Keyless Entry Schutzhüllen Test

Viele Neuwagenkäufer werden mit allerlei Sonderausstattungen verwöhnt, die das Autofahren so bequem wie möglich machen sollen. Leider fallen darunter auch Funktionen, bei denen die Sicherheit aufgrund des Komforts in den Hintergrund gerät. Hierunter fallen die sogenannten Keyless Schlüsselsysteme. Laut einer Studie des ADAC und diversen Medienberichten sind diese Keyless Systeme alles andere als sicher! Wer dennoch auf dieses Extra nicht verzichten möchte, der greift zu sogenannten Keyless Schutzhüllen. Wir haben acht Schutztaschen im Test und wollen diese miteinander vergleichen.

Ob „LogIn: Schlüsselloses Zugangssystem“ (Mazda), „Keyless Go“ (Mercedes) oder einfach nur Keyless Entry, die Keyless Schlüsselsysteme haben zwar unterschiedliche Bezeichnungen, einen sich jedoch fast alle in den Funktionen. Keyless (zu Deutsch schlüssellos) beschreibt ein System, um ein Fahrzeug ohne aktive Benutzung eines Autoschlüssels zu öffnen und durch das alleinige Betätigen des Startknopfes zu starten. Ermöglicht wird diese Funktion durch einen Keyless Schlüssel mit integriertem Chip, den der Autofahrer mit sich führt. Zum Öffnen und Verriegeln des Fahrzeugs genügt es, wenn der Fahrer einen der Türgriffe umfasst und dabei einen Knopf betätigt, während er den elektronischen Schlüssel in seiner Tasche hat. Bei vielen Modellen muss zum Öffnen des Kofferraumes ebenfalls kein Schlüssel mehr in die Hand genommen werden.

Dieser Komfort hat jedoch auch seine Schattenseiten, wie u.a. ein Bericht des ADAC und des NDR gezeigt haben. Keyless Systeme sind laut den Sicherheitsexperten aufgrund der Funk-Technik vor Autodieben mit Funkabhörtechnik absolut unsicher. Das zeigt eine Untersuchung des ADAC an über 100 Modellen von 30 verschiedenen Autoherstellern. Das Ergebnis ist erschütternd: Alle Fahrzeuge ließen sich mit einfachen Mitteln und meistens sekundenschnell öffnen und wegfahren.

Schuld an der ganzen Misere ist vor allem der Funkeinheitscode der Autoschlüssel. Das Keyless System arbeitet über Funkwellen, welche auf unterschiedlichen Frequenzen senden. Autodiebe können die Funkstrecke des Autos zum Schlüssel mit einfachen Mitteln verlängern, ableiten und so das Keyless Schlüssel System umgehen. Da die Funksignale der Keyless Schlüssel auch über große Entfernungen (bis ca. 400 Meter) und durch Wände mit dem Auto abgefangen und gekoppelt werden können, ist es für Verbrecher sogar möglich, die Fahrzeuge vor der Haustür zu stehlen, während die Autobesitzer ihren Schlüssel in der Wohnung liegen haben. Solche Diebstähle hinterlassen laut ADAC nur selten Spuren und durch diesen Diebstahl können Probleme mit der Autoversicherungen auftreten. Für Geschädigte entsteht daher ein doppelter Schaden: Verlust des PKW und mangelhafte Beweisbarkeit bei der Versicherung!

Viele Hersteller und vor allem Autohändler spielen dieses Thema bei Kunden natürlich gerne etwas herunter. Verständlicherweise, denn würde mit diesem Sicherheitsproblem beim Verkaufsgespräch offener kommuniziert werden, würde dies nicht besonders umsatzfördernd sein. Bei Nachfragen zum Schutz gibt es Aussagen wie man solle den Schlüssel zu Hause doch in eine Metallbox legen und unterwegs Alufolie herumwickeln. Wir haben in dieser Hinsicht alle möglichen „Hausmittel“ getestet. Alle waren erfolglos, da die Funksignale hierfür einfach zu stark sind. Vor allem Aluminiumfolie ist kein signifikantes Mittel zum Schutz. Ganz abgesehen davon, dass hierbei die Optik und der Komfort gänzlich verloren gehen. RFID-Schutzhüllen für Personalausweise, Konto- und Kreditkarten sind prinzipiell durchaus brauchbar und funktionieren für diese Zwecke, für Keyless-Autoschlüssel sind diese Hüllen und Beutel jedoch völlig unbrauchbar. Dies haben ebenfalls unsere Tests gezeigt. Der Grund: Die Stärke des Schlüsselsignals ist sehr stark. Zudem bieten diese Hüllen meist eine geringere Abschirmung als reine Keyless Schutzhüllen.

Diese Hüllen erschweren Funkdieben jedenfalls die Arbeit und sind immer noch eine besser Lösung als den Schlüssel ungeschützt bei sich zu tragen oder in der Wohnung zu belassen. Wir haben uns die aktuelle Sicherheitsproblematik zum Anlass genommen und 

folgende 8 Keyless Schutzhüllen im Test:

  • Kryptronic Cryptalloy Silverstone
  • Kryptronic Cryptalloy Daytona
  • Spindler SecuCase Plus
  • Spindler ID Protec Key Protector
  • HMF Autoschlüsseletui
  • foto-kontor Strahlenschutz Tasche
  • THEMIS Security RFID Blocking Hülle
  • Rydges Secure Car Bag

 

Den kompletten Testbericht gibt es in unserer PDF Sonderausgabe 04/2017 zu lesen. Sie können den vollständigen Testbericht 

jetzt für 1,50 EUR kaufenZahlungsmöglichkeitenPayPal oder Sofortüberweisung.                                                                 

  

  

 
Keyless Entry Hüllen Testbericht (6 DIN A4 Seiten) in ZIP-archivierter PDF Form
1.50 EUR
inkl. 19 % MwSt.
 
oder 
 
Jetzt kostenlos registrieren und den ersten Artikel gratis downloaden*!
 
*Als neuregistrierter Nutzer erhalten Sie die ersten Download einer Sonder- oder Einzelartikelausgabe gratis. Nennen Sie uns daher nach der Registrierung einfach in einer E-Mail den Benutzernamen und Artikel um den es geht, wir senden Ihnen einen Download-Code zu. Bei Manipulation entfällt das Recht auf einen Gratis-Download. Diese Aktion ist neu und nur für begrenzte Zeit verfügbar.

 

 

Contentempfehlungen & Anzeigen