Viking MB 448 TC

Wer eine Rasenfläche von einem Hektar oder mehr zu mähen hat, der greift meist zu einem Benzin-Rasenmäher. Bei so viel Wiese kommt ein elektrischer Mäher in der Regel nicht mehr mit. Wir möchten heute den Benzin-Rasenmäher Viking MB 448 TC vorstellen. Ob und vor allem wie der Benzin-Mäher mit dem Testrasen zurechtkommt, zeigt der folgende Testbericht.

Benzin Rasenmäher vs. Elektro-Rasenmäher

Die Frage welche der beiden Varianten sich besser für einen großen Garten eignet, lässt sich so nicht sagen. Wechselseitig gibt es Vor- und Nachteile. Benzin-Rasenmäher verfügen beispielsweise in der Regel über stärkere Motoren, größere Körbe und Schnittbreiten als Elektro-Mäher. Sie eignen sich daher besonders gut zum Mähen von großen Rasenflächen. Zudem werden sie auch mit hohem sowie dichtem Graswuchs besser fertig als Elektro-Rasenmäher. Viele Benzin-Mäher verfügen über einen Radantrieb, welcher sich vor allem an Steigungen oder langen Strecken als große Hilfe erweisen können.

Anders als bei manchen elektrischen Rasenmähern wird der Arbeitsbereich bei einem Benzin-Rasenmäher zudem nicht durch ein störendes Kabel oder einen Akku mit einer begrenzten Laufzeit eingeschränkt. Der Betrieb des Benzin-Rasenmähers ist dafür fast unbeschränkt und Kraftstoffabhängig. Der Elektro-Rasenmäher bietet hingegen den Vorteil, dass er leichter und wendiger ist. Generell eignen sich die Elektromäher jedoch mehr für kleinere Rasenflächen und haben einen kleineren Grasfangkorb. Ein Vorteil ist das geringere Betriebsgeräusch. Elektromäher arbeiten deutlich leiser als Benzinmäher, sodass sie sie sich auch gut für dichte Wohnsiedlungen eignen oder an Sonn- und Feiertagen verwendet werden können.

Viking MB 448 TC

Der Viking MB 448 TC passt rein vom äußeren schon mal sehr gut auf den 1.500 m² großen Testrasen. Formschön und modern, hier gibt es optisch nichts zu bemängeln. Das Polymergehäuse ist äußerst kompakt sowie widerstandsfähig und macht den Rasenmäher MB 448 TC besonders robust. Der rund 27 kg schwere Rasenmäher hat u.a. einen kraftvollen OHV-Motor mit Leichtstartsystem, ein 1-Gang-Fahrantrieb, einen 55 Liter Grasfangkorb mit Füllstandsanzeige und einen Mono-Komfortlenker. Die Schnittbreite beträgt stolze 46 cm! Sehr schön: Der Viking Rasenmäher hat Radantrieb und eignet sich laut Hersteller für eine Rasenfläche bis 1.200 m².

Technische Daten des Viking MB 448 TC

  • Rasenfläche      bis 1.200 m²
  • Schnittbreite     46 cm
  • Motortyp           B&S Serie 575 EX OHV RS
  • Schnitthöhe      25-75 mm
  • Grasfangkorb-Volumen              55 l
  • Gerätegewicht 27 kg
  • Antrieb                1 V (1-Gang)
  • Schalldruckpegel gemessen LpA dB(A) 83
  • Gehäusematerial            Polymer PP
  • Schallleistungspegel garantiert LwA dB(A)          96
  • Vibrationswert ahw (m/s²) / Vibrationen Unsicherhe m/s²        3,50 / 1,75
  • Unsicherheitsfaktor KpA dB(A)                2 

Leise ist kein Benzin-Rasenmäher. Das ist allgemein bekannt. Schließlich handelt es sich auch um einen Verbrennungsmotor. Mit einem Schallleistungspegel von 96 dB(A) kommen wir im Vergleich in den Bereich Handschleifgerät oder LKW in ca. 10 Meter Entfernung. Wir empfehlen daher die Verwendung eines Gehörschutzes. Diese können den Schall oftmals auf 30dB und mehr dämmen.  Die 1,5 Hektar große Test-Rasenfläche weist hohes Gras und jede Menge Unkraut auf. Bevor der Tester mit dem Mähen beginnt, muss erst einmal die Schnitthöhe eingestellt werden. Hierzu stehen Stufen von 25 mm bis 75 mm zur Verfügung, welche einfach über einen Hebel eingestellt werden können. Einmal positioniert, bleibt der MB 448 TC fest auf der gewünschten Höhe.

Der Rasenmäher von Viking lässt sich im Test trotz seiner 27 kg und dank des Radantriebes einfach schieben, was vor allem bei Hanglagen sehr hilfreich ist. Auch auf unebenem Terrain lässt sich der Rasenmäher von Viking im Test leicht manövrieren. Der Monolenker lässt sich gut führen, ohne dass die Füße dabei an den Fangkorb stoßen. Das Mähen empfinden die Testprobanden insgesamt als leicht und komfortabel. Ob hohe Gräser oder Sträucher, der Benzin-Rasenmäher mäht im Test alles weg, was ihm in die Quere kommt und eignet sich aufgrund seiner Solidität sehr gut für Gärten mit Hanglage oder unebenen Bodenbedingungen. Der MB 448 TC arbeitet insgesamt sehr souverän und gründlich! Der Grasfangkorb lässt sich gut anbringen und entleeren.

Praktisch ist auch die Füllstandsanzeige am Fangbehälter, die anzeigt, sobald der Korb voll ist. Mit dem Benzin-Rasenmäher von Viking könnten die Tester ordentliche Flächen in kurzen Zeiten bearbeiten. Im Test benötigen sie für rund 100 m² nur ca. 5 Minuten Mähzeit. Somit sollte ein Rasen mit 1.200 m² Fläche mit diesem Rasenmäher in gut einer Stunde gemäht sein. Der 1,5 Hektar große Testrasen war in ca. 75 Minuten fertig und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Das gesamte Schnittbild wirkt einheitlich und sauber. An vorstehenden Rändern blieb oftmals nur ein schmaler Streifen Gras zurück.

Fazit: Der MB 448 TC von Viking kommt sehr gut mit hohem, trockenem und feuchten Gras zurecht. Zudem erwies sich der Benzin-Rasenmäher im Test als äußerst komfortabel und zuverlässig. Mit einem UVP von 659 EUR ist der MB 448 TC zu haben. In Anbetracht der Leistungen ein gerechtfertigter und kein zu hoher Preis. Von uns ist dieser Benzin-Rasenmäher sehr zu empfehlen!

ANZEIGEN

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • Pade
    Familiennummern… die drei Telefonnummern lassen sich weder per App noch per SMS eingeben. Es erscheint ...

    Weiterlesen...

     
  • Pede
    Es währe toll es könnte einer nen Lötplan senden da meiner Runtergefallen ist ca 1,20 Höhe geöffnet Akku ...

    Weiterlesen...