Edward Gartenscheren Test

Gartenscheren sind für jeden Gartenbesitzer mit Bäumen ein Muss, denn nur mit ihnen schneidet man mühelos Äste, Zweige und Sträucher. Das Ganze funktioniert jedoch nur mit den richtigen Klingen! Die Auswahl an Scheren und Herstellern ist groß. Wir haben uns für unseren Test für drei Gartenscheren von Edward entschieden. Ob unsere Testkandidaten sich durchbeißen können, das zeigt der folgende Testbericht.

Die slowakische Firma EDWARD verkauft etwa 2.000 Arten von Scheren aus verschiedenen Bereichen. Diese umfassen u.a. klassische Scheren und Spezialscheren für verschiedene Anwendungen im Haushalt oder Gewerbe. Von normalen Haushaltsscheren über kosmetische Scheren, bis hin zu Gartenscheren, das Sortiment könnte kaum größer sein. Wir haben uns in diesem Test für den Bereich Gartenscheren entschieden. Um genau zu sein handelt es sich um die Produkte: Edward Premium, Edward Classic und Edward KN Professional. Wir testen und bewerten die Gartenscheren auf Basis folgender Kriterien: Funktion, Schneidleistung und Handhabung. Zudem fließen Punkte wie Materialeigenschaften und Sicherheit in die Bewertung mit ein.

                                                             

                                       Edward Premium  Edward Classic  Edward KN Professional

Bei allen Typen handelt es sich um sogenannte Amboss-Scheren, sprich um Scheren mit nur einer Klinge und einer glatten Fläche als Gegenstück. Bei der KN Professional handelt es sich um eine ebene Fläche aus Kunststoff. Die Klingen der anderen Scheren stoßen auf Aluminium. Außer bei der KN Professional arbeiten alle Scheren mit Ratschen. Die Edward Premium hat als einziger Kandidat eine Wahlmöglichkeit zwischen der Mehrschritt-Funktion und einem normalen Schnitt. Zudem verfügt diese Gartenschere über einen abnehmbaren Ölschwamm, welcher zur Pflege dient. Alle Produkte haben Anti-Rutschgriffe, wobei uns der Griff des Premium dabei am besten gefällt. Die Scheren wurden mit je einen Feststeller versehen, mit dem sich die Scheren im geschlossenen Zustand arretiert werden können. Auch hier gefällt uns der Verschluss der Edward Premium Schere am besten. Alle Testkandidaten haben Scherenkörper aus Aluminium-Druckguß und auswechselbare teflonbeschichtete Stahlklingen. Bis auf die einzelnen Plastikelemente wirken alle Scheren solide und gut verarbeitet. Zudem gibt es an keiner Schere abgesehen von den Klingen keine scharfen oder spitzen Stellen, an denen man sich verletzen könnte. Auch eine Einklemmgefahr sehen wir bei keiner der Testkandidaten. 

Alle Gartenscheren sind besonders leicht und sowohl für Links- als auch für Rechtshänder geeignet. Die Gartenscheren Edward Premium und Edward Classic eignen sich aufgrund der großen Spannweite eher für große Hände. Am besten liegt die KN Professional in der Hand. Die Federungen sind gut und die Gelenke alle schön leichtgängig. Das Handling ist bei allen Testscheren ebenfalls sehr gut. Lediglich die Edward Premium fällt etwas aus der Reihe, da der Ölschwamm immer wieder aus dem Griff fällt. Der Einhandbetrieb funktioniert im Test bei der KN Professional am besten. Dafür punkten die anderen Beiden mit einem speziellen Griff. Alle drei Gartenscheren weisen im Test sehr gute Schneideigenschaften auf. Ob dünne zweige oder dicke Äste, die Scheren beißen sich im Test gut durch.

Sehr schön: Mit der Ratschen Funktion lassen sich selbst dicke Äste kraftsparend Stück für Stück abschneiden: je nach Dicke in 3 oder 4 Schritten. Nicht zuletzt sorgen hier auch die langen Griffe, welche sich bei besonders dicken Ästen besser mit beiden Händen bedienen lassen, für ein angenehmeres arbeiten. Der KN Professional kann auch ohne Ratsche in Sachen Kraftaufwand punkten, jedoch bis etwa 15 mm Aststärke. Mit den beiden anderen Scheren können wir im Test sogar bis ca. 20 mm dicke Äste abschneiden. Üblicherweise werden mit Gartenscheren überwiegend Stängel und Zweige mit einem Durchmesser von 10 mm  geschnitten. Hierfür eignen sich alle drei Testkandidaten sehr gut. Die Schärfe und Gleiteigenschaften der Klingen sind insgesamt gut und wir erleben bei allen Gartenscheren im Test ein souveränes und sauberes schneiden.

Fazit: Bis auf die teilweise etwas große Bauweise konnten uns im Test alle drei Ambossscheren überzeugen. Die Gartenscheren bewiesen sehr gute Schneideigenschaften und Leichtgängigkeit. Vor allem die Ratschen-Gartenscheren zeigten im Test vollen Einsatz. Der Preis liegt bei allen drei Scheren bei 25 EUR und ist somit ebenfalls noch im grünen Bereich.

Weitere Infos zum Hersteller und den Produkten gibt es HIER

Anzeigen

Contentempfehlungen & Anzeigen