HOOVER MBC 500 UV Matratzensauger

Die heimischen Betten können äußerlich noch so einladend wirken, im inneren sieht es meist nicht so schön aus! Auf und vor allem in Matratzen sammeln sich Milben und scheiden Milbenkot aus, welcher bei vielen Menschen Allergien auslöst. Milben sind so klein, dass sie nur unter einem Mikroskop gesehen werden können. Ein bloßes Absaugen von Betten und Matratzen reicht für die effektive Bekämpfung von Milben nicht aus. Gut, dass es hierfür Matratzensauger gibt! So wie unser heutiger Testkandidat aus dem renommierten Hause Hoover: Der ULTRA VORTEX MBC 500 UV Matratzensauger soll Milben nicht nur aus den Matratzen saugen, sondern auch eliminieren. Ob der kleine Handstaubsauger wirklich die versprochene Leistung erbringt, das zeigt der folgende Testbericht.

 

Milbenkot: Der unsichtbare Krankmacher!

Jeder Haushalt hat sie, doch keiner kann sie mit bloßem Auge sehen: Hausstaubmilben! Sie lieben es in der Regel feucht, warm und dunkel. Kein Wunder, dass Sie sich am liebsten in Betten, bzw. In der Matratze am wohlsten fühlen. Rund zwei Millionen Hausstaubmilben sind im Durchschnitt in nur einer Matratze unterwegs. Nahrung gibt es für die lästigen Bewohner genug. Hautschuppen, Schweiß, Schimmel, Staub,  all das ist ein guter Nährboden für die Hausstaubmilbe. Dabei produzieren die unliebsamen Mitbewohner eine große Menge an allergieauslösendem Milbenkot. Hausstaubmilben sind natürliche Mitbewohner unserer häuslichen Umgebung und haben nichts mit einem unsauberen Haushalt zu tun.

Hausstaubmilben sind ca. 0,1 bis 0,5 mm groß und daher mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Das eigentliche Allergen stammt aus den Ausscheidungen der Milben. Eine Milbe produziert im Laufe ihres Lebens in etwa das 200-fache ihres Gewichtes an Exkrementen. Matratzen werden von Anwendern in der Regel erst nach vielen Jahren ausgewechselt. In der Zwischenzeit nisten sich hier unbemerkt jede Menge Hausstaubmilben und somit auch Ausscheidungen ein. Eine Matratzenreinigung ist daher vor allem in Haushalten mit Kindern oder Allergikern unumgänglich.

Die Testsituation

Der HOOVER ULTRA VORTEX MBC 500 UV Matratzensauger soll in Sachen Milben für Abhilfe sorgen und Milben, Flecken & Co. entfernen. Wir wollen das Produkt anhand folgender Testkriterien testen und bewerten: Ausstattung, Materialeigenschaften, Handhabung, Funktion, Reinigen und Wartung. Für den Test stehen insgesamt 5 Matratzen bereit. Darunter sowohl neuere, als auch ältere Matratzen. Um genau zu sein handelt es sich einmal um zwei nur wenige Wochen alte, 90 x 200 cm große Emma Matratzen sowie 3 unterschiedliche schaumkern Rollmatratzen in der gleichen Größe.

Zudem wollen wir den Sauger im Testverlauf an unterschiedlichen Polyester Kissen sowie Decken und Polstern ausprobieren. Beginnen möchten wir jedoch mit dem wichtigsten Gebiet: Der Matratze: Bevor es losgeht muss von allen Testmatratzen der Bezug entfernt werden (Dieser kann in den meisten Fällen in der Waschmaschine gewaschen werden), damit die Maschine einen direkten Kontakt zur Matratze und den Milben bekommen kann, denn im Schaumstoff befinden sich die Meisten ungeliebten Mitbewohner.

{module [395]}


Erster Eindruck und technische Daten

Der Staubsauger ist von Hoover. Der Staubsauger-Marke schlechthin, denn HOOVER ist das erste Unternehmen, welches einen Staubsauger in Massenproduktion brachte. Somit sind unsere Erwartungen auch entsprechend hoch. Auf den ersten Blick macht das Produkt einen wertigen Eindruck und auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Zubehör gibt es bei diesem Produkt- außer der Bedienungsanleitung- keines, dafür verfügt der Sauger über einen Staubauffangbehälter. Dieser umfasst jedoch nur ein Volumen von 0,3 Litern. Zudem verfügt der MBC 500 über gleich zwei Filter und eine UV-C Lampe. Der Hoover Ultra Vortex ist mit rund 2,2 kg besonders leicht zu tragen. Das Kabel ist mit 5 Meter zwar sehr lang, dafür wurde jedoch nicht an einen Kabelaufwickler gedacht, was bei diesem kleinen Produkt sich technisch gesehen auch als etwas schwierig erwiesen hätte. Sehr schön ist dafür, dass das Produkt über eine An- und ausschaltbare, elektrische Bürstenwalze verfügt. 

Der ULTRA VORTEX MBC 500 UV hat drei verschiedene Modi:

  1. Staubsaugen + Elektrobürste + UV-C Lampe
  2. Staubsaugen + Elektrobürste
  3. Staubsaugen + UV-C Lampe

Mittels Tastendruck kann während des Betriebes zwischen den zuvor genannten Modi gewechselt werden. Neben dieser Taste gibt es noch den Start/Stopp Knopf. Anhand der drei LED Kontrolllampen sehen wir immer welche Betriebsart gerade aktiv ist.

{module [395]}


Der Matratzensauger im Test

Nach dem Einstecken des Netzsteckers ertönt seltsamer weise eine kurze Melodie. Im Stand-By Modus verbraucht das Gerät 0,3 Watt. Nach dem Betätigen des Startknopfes legt der Sauger auch sofort los, und saugt mit einer von uns gemessenen Lautstärke von 64 dB. Dieser Wert liegt noch deutlich unter den üblichen Schallpegeln anderer Sauger. Der Hersteller gibt als Motorleistung 500 Watt an. In den Tests beträgt die maximale Leistungsaufnahme bei unseren Messungen bei nur 386 Watt. Diese geringe Aufnahmeleistung macht sich im Test bei der Saugleistung jedoch nur im Modus Saugen (Ohne Elektrobürste) bemerkbar. Im Modus mit der rotierenden Bürstenwalze reibt und saugt der Ultra Vortex im Test einiges an Schmutzpartikeln von unseren Testmatratzen.

Dieser Schmutz besteht u.a. aus Abrieb, Hautschuppen, Fasern und Milbenkot. Um nun festzustellen wie stark die Milbenkotbelastung ist, machen wir nun den Milben-Test. Hierzu entnehmen wir mit einem kleinen Löffel ein wenig Schmutz aus dem Behälter, schütten diesen in eine Schale und geben eine Testlösung hinein. Nach dem Umrühren entsteht eine breiige Flüssigkeit. Mit dem Teststreifen können wir nun den Verschmutzungsgrad feststellen.

Register to read more ...

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen