Die Emma Matratze im Test

Einfache Reinigung

Die Matratze bzw. der Matratzenkern an sich kann- wie bei allen anderen Matratzen auch- nur mittels eines speziellen Matratzenreinigungs-Gerätes gereinigt werden. Das haben wir bereits in unserem Matratzenreinigungs-Test gezeigt. Daher ist es besonders wichtig, diesen vor Nässe zu schützen. Die Bezüge der Emma Matratze können in der Waschmaschine gereinigt werden. Der Oberbezug (Topcover) kann bei 60° und das Seiten- und Bodencvover bei 40° Celsius gewaschen werden. In den Trockner dürfen die Bezüge allerdings nicht. Einzelne Flecken können auch mit einem feuchten Tuch und sanften Waschmittel entfernt werden.

 

Wir empfehlen die Bezüge ausgiebig trocknen zu lassen, damit keine Feuchtigkeit in den Matratzenkern gelangt, was Milbenvermehrung vorantreiben würde. Natürlich sollte über dem Top-Cover auch ein Matratzenbezug angebracht und in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Unser Testzeitraum war bislang zu kurz, um endgültige Angaben über die Haltbarkeit zu machen, doch in Anbetracht der bisherigen Auswertungen und Verarbeitung der Emma Matratze ist von einer langen Haltbarkeit und, bei richtiger Anwendung, von einem geringen Milbenbefall auszugehen.  

Fazit: Emma hat im Test nicht nur optisch einen guten Eindruck hinterlassen. Druck konnte vor allem die Matratze an sich gut ertragen und verteilen. Das Zusammenspiel der verschiedenen Materialien und Bezüge gefiel den Testern sehr gut und sorgte für sehr gute Liegeeigenschaften und Schlafergebnisse. Sehr schön ist auch die Vielseitigkeit von Emma, da sie sowohl auf einem Boxspringbett, als auch auf einem Gestell mit Lattenrost und direkt auf dem Boden verwendet werden kann. Die getestete Emma Matratze in der Ausführung 90 x 200 cm kostet zurzeit stolze 459,00 EUR. Unserer Meinung nach jedoch absolut gerechtfertigt, denn hier trifft das Sprichwort wieder einmal zu: Qualität hat Ihren Preis!

Contentempfehlungen & Anzeigen