Activa Grillwagen Angular

Article Index

Der Holzkohlengrill im Test

Weiter geht es mit dem wichtigsten Test: Dem Grillen! Hierfür haben wir uns ausreichend Fleisch und Gemüse besorgt. Natürlich darf auch das Holz nicht fehlen! Die drei Grillrost-Elemente bilden eine Gesamtgrillfläche von 58 x 42 cm. Bevor wir loslegen, müssen wir diese laut Anleitung erst einmal mit warmen Spülwasser waschen. Beim Abputzen bemerken wir, dass ein wenig Beschichtung auf dem Tuch kleben bleibt. Das gefällt uns natürlich nicht so gut, da man diese Substanzen auch mitessen könnte. Als nächsten machen wir ordentlich Feuer! Der Brennstoffbehälter hat ein Fassungsvermögen von ca 1,5 kg.

 

Das Thermometer zeigt sowohl °F als auch °C an, wobei die Priorität auf Fahrenheit liegt. Der Zeiger bewegt sich im geschlossenen Zustand des Grills innerhalb 20 Minuten bereits auf rund 100°C. Nach weiteren 15 Minuten steigt das Thermometer sogar auf über 200° Celsius. Die Höhe der Temperatur sollte nicht höher als 260° C sein! Die Feuerwanne ist pulverbeschichtet und misst 60,9 x 45,7 cm. Dank der ebenfalls pulverbeschichteten Tür lässt es sich auch im geschlossenen Zustand gut anfeuern. Der Hebel der Tür lässt sich zwar einfach bedienen, schabt jedoch auf der Innenseite sehr am Gehäuse. Anfangs qualmt es im Test ordentlich, so wie es sich für einen Holzkohlengrill gehört. Von einer übertrieben großen Rauchentwicklung merken wir im Test aber nichts. Vor allem wenn die Haube geschlossen ist, entsteht kaum Qualm. Die vier Lüftungsregler sorgen für dann für eine geringere Sauerstoffzufuhr.   

Vor dem ersten Grillen Auflegen des Grillguts muss das Grillgerät aufgeheizt werden und der Brennstoff mindestens 30 Minuten glühen. Die Wärmeentwicklung ist am Grill vor allem an der Haube und auch am Deckelgriff deutlich zu spüren. Der Edelstahlgriff auf der Außenseite wird im Test nicht heiß. Auf der 31,5 x 48,5 cm großen Seitenablage ist genug Platz für ein paar Getränke, Soßen oder was man sonst noch in der Nähe des Grills haben möchte. Alternativ gibt es noch die 37,5 x 62 cm große Bodenablage. Hier können Holz oder andere sperrige Sachen abgelegt werden. Zudem sehen wir vier Besteckhaken, die einem ebenfalls das Grillen erleichtern. Der integrierte Flaschenöffner ist ein nettes Extra, wenn man gerade keinen Öffner zur Hand hat. Nachdem sich auf der Grillkohle Asche gebildet hat, legen wir das Grillgut auf den Rost. Sehr praktisch ist die Kurbelfunktion, mit der wir die Holzkohlenwanne wahlweise nach oben oder unten bewegen können, je nachdem wie heiß es sein soll.

Auf den Grillrosten ist im Test genügend Fläche für 9 Hähnchenteile, 5 große Bratwürstchen und 52 Cevapcici. Auf dem Warmhalterost ist Platz für etwas Gemüse. 5 Probanden werden von dem Gegrillten satt und es bleibt sogar noch etwas übrig. Dank der Stufenreglung können wir die Grilltemperatur variieren. Ist die Wanne zu weit oben, brennen die Würstchen und Cevapcici schnell an. Ab und zu wenden wir das Fleisch und bereits fertige Würstchen kommen auf den Teller während die Hähnchenteile noch weiter garen. Nach ca. 60 Minuten ist das gesamte Grillgut fertig! Von der Optik her ist das Grillgut größtenteils ansprechend. Auch geschmacklich ist alles im grünen Bereich! Alle Fleischsorten schmecken saftig und bieten das klassische Röstaroma. Das wichtigste: Auch die Hähnchen sind gut durchgebraten. Lediglich bei den Würstchen und Cevapcici gibt es ein paar schwarze Stellen, doch hierfür trägt der Grillmeister die Verantwortung. Das ständige Wenden ist auch bei diesem Grill nicht vermeidbar.

Nach dem Essen muss der Grill komplett abkühlen und gereinigt werden. Das Säubern verläuft aufgrund der Modularität der einzelnen Teile einfach, jedoch ist bei den Rostelementen ordentlich Schrubben angesagt. Bestenfalls mit einem Lappen und erneut warmen Spülmittelwasser. An Tagen der Nichtnutzung sollte der Grill immer vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden, damit kein Rost entsteht. Im Herbst und Winter empfehlen wir die Unterbringung in einem geschlossenen Raum. Wie eingangs schon erwähnt natürlich ohne dessen Verwendung!

Pro

  • Gute Grillleistung
  • Große Grillfläche
  • Nützliche Extras
  • Einfache Handhabung beim Grillen
  • Günstig in der Anschaffung

Contra 

  • Etwas wackelig
  • Scharfkantige Oberflächen
  • Schlechte Bedienungsanleitung
  • Aufbau sehr aufwendig und anders als beschrieben

Fazit: Der Grillwagen Angular von Activa hatte beim Aufbau zwar so seine Macken und ist materialtechnisch nicht auf einem hohen Niveau, dafür überzeugt er vor allem in Sachen Grillleistung und Bedienbarkeit. Ob höhenverstellbares Kohlenblech, extra Warmhaltefläche oder Thermometer, auch in Sachen Ausstattung wurde an vieles gedacht. Nicht nur genügend Fleisch passt auf den Grill, auch Getränke, Holz, Grillbesteck oder Holz kann auf dem Wagengrill gelagert werden. Dank der zwei Rollen, lässt sich der robuste Holzkohlengrill einfacher von A nach B bewegen. Den Activa Grillwagen Angular gibt es zurzeit für rund 100 EUR. Ein angemessener und typischer Preis für einen solchen Grill, welcher sich bei anderen Herstellern meistens in dieser Produktkategorie im Bereich zwischen 90 und 100 EUR bewegt.

Add comment
Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen