ECO ENGEL 301 im Test

Beitragsseiten

Das Elektromobil im Test

Vor der ersten Fahrt des Elektromobils sollten Benutzer sich die Bedienungsanleitung komplett durchlesen! Hier stehen alle wichtigen Informationen und Sicherheitshinweise, auf die man achten muss. Auf all unseren Testfahrten macht der ECO ENGEL 500 eine sehr gute Figur. Der Elektroroller hat einen kräftigen Anzug und bietet im Test ein sicheres und tolles Fahrgefühl. Die 6 km/h kommen einem bei diesem Gefährt schneller vor als sie sind und auch der Wendekreis kann uns überzeugen. Nie haben wir das Gefühl zu kippen oder zu stürzen. Dafür hat er beim Rückwärtsfahren manchmal so seine Startschwierigkeiten. Die Geschwindigkeit lässt sich, ähnlich wie bei einem Roller oder Motorrad, über den Gasgriff regulieren. Im Rückwärtsbetrieb ist der Roller etwas langsamer. Beim Anfahren auf glatten Böden rutscht der ECO ENGEL des Öfteren mit dem Vorderen Reifen nach vorne weg, auch wenn wir in eine andere Richtig lenken. Auf dem Asphaltboden passiert dieser Umstand jedoch nicht.

 

Dank des bereits verbauten 36 V 10 Ah Li-Io Akkus können wir mit diesem Roller mit nur einer Batterieladung bis zu 20 km fahren! Hierbei kommt es jedoch auch immer auf die jeweiligen Fahrbedingungen an. Um die maximale Reichweite zu erlangen spielen Faktoren wie Fahrergewicht, Wetter, Straßenbeschaffenheit und Geschwindigkeit eine große Rolle. Wir empfehlen das Ladegerät auf größeren Strecken mitzunehmen, so kann im Notfall auch unterwegs nachgeladen werden. „Aufgetankt“ wird an der normalen Steckdose. Die Bremse lässt sich etwas schwer betätigen. Vor allem für Personen mit zierlichen oder schwachen Händen kann es hier schon etwas schwierig werden. Wer sie jedoch richtig betätigen kann, der ist mit dieser auch gut bedient. Sie bremst im Test zuverlässig und mit einem nur kurzen Bremsweg. Es gibt sogar die Möglichkeit die Bremse zu einer Handbremse umzustellen. Hierzu muss einfach die linke Handbremse angezogen und der Feststellstift nach oben gedrückt werden. Die Tests zeigen, dass die Bremse ausreichend genug ist, um den Roller auf geraden Ebenen abzustellen. Abstellorte mit Neigungen sollten jedoch vermieden werden.

Für Fahrten im Dunkeln eignet sich dieser Elektroroller ebenfalls. Die Lichtanlage bietet bei Nachtfahrten ein ausreichendes Licht und dank der Reflektoren können Anwender auch von ankommenden Fahrzeugen erkannt werden. Dennoch hätten wir hier ein Rücklicht bevorzugt. Der 36 V Akku erweist sich im Test als sehr ausdauerfähig! Bei einer Nutzung von 1-2 Stunden täglich, hält die Batterie im Test problemlos 4-5 Tage durch. Der Akku sollte nie ganz Auf- und entladen werden. Zudem sollte die Batterie stets innerhalb von 24 Stunden nach der Nutzung aufgeladen werden. Dies maximiert den Lebenszyklus der Batterie. Im Unterhalt kostet der ECO ENGEL 301 natürlich Strom, jedoch sind diese Kosten auf das Jahr gerechnet viel geringer als Benzinkosten.

Der ECO Engel sollte an einem trockenen und nicht witterungsausgesetzten Ort aufgestellt werden. Zudem raten wir Anwendern, den Akku nicht immer im Dreiradroller zu belassen, sondern ihn wie bereits erwähnt an einem sicheren und angemesseneren Ort zu lagern. Zudem minimiert dies die Chance eines Diebstahls, denn mit Akku kann der ECO ENGEL 301 einfach gestartet werden, da kein Zündschlüssel benötigt wird. Die geschützte Aufbewahrung in einem abgeschlossenen Raum oder mittels Schlosses wäre daher ebenfalls anzuraten.

Fazit: Der ECO Engel 301 zeigte sich im Test von seiner besten Seite und konnte unsere Tester in vielen Kriterien überzeugen. Vor allem die Fahrleistung und Ausdauerfähigkeit konnten im Test punkten. Auch die Mobilität und Bedienbarkeit ist bei diesem Elektroroller ein gutes Kaufargument, vor allem für Camper oder andere Reisende. Zudem eignet sich der Dreiradroller auch für die jüngere Generation, da er auch rein optisch nicht zum alten Eisen gehört.

Anzeigen   

Kommentar schreiben


Anzeigen