Olympia Laminiergerät A330

 

Ob zum Schutz der Dokumente, zur Veredelung von Fotos und Postkarten oder zum Perfektionieren der Visitenkarten, für Laminiergeräte finden sich viele Einsatzmöglichkeiten. Kein Wunder also, dass gerade zur kalten Jahreszeit hin in vielen Haushalten wieder fleißig laminiert wird. Auch wir haben uns für ein Laminiergerät zum Testen entschieden. Dieses Mal soll es das Laminiergerät A330 von Olympia sein. Nach etwas mehr als sechs Testmonaten präsentieren wir nun das Ergebnis.

Gleich nach dem ersten Auspacken fällt den Testern die gute Verarbeitung des Geräts auf. Insgesamt wirkt das A330 robust und zugleich sehr kompakt. Letzteres liegt nicht zuletzt an dem geringen Gewicht von 2,2 kg. Der Ein/Ausschalter befindet sich seitlich, und oben sehen wir LEDs für Power und Ready. Auch rein optisch kann das A330 mit seinem schwarzen Gehäuse auf Anhieb punkten. Das Einzige, was anfangs etwas negativ auffällt ist der Elektronik- Eigengeruch sowie das etwas kurze Netzkabel. Dafür überzeugt das nur ca. 2,2 kg leichte Laminiergerät mit seinen platzsparenden Maßen (Breite / Tiefe / Höhe) von nur 440 x 150 x 65 mm. Das Gerät nimmt daher nicht viel Arbeitsfläche in Anspruch.

Das A330 eignet sich für Heiß- und Kaltlaminierungen im Format bis DIN A3 und nimmt somit Dokumente bis zu einer maximalen Breite von 330 mm auf. Bevor es losgeht, müssen sich die Tester etwas gedulden. Als Aufwärmzeit der beiden Heißwalzen gibt der Hersteller drei bis fünf Minuten an. Im Test kommen wir mit dieser Zeitangabe in den meisten Fällen hin. Manchmal dauert es auch schon mal ca. 5-6 Minuten bis das Gerät vollständig betriebsbereit ist und loslegen kann.

Technische Daten:

•             Heiß- und Kaltlaminieren

•             Formate bis zu DIN A3 möglich

•             Kompaktes, modernes Design in Klavierlackoptik

•             Stau-Entriegelungstaste

•             Hochwertiges Heizsystem verhindert Blasenbildung

•             Automatische Abschaltung bei Überhitzung

•             Inkl. Laminierfolien: 3 x DIN A4, 3 x DIN A5, 3 x DIN A6

•             Aufwärmzeit:. ca. 3-5 Min

•             Folienstärke: 80 – 125 micron

•             Laminierbreite: bis 330 mm

•             Laminiergeschwindigkeit: 300 mm / Min

•             Abmessungen(B/T/H): 440 x 150 x 65 mm

•             Leistungsaufnahme: 400 W

•             Farbe: schwarz

Der Geruch, der beim Laminieren entsteht ist zwar minimal, dafür anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Auch die Geräuschentwicklung ist gering. Die Handhabung ist spielend einfach und fast selbsterklärend. Mit einer Laminiergeschwindigkeit von ca. 300 mm in der Minute kann sich das Laminiergerät durchaus sehen lassen. Im Test gelingt den Probanden so ein zügiges Arbeiten in sämtlichen Papierformaten. Hierzu steht ihnen ein Laminierfolien-Set mit unterschiedlichen Folien zur Verfügung. Die Folienstärken liegen zwischen 80 und 125 micron.

Das A330 kann sowohl zum Heiß- als auch Kaltlaminieren benutzt werden. Im Heißmodus wird das Laminiergerät bereits nach wenigen Minuten heiß. Insgesamt arbeitet das Laminiergerät souverän und problemlos. Das hochwertige Heizsystem verhindert eine Blasenbildung, und wir erhalten perfekt laminierte Bilder und Dokumente. Auch andere Formate wie Postkarten, Visitenkarte, DinA5, DinA4 und DinA3 lassen sich einwandfrei und schön laminieren. Selbst Sammelkarten und etwas stärkere Kartons laminiert der A330 mühelos und sauber. Manchmal bekommt der Kunststoff durch die Wärmeeinwirkung eine leichte Ausdünstung. Diese ist in den Tests jedoch minimal und hält sich in erträglichen Grenzen. Auch das Kaltlaminieren funktioniert in den Tests gut. Mit dieser Funktion lassen sich hitzeempfindliche Dokumente wie zum Beispiel Zeitungsauschnitte, Laserkopien, Kassenbons und sogar Thermopapier laminieren. Das Schöne hierbei ist, dass keine Hitze und Geruchsbildung entsteht.

Nach dem Heiß-Laminieren müssen wir das Laminiergerät hingegen abkühlen lassen. In ca. 15 Minuten ist das Gerät auf Zimmertemperatur. Aufgrund der geringen Maße können wir das A330 nach der Abkühlung einfach im Schrank verstauen. Der anfangs bemängelte Eigengeruch ist nach den 6 Testmonaten noch nicht ganz verschwunden, dafür erträglicher.  

ANZEIGEN

  

Kommentare   

0 # Edgar 2015-10-07 12:33
Kann dem Testbericht nur zustimmen, das Laminiergerät ist einfach nur klasse. Kann es euch nur empfehlen! :-)
Antworten

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Ihre E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Es wird zu Ihrem Beitrag lediglich der Name (Vorname oder Pseudonym genügt) veröffentlicht. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Contentempfehlungen & Anzeigen

Neueste Kommentare

  • nightcrawler
    Zu der Zitronensäure auch noch micropur oder aquaclean aus dem schiffszubehör zugeben, gibts auch als ...

    Weiterlesen...

     
  • Methusalem
    Saugleistung ist sehr gut, aber der Griff ist unpraktisch (zu dick, man hat das Gefühl mam hält ...

    Weiterlesen...