Philips Airfryer TurboStar

Leckere Pommes mit bis zu 80 Prozent weniger Fett bei 100 Prozent Geschmack. So wirbt Philips für seinen Airfryer Turbostar. Hierbei handelt es sich um eine Heißluftfritteuse, die mit einer minimalen bis gar keiner Zugabe von Öl Essen knusprig und zart zubereiten soll. Wir haben den Airfryer ausgiebig getestet und präsentieren heute das Ergebnis. Ob uns der TurboStar überzeugen konnte, das zeigt der folgende Testbericht.

Der TurboStar macht auf Anhieb einen soliden Eindruck. Die Kombination aus Kompaktheit und dem leichten Eigengewicht, machen das Produkt mobil und nutzerfreundlich. Mit ihren geringen Maßen passt die Heißluftfritteuse auch gut auf jede Küchenarbeitsplatte. Dieser Standard Airfryer hat dafür nur einem Frittierkorb mit einem Fassungsvermögen von 800g. (Die XL-Version fasst 1,2 kg). Zudem wird ein schönes Rezeptbuch geliefert. Optional sind noch eine Backform, Muffinformen und ein Grillrost mit 4 Spießen erhältlich. Die Funktionen des Airfryers sind schnell erklärt: Mit der Heißluftfritteuse können knusprige Pommes, Hähnchen und viele andere Lebensmittel ganz ohne heißes Ölbad und ohne Vorheizen zubereitet werden. Dadurch entfällt sowohl eine unangenehme Geruchsentwicklung als auch die Entsorgung des Fettes. Die patentierte TurboStar Technologie verbessert die Luftzirkulation für 50% gleichmäßigeres Zubereiten. Die Speisen sollen auf diese Art und Weise gleichmäßig und schonend von allen Seiten gegart werden.

Wie eingangs schon erwähnt ist der Philips Airfryer sofort startklar, da das Vorheizen komplett entfällt. Außerdem gibt es vier Voreinstellungen zur Auswahl zum Frittieren, Grillen, Garen und Backen. Die Auswahl aller Einstellmöglichkeiten erfolgt über das QuickControl Drehrad. Ob Fisch, Fleisch, Gemüse oder Kuchen, fast jedes Gericht kann mit dem Airfryer Turbostar leicht zubereitet werden. In unseren Tests wollen wir uns dabei vor allem auf die Zubereitung von Pommes frites und Fleisch konzentrieren. So kommen u.a. sowohl selbstgemachte, als auch Tiefkühl-Pommes sowie Hähnchenkeulen zum Einsatz. Sehr schön und vor allem einfach ist bereits die Bedienung. Mit dem QuickControl Drehrad können wir die gewünschten Einstellungen bequem über das digitale Display vornehmen. Hier können wir u.a. zwischen Temperatur, Zeit, Voreinstellung und Warmhaltefunktion auswählen. Die Garzeit kann auf bis zu 60 Minuten sowie eine Temperatur in Höhe von 40-200 Grad eingestellt werden. Für unsere Pommes nehmen wir die Voreinstellung Frittieren und bei den Hähnchenkeulen Grillen. Ein letzter Klick auf das Drehrad und der Airfryer startet.

Anzeigen

Contentempfehlungen & Anzeigen