Akku-Bohrschrauber Autosense ASD18KB

Beitragsseiten

Der Akku-Bohrschrauber im Test


Der Akku-Bohrschrauber von Black & Decker ist sehr handlich, leicht und griffig. Hinzu kommt die tolle Optik! Was uns sofort auffällt, ist die blaue LED-Anzeige für den ausgewählten Bohr-und Schraubbetrieb, sowie dem Akkuzustand. Letzterer wird grün beleuchtet. Eine Drehrichtungsanzeige gibt es jedoch nicht aber man kann ja schließlich nicht alles haben. Der gummierte und mit Noppen versehene Griff liegt sicher in der Hand und der Ein-/Ausschalter lässt sich leicht bedienen. Zudem gibt es eine Besonderheit: Noch bevor Drehbewegung beginnt, wird schon die Beleuchtung aktiviert! Das ist zwar kein Alleinstellungsmerkmal, jedoch muss man den Ein-/Ausschalter nur leicht betätigen und schon geht die weiße LED Leuchte an. Eine ebenfalls tolles Feature ist der Geschwindigkeitsregler. Dieser lässt sich leicht regulieren und arbeitet sehr souverän.

Der Autosense ASD18 lässt sich insgesamt sehr leicht und intuitiv bedienen. Im Test müssen wir nur die Drehrichtung, sowie die Vorwahl, ob man Bohren oder Schrauben möchte einstellen und schon legt der Akku-Bohrschrauber los.  Das 10mm Schnellspannbohrfutter besteht aus nur einer Hülse und greift sich gut. Bits und Bohrer lassen sich schnell und vor allem fest einspannen. Die Spannfläche ist zwar etwas kurz aber einen Akku-Bohrschrauber vollkommen ausreichend.

Nun wollen wir den Akku-Bohrer genauer auf die Probe stellen. Zum Krafttest lassen wir den Autosense Bohrschrauber mehrere unterschiedliche Holzschrauben in sowohl weiche als harte Holzbalken rein- und rausdrehen. Das Ganze meistert der ASD18 mit Bravour! Der Bohrer arbeitet kraftvoll und zuverlässig. Unser Tester bringt die Drehzahl auf Hochtouren und dies bei gleichzeitig geringem Drehmoment. Mit einer Leichtigkeit bohrt der Autosense im Test auch Löcher in Holz, Metall oder  Beton. Für ein sechs Zentimeter tiefes 8-Millimeter Bohrloch in Beton, benötigt der Bohrer nur 13 Sekunden. Das ist sehr schnell!


Auch normale Schrauben sind für den „Kleinen“ kein Problem und der Bohrer arbeitet gleichmäßig und verlässlich. Hier muss der Testproband nicht immer Vollgas geben und der Akkuschrauber liefert eine geringe Drehzahl und ein hohes Drehmoment. Zum perfekten Schrauben hilft dem Tester auch das LED-Arbeitslicht und der mitgelieferte Doppelbit, welcher am Gerät selbst angebracht werden kann. Schön, dass man ihn so immer parat hat. Die Lautstärke ist im Schraubmodus nur bei langsamen Arbeiten am angenehmsten. Wir messen allerdings auf höchster Stufe 86dB. Im Bohrbetrieb kommt der ASD18 mit voller Power auf bis zu 90dB. Vergleichbar mit vorbeifahrende LKW, Motorsägen oder Schleifgeräten. Hier kann es bei Dauernutzung bereits zu einem Gehörschaden kommen. Bei normaler Anwendung besteht hier jedoch kein Grund zur Besorgnis. Im Normalbereich sind auch die Vibrationen. Diese liegen beim Bohren und schrauben bei < 2.5m/s². Auch hier ist alles noch im grünen Bereich.  

Der Akku-Bohrer arbeitet mit AutoSense:  Hierbei handelt es sich um eine Technologie, welche das Einstellen des Drehmoments überflüssig machen soll. Der Akku-Schrauber erkennt daher selbstständig wann der Schraubenkopf auf das Holz trifft, und unterbricht die Schraubbewegung. Auch das funktioniert im Test sehr gut. Unglaublich wie präzise und genau dieser Bohrer arbeitet. Der Akkuschrauber „denkt“ hier beim Drehen quasi mit. Zum Beispiel stoppt der ASD18 den Schraub-Vorgang kurz bevor der Kopf ganz versenkt ist und der Schrauber dreht nur noch mit Vierteldrehungen weiter.

ANZEIGEN

Kommentare   

+2 # Hans Werner 2014-11-22 21:16
Ich bin mit meinem Akku-Bohrschrauber Autosense ASD18KB sehr zufrieden. Vor allem die Akkus sind top! Ich hatte nie einen vergleichbar guten Akkuschrauber und kann ihn jedem empfehlen.
Antworten

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen