt. Eine Unterbodenhitze gibt es nicht; Käse oder andere Speisen werden somit nur durch die Oberhitze erwärmt. Im Test wird der Käse so innerhalb von 5 Minuten ausreichend erwärmt, jedoch nicht vollständig geschmolzen. Der Käse löst sich dank der Ansammlung von Eigenfetts und der Antihaftbeschichtung gut vom Boden ab. Auch bei den Pfannen besteht das Problem mit der Kratzanfälligkeit, daher ist es gut, dass die Gerichte einfach herausgleiten können. Gabeln oder andere spitze Gegenstände sollten mir äußerster Vorsicht verwendet werden. Die Gefahr, dass sich Teflon ablöst und in die Nahrung gerät ist gegeben. Die mitgelieferten Holz-Pfannenwender machen keinen guten Eindruck. Die dünnen Sperrholz-Teile wurden nicht gut verarbeitet. Teilweise lösen sich sogar Holzfasern ab. Wir können dieses Zubehör daher nicht empfehlen.

Insgesamt leistet der Mini Raclette-Grill im Betrieb gute Arbeit. Nicht nur Käse können wir im Test wunderbar zubereiten, der Tenderloin kommt auch problemlos mit anderen Speisen wie z.B. Fleisch klar. Wir empfehlen die Verwendung unempfindlicher Fleischsorten, Gemüse und natürlich Käse. Auch Toastbrot-Scheiben können wir auf den oberen Grillplatten gut rösten.  Die Hitzeverteilung ist in allen Fällen zufriedenstellend, ebenso die Gleichmäßigkeit und Bräune der verwendeten Speisen. Wobei wir sagen müssen, dass die Bräune in den Pfännchen etwas zu wünschen übrig gelassen hat. Dafür bräunen Gerichte auf den Grillplatten mit etwas Geduld umso mehr. Die Reinigung ist dank der Antihaftbeschichtung an den Grillplatten und Pfännchen sehr einfach. Diese können von Hand oder in der Spülmaschine gewaschen werden. Bei letzterem werden jedoch erst die Nachtests zeigen, ob die Produkte dauerhaft spülmaschinengeeignet sind.

Fazit: Der Mini Raclette-Grill von Klarstein konnte uns nicht in allen Kritikpunkten überzeugen, dafür bewährte sich der Tenderloin vor allem in Sachen Grillen. Auch das Raclettieren war zufriedenstellend. Verbesserungswürdig sind u.a. die Kratzanfälligkeit und die Holz-Pfannenwender. Alternativ gibt es den Tenderloin auch mit Stein-Grillplatte aus Granit. Zum Testzeitpunkt kostet der getestete Mini Raclette Grill rund 40 EUR. Trotz diverser Abstriche ist der Tenderloin immer noch empfehlenswert.

Anzeigen

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen