Bissell Spotclean und Vac&Steam

Frische Flecken lassen sich im Test dafür gut entfernen, etwas schwieriger wird es wenn diese schon etwas länger eingetrocknet sind. Sehr hartnäckigen Schmutz müssen wir mehrfach behandeln und länger mit dem Reinigungsmittel einwirken lassen. Normale Polstermöbel sind für den Spotclean auch kein Hindernis. Auf empfindlichen Polster empfehlen raten wir jedoch von der Verwendung dieses Produktes ab, da man auf dem Poster helle Rückstände, bzw. Farbabrieb bewirken könnte. Besonders gute Ergebnisse erzielt der Spotclean auf Hartböden. Bei Teppichen ist die Reinigung etwas schwieriger, vor allem bei besonders hartnäckigen und älteren Flecken. Aufgrund seiner Modularität und getrennten Kammern lässt sich der Spotclean auch einfach und schnell reinigen. Wir raten Anwendern an, das Produkt nach jedem Arbeitstag vollständig zu säubern und trocknen zu lassen. Andernfalls könnten sich unangenehme Gerüche und Keime bilden.

Weiter geht es mit dem Vac & Steam. Wie zuvor erwähnt eignet sich das Produkt vorwiegend zur Verwendung auf Marmor, Keramik, Stein, Vinyl, Laminat, Linoleum und versiegelten Hartholzböden. Die Trockentanktechnologie hält Schmutzrückstände im Auffangbehälter jederzeit trocken und separat vom Dampf. Für einen Dampfreiniger ist das Gerät mit 4,6 kg relativ leicht und einfach im Aufbau sowie in der Handhabung. Die maximale Leistungsaufnahme liegt bei 1600 Watt. Die Betriebslautstärke ist mit 81 dB nicht nur laut, sie liegt sogar knapp über dem Grenzwert. Der Bissell Vac & Steam bietet drei Möglichkeiten, das eigene Zuhause gründlich zu reinigen: Man kann mit dem Gerät dampfreinigen, saugen oder beides zugleich und damit laut Hersteller auch Keime und Bakterien eliminieren. Zudem entfernt ein eingebauter Wasserfilter Unreinheiten aus dem Leitungswasser, um das Gerät zu schützen. Der Aufbau und die Handhabung sind bei diesem Produkt ebenfalls sehr einfach. Dabei hilft nicht nur die erneut gute Anleitung, sondern auch die praktische, elektronische Ein-Knopf-Bedienung am Griff um zwischen Staubsaugen, Wischen oder Beidem gleichzeitig zu wechseln. Sehr schön: Der Vac and Steam reinigt ohne Chemikalien, nur mit Wasser und ist somit bestens geeignet für Familien sowie Haustierbesitzer. 

Der Vac & Steam ist im Test besonders schnell einsatzbereit. Die Saugkraft des Bissell Vac and Steam erfasst nicht nur grobe Verschmutzungen, sondern auch sämtliche Kleinteile und Krümel auf harten Böden und Teppichen. Die Saugleistung ist zufriedenstellender als beim Spotclean. Hier hat man den Vac and Steam zwar von der Leistung her nicht mit einem Hochleistungsgerät vergleichen, aber für normale Verschmutzungen reicht der Sauger vollkommen aus. Sehr innovativ: Der Sauger hat zwei waschbare Filter, die auch Feinstaub auffangen, sodass nur saubere Abluft in den Raum gelangt werden soll. Auch der Dampfreiniger macht im Test eine gute Figur. Der Dampfreiniger reinigt und desinfiziert Böden, indem der heiße Dampf groben Schmutz, Fett und dabei gleichzeitig Keime und Bakterien entfernt. Die Dampffunktion des Vac und Steam ist zuschaltbar, was bedeutet, dass auf Knopfdruck Dampf eingesetzt werden kann– wo und wann Anwender es sich wünschen. Aufgrund des heißen Dampfes ist hier besondere Vorsicht zu nehmen und das Produkt außer Reichweite von Kindern aufzubewahren. Wir bereits erwähnt kann sowohl in zwei getrennten Arbeitsgängen saugen und dampfsaugen oder beides gleichzeitig. Die Betriebszeit des Gerätes liegt bei rund 20 Minuten. Die Kombilösung ist daher, gerade bei großen Wohnungen, empfehlenswerter. Das gleichzeitige Saugen und Dampfsaugen, bzw. Wischen funktioniert im Test sehr gut. Der einzige Kritikpunkt ist aus unserer Sicht das laute Betriebsgeräusch. Bei einer so hohen Leistungsaufnahme ist wäre natürlich ein Akku die schlechtere Lösung.

  

Die Dampfreinigung ist angenehm und einfach. Das Tuch ist sehr saugfähig und das Gerät lässt sich leicht über den Boden schieben. Auf den Fliesen hat der Vac and Steam im Test besonders gute Arbeit geleitet. Was uns bei der Handhabung jedoch nicht so gut gefällt ist, dass das Fußteil etwas klobig ist, sodass man beim Saugen oder Reinigen schlecht in die Ecken kommt. Zudem stört beim Saugen oder Reinigen manchmal das Kabel. Ansonsten punktet das Gerät mit guten bis sehr guten Saug- und Reinigungsergebnissen. Auch die Reinigung des Gerätes verläuft einfach und schnell: Die Entnahme des Schmutzbehälters ist besonders einfach! Hierbei schiebt man den roten Knopf einfach nach rechts und kann so den Behälter herausnehmen, sobald die Füllstandsanzeige dies empfiehlt. Auch lässt sich der Filter von Hand auswaschen. Wir raten Anwendern die angemessene Trockenzeit von 24 Stunden zu beachten, damit alles hygienisch bleibt. Das Wischtuch kann per Fußdruck vom Gerät abgetrennt, entnommen und gewaschen werden.

Fazit: Außer in Sachen Lautstärke haben uns beide Produkte größtenteils überzeugen können. Insgesamt gesehen erzielte der Spotclean eine gute und der Vac and Steam eine sehr gute Leistung. Preislich gesehen ist der Spotclean unserer Auffassung nach mit aktuell rund 145 EUR etwas teuer. Dafür ist der der Vac and Steam mit zurzeit rund 220 EUR für einen Dampfsauger als günstig zu betrachten.

ANZEIGEN

 

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen