Scheppach 2in1 Benzin Motorsense im Test

Rasentrimmer sind für das gute Schnittbild eines gepflegten Rasens unentbehrlich. In gärten mit sehr hohem Gras können Motorsensen eine echte Hilfe sein. Am besten man hat ein Produkt, welches beide Geräte vereint, so wie die 2in1 Benzin Motorsense BCH3200PB4 von Scheppach, welche wir im Test haben. Wie sich das Produkt im Test erwiesen hat, ob wir es weiterempfehlen können oder nicht, das erfahren Sie im folgenden Testbericht.

Wir testen und bewerten die 2in1 Benzin Motorsense BCH3200PB4 anhand folgender Kriterien: Leistung, Funktionen, Materialeigenschaften und Bedienbarkeit. Laut Hersteller hat die Motorsense eine Schnittbreite von 255 mm und der Rasentrimmer von 430 mm. Für unseren Test stehen uns zwei Rasen auf einem Gelände von rund 1000m² zur Verfügung. Dieser ist teilweise flach, verwinkelt, hat schwer zugängliche Stellen und an manchen Stellen ein Gefälle von ca. 14-20 %. Erschwerend kommt noch hinzu, dass das Gras teilweise mit über 15 cm besonders hochgewachsen ist. Zudem gibt es in manchen Bereichen einiges an verwachsenem Kraut. Vor allem die hohen Brennnesseln sind sicher keine leichte Aufgabe.

Im Auslieferungszustand befindet sich beim BCH3200PB4 im Test bereits ausreichend Öl. Dennoch sollen wir laut Anleitung Öl befüllen, was wir auch machen. Der Benzintank umfasst 0,7 Liter. Getankt wird mit normalem bleifreiem Benzin (Super E5). Sowohl das Befüllen von Öl als auch von Benzin funktioniert mit der Benzin Motorsense BCH3200PB4 im Test einwandfrei. Als Lieferumfang gibt es ein Messer, eine Fadenspule, einen kleinen Kanister, einen Schultergurt, Werkzeug und die Bedienungsanleitung. Das Gerät hat einen 4-Takt-Motor mit 1,0 PS (0,7 kW) und 31 ccm. Die doppelt gelagerte Kurbelwelle lässt den Freischneider souverän laufen und ist verschleißarm. Der verchromte Zylinder aus Aluminium und die verchromte starre Antriebswelle machen den Freischneider zudem langlebig. Der Luftfilter des Freischneiders lässt sich werkzeuglos wechseln. Ob Stange, Griff oder Motor, alle Teile fühlen sich wertig an und wurden gut verarbeitet. Dies gilt auch für den Gurt.

Die technischen Daten im Detail

  • Hubraum 31 cm³
  • Motor 4-Takt
  • Motorleistung 0,8 kW (1,1 PS)
  • mit Anitvibration
  • Schnittbreite Rasentrimmer max. 430 mm
  • Schnittbreite Motorsense max. 255 mm
  • Schaftlänge 150 cm geteilt
  • Tankvolumen 0,7 L
  • Kraftstoff: Super E5 Benzin, kein Gemisch
  • Gewicht: 8,6 kg

Der Aufbau der Scheppach 2in1 Benzin Motorsense verläuft im Test einfach und schnell. In kurzen und leichten Schritten können wir zwischen dem Trimmer und dem Sensen-Modus wechseln. Die Anbringung des Gurtes bedarf einer gewissen Technik, danach lässt sich das gesamte Gerät gut um die Schulter hängen, sodass das gesamte Gewicht von rund 9 kg nicht auf den Armen liegt. Im Test lässt sich der Motor der 2in1 Benzin Motorsense einfach und schnell anhand des Zugseils starten. Im Leerlauf ist die Lautstärke des Motors recht annehmbar, doch im Betrieb erreicht dieser über 100 dB, sodass u8nbedingt die Verwendung eines Gehörschutzes bedarf. Eine Schutzbrille darf bei der Verwendung eines Rasentrimmers oder Motorsense auch nicht fehlen! Auch auf das Umfeld sollte geachtet werden, denn kleine Steinchen oder andere Objekte werden in hoher Geschwindigkeit aufgewirbelt und könnten dem Anwender oder anderen Personen ins Auge fliegen!

Im Test bemerkt unser Tester bereits nach wenigen Minuten deutlich die Vibrationen in seinem Körper, welche durch den Betrieb des Motors ausgelöst werden. Ein Betrieb über 10 Minuten am Stück wird aufgrund dessen ziemlich anstrengend. Der Rasentrimmer zeigt im Test was er kann und sorgt für einen schönen und ordentlichen Kantenschnitt. Mit der Spule kann man Grashalme und nichtholzige Pflanzen trimmen, beispielsweise Grashalme an Rasenkanten oder unter feststehenden Gegenständen im Garten, z.B. unter Sitzbänken oder Gartentischen. Leider wetzt sich die Nylonschnur im Test jedoch sehr schnell ab, sodass hier einmal zwischendurch etwas nachgeholfen werden musste, indem die Spule manuell wieder auf die passende Länge gezogen werden musste.

Das Messer des Freischneiders hingegen machte im Test eine deutlich bessere Figur. Hier gab es keine Abnutzungserscheinungen, dafür viel mehr Schnittergebnisse. Egal, ob wir Gras trimmen, Sträucher schneiden oder Unterholz bändigen wollen, der 2in1 Freischneider kommt im Test vor allem mit der Klinge sehr gut voran. Durch das Schaft-Design bietet der Rasentrimmer eine erweiterte Reichweite unter Sträuchern und Zäunen. Durch den verstellbaren Bike-Griff ist zudem ein ergonomisches Arbeiten möglich. Das Gerät ist zwar nicht mit einem Grasverwicklungsschutz ausgestattet, der das Verwickeln von Grashalmen im Spalt zwischen Spulenhalterung und Winkelgetriebe verhindert, dennoch kommt ein solcher Vorgang im Test nie vor. Das Winkelgetriebe des Gerätes schließt gut mit der Spulenhalterung ab, sodass kein großer Spalt bleibt wo sich Grashalme verwickeln könnten.

Die Reinigung des BCH3200PB4 verläuft entsprechend einfach und schnell. Abschließend noch ein Kommentar zum Verbrauch: Mit nur einer Tankfüllung können wir im Test alle angefallenen Rasenkanten bzw. Halme trimmen, ohne einmal Benzin nachfüllen zu müssen. Ein Akku-Rasentrimmer kommt mit diesem Gerät weder leistungs- noch ausdauertechnisch mit. Zudem ist ein Benzin-Rasentrimmer gleich nach dem Befüllen von Benzin wieder betriebsbereit. In Sachen Umweltfreundlichkeit hat ein Elektro-Trimmer nur lautstärkentechnisch die Nase vorn, denn die Herstellung eines Akkus und die Stromgewinnung selbst ist noch lange nicht umweltfreundlich.

Fazit: Bis auf die im Betrieb sehr hohe Lautstärke und das kleine Spulenproblem mit dem Nylonfaden, hatten wir im Test nichts zu meckern! Die 2in1 Benzin Motorsense BCH3200PB4 von Scheppach bewiest im Test u.a. Vielseitigkeit, Leistungsstärke und Ausdauerfähigkeit! Ob kleiner Vorgarten oder wild bewachsener großer Garten, die 2in1 Benzin Motorsense BCH3200PB4 von Scheppach eignet sich für alle Bereiche und sorgt für ein schönes Schnittbild auf jedem Rasen!

Anzeigen   

Add comment
Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Anzeigen