Die Emma Matratze im Test

Materialeigenschaften und Liegegefühl

Der Oberbezug gefällt den Testern auf Anhieb sehr gut. Dieser ist besonders weich und weist eine schöne luftige Struktur auf.

 

Das Topcover besteht aus einer Klimafaser, die abgegebene Feuchtigkeit reguliert. Sowohl das Topcover als auch das Seiten- und Bodencover können mittels Reißverschluss einfach abgenommen und gewaschen werden. Auf dem Boden gibt es Anti-Rutsch Elemente, die einen besseren Halt auf glatten Untergründen bieten. Der Matratzenkern besteht in der ersten Schicht aus dem offenporigen und atmungsaktiven Airgocell Schaum. Dieser Schaum ermöglicht eine gute Luftdurchlässigkeit und angenehme Federungsfunktionalität. Der Schaum fühlt sich nicht nur gut an, auch optisch gibt dieser mit seinem blau-weißen Muster viel her.

Darunter befindet sich als Zwischenschicht der viscoelastische Schaum aus Polyurethan. Dieser Schaum ist besser bekannt unter dem Begriff Memory Foam und sorgt, dank der Beschaffenheit, für eine Erhöhung der Viskosität und Dichte. Diese Erzeugnisse werden oftmals auch als viscoelastisch bezeichnet. Dieser „Gedächtnis-Schaumstoff" wurde ursprünglich von der NASA entwickelt und sollte in Raumfahrzeugen verwendet werden. Ein wichtiger Bestandteil dieser elastischen Matratzen ist ein bestimmtes Polymer, welches ihnen ermöglicht, sich den Formen des auf ihnen ruhenden Körpers anzupassen. Der Vorteil: Belastete Stellen federn bei Entlastung nicht sofort in die Ausgangslage zurück, sondern „erinnern“ sich förmlich für eine kurze Zeit an die Belastung. Durch diesen Memory-Effekt genießen Anwender eine optimale Druckentlastung, welche die Durchblutung unterstützt. 

Der grüne und besonders feste Kaltschaum bietet als unterste Schicht den nötigen Gegendruck für eine optimale Lage und ausreichende Stützung. Die verwendeten Materialen und Verarbeitung des Kerns sowie der Bezüge bewerten wir als sehr gut! Wie zuvor erwähnt sondert die Matratze keinerlei unangenehme Gerüche ab und ist bereits nach wenigen Minuten der Entfaltung schlafbereit. Wir wollen Emma sowohl auf dem Boden, als auch auf einem Boxspringbett und Bettgestell mit Lattenrost testen.

Komfortabel und erholsam schlafen

Bereits das erste Hinlegen bereitet den Testern ein angenehmes Liegegefühl. Sehr schön ist vor allem die Schulterzone! Diese fördert durch ihr sehr gutes Einsinkverhalten im Schulterbereich eine gesunde und gerade Liegeposition, was vor allem unserem großen, männlichen Proband sehr gut gefällt. Anders als bei zuvor verwendeten Matratzen hat er hier das Gefühl, dass seine Schulter nicht zu sehr gequetscht wird. Unsere weibliche Testerin, welche des Öfteren unter Rückenbeschwerden leidet, bemerkt sofort ein angenehmes und angepasstes Gefühl im gesamten Lendenwirbelbereich.

Das Liegegefühl wird sowohl von leichten, als auch schweren Testpersonen im Test als besonders angenehm beschrieben. Die Matratzen sind oben weich und unten hart. Ob Rücken- oder Seitenlage, diese Kombination sorgt im Test bei allen Probanden für ein besonderes Wohlbefinden. Die Druckverteilung ist insgesamt sehr gut und auch der Schulterklappeffekt sowie der Lageänderungswiderstand können im Test punkten. Trotz der Höhe von 25 cm und der Festigkeit ist die Emma Matratze biegsam genug, um auch auf einem beweglichen Lattenrost eine gute Figur zu machen.

In den warmen Testnächten liegt das Schlafklima zwischen 20 und 26°C. Empfehlenswert sind Temperarturen zwischen 15 und 18° Celsius. Nach den ersten Nächten berichten alle Tester von einer Eingewöhnung. Ein Tester wachte Anfangs mehrmals auf und drehte sich des Öfteren um. Bereits nach der zweiten Nacht war jedoch schon eine positive Veränderung bemerkbar. Die Probanden schliefen durch und berichten von einem äußerst angenehmen und komfortablen Liegegefühl.

Nach rund einer Woche werden die Ergebnisse für die Tester noch spürbarer. Die Probanden wälzen sich weniger und fühlen sich nach dem Aufwachen sehr erholt. Zudem fällt das Aufstehen nicht mehr so schwer, obwohl die Gemütlichkeit sie dazu einlädt liegen zu bleiben. Auch in Sachen Handhabung gibt es bei der Emma Matratze im Test ebenfalls nur positives zu berichten. Die Matratze lässt sich zum gelegentlichen Lüften einfach aufstellen und hat einen festen Stand. Wer Emma also als Bett direkt auf den Boden benutzen möchte, kann diese nach dem Aufwachen, um Platz zu sparen, einfach hochkant stellen. Dies trägt auch zur Belüftung bei und sollte generell hin und wieder durchgeführt werden. Die Bezüge lassen sich anhand des Reißverschlusses einfach abnehmen und anbringen.

Contentempfehlungen & Anzeigen