Bauknecht Unterbau-Geschirrspüler GSU 81454 A++

Article Index

 

Der Unterbau-Geschirrspüler GSU 81454 im Test

Die Tür lässt sich mit einem einfachen Ziehen öffnen, ohne dabei einen Schalter betätigen zu müssen. Die Körbe lassen sich ebenfalls einfach herausziehen und haben einen Rückzug. Sowohl Ober- als auch Unterkorb haben viel Platz und wurden gut strukturiert. Der Unterbau-Geschirrspüler GSU 81454 kann bis zu 13 Maßgedecke gleichzeitig spülen. Töpfe und Pfannen können auch im Oberkorb positioniert werden, da dieser in der Mitte keine störenden Elemente hat.

Für die Funktion „Halbe Beladung/Multizone“ ist es sogar zusätzlich möglich Teller, Gläser und Besteck nur im Oberkorb zu platzieren! Das spart Strom und Wasser. Der Unterkorb dient bei voller Beladung hauptsächlich zur Reinigung von Töpfen, Tellern und Besteck. Im Oberkorb gibt es bei Nutzung beider Körbe reichlich Platz für Gläser, Tassen, Schüsseln und anderes Geschirr. Auch sehr innovativ sind die umklappbaren senkrechten Tellerhalterungen (oben und unten)  und die Höhenverstellbarkeit des Oberkorbs. Dadurch haben einzelne Geschirrteile mehr Platz und Töpfe oder Pfannen können besser hineingestellt werden. Die beiden Besteckkörbe haben jeweils einen Einsatz, welcher eine getrenntere Sortierung des Bestecks ermöglicht um ein besseres Spülergebnis erzielen zu können. Die Einfüllung von Tabs und Klarspüler erfolgt in zwei nebeneinanderliegenden Fächern an der Türinnenseite. Für einen handelsüblichen Tab ist im Reinigerspender genügend so Platz. Der Regeneriersalzbehälter ist in einem Fach im Innenraumboden. Parallel dazu befindet sich der Filter, welcher mit ein paar Handgriffen entnehmbar ist. Wir empfehlen diesen nach jedem Spülvorgang von Lebensmittelresten und sonstigen Verschmutzungen zu befreien.

Die Spülprogramme

An der Bedienblende können wir in einfachen Schritten die jeweiligen Funktionen auswählen. Die übersichtliche Anordnung der Bedienelemente erlaubt unseren Testern eine mühelose Bedienung. Die Programmwahltaste P ermöglicht die Auswahl zwischen den folgenden 8 Programmen: 

  •        P1 : Sensor/PowerClean Plus – Für stark verschmutztes Geschirr, mit eingetrockneten Speiseresten.
  •        P2: Vorspülen – Geschirr, dass später gespült werden soll.
  •        P3: Glas – Leicht verschmutztes Geschirr, wie z. B. Gläser.
  •        P4: Express – Leicht verschmutztes Geschirr ohne angetrocknete Speisereste.
  •        P5: Öko/Eco – Effizientes Standardprogramm für normal verschmutztes Geschirr.
  •        P6: Normal - Normal verschmutztes Geschirr.
  •        P7: Nachtspülen - Normal verschmutztes Geschirr, sanft und leise (nur 39 dB)  / niedriger Sprühdruck.
  •        P8: Dampf – Programm mit Dampffunktion für stark verschmutztes Geschirr.

Zudem gibt es zusätzliche Funktionen wie Multizone (nur Ober-, nur Unterkorb oder beide Körbe reinigen), Antibakterieller Klarspülgang, PowerClean, Tab-Einstellung und Startzeitvorwahl . Auch eine Kindersicherung ist vorhanden. Diese ist einfach zu bedienen. Etwas zu einfach, wie unser Test zeigt, denn unser dreieinhalbjähriger Testproband bekam es hin diese nicht nur zu knacken, sondern auch zu programmieren. Laut unserem Ergebnis ist die Kindersicherung somit nützlich bei Kindern bis zum 3. Lebensjahr.

Dank der Startzeitenvorwahl lässt sich der Startzeitpunkt des jeweils ausgewählten Programms bis zu 24 Stunden hinausschieben. So ist es möglich, das ausgewählte Spülprogramm zum Beispiel während der Abwesenheit erfolgen zu lassen, sodass das fertig gereinigte Geschirr bei der Rückkehr nur noch entnommen werden muss. Aus Geräuschgründen ist dieser Schritt jedoch nicht nötig, denn gleich nach dem ersten Spülvorgang fällt den Testern auf wie leise dieser Geschirrspüler ist. Der GSU 81454 ist mit 39 dB(A) im Nachtspülprogramm und  42 dB(A) – IEC 704 ( in etwa vergleichbar mit einem Zimmerventilator auf Stufe 1)im Normalprogramm der bislang leiseste Geschirrspüler im Test. Nachts können unsere Probanden ungestört einschlafen und selbst in Wohnungen mit offenen Küchendurchgängen- wie in unserem Fall- stört der Betrieb nicht im geringsten. Weder beim Fernsehen, noch beim Lesen oder sonstigen Tätigkeiten.

Auch die Reinigungs- und Trockenwirkung kann sich bereits nach den ersten Spüldurchgängen sehen lassen. In jedem Programm werden leichte bis normale Verschmutzungen restlos beseitigt. Lediglich bei starken Verschmutzungen verbleiben hin und wieder kleinere, in ihrem Ausmaß jedoch nicht erhebliche Rückstände. Nach dem Trockenmodus haben wir nur in Vertiefungen manchmal etwas Wasser entdecken können. Z. B. am Griff eines Siebs oder am Bodenrand einer Schüssel. Das ist jedoch nicht unüblich und lässt sich in der Regel auch nicht immer vermeiden. Für das Trocknen benötigt der Geschirrspüler von Bauknecht im Test im Durchschnitt 30 Minuten. Danach ist das Geschirr angenehm warm und fertig zum Einräumen. Macht man die Tür zu früh auf, kommt heisser Wasserdampf entgegen. Eine automatische Entlüftung nach Spülende gibt es nicht.

 

ANZEIGEN

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen