MEDION Wischroboter MD 18379

Der Frühjahrsputz hält wieder viele Haushalte auf Trapp. Wäre es hier nicht schön, wenn man etwas Abhilfe bekäme, beispielsweise durch einen Haushaltsroboter? Teilweise ist das Ganze für den normalen Hausgebrauch bereits machbar. Wischroboter machen es möglich: Sie wischen den Boden ähnlich wie ein Saugroboter selbständig und nach einem festen Schema. Wie das Ganze in der Praxis aussieht haben wir mit dem MEDION Wischroboter MD 18379 getestet und präsentieren heute den dazu passenden Testbericht.

 

 

Der erste Eindruck

Als Lieferumfang gibt es neben dem Wischroboter selbst zwei Reinigungsrollen, eine Ladeplattform, einen Ladeadapter, eine Fernbedienung inkl. 2x AAA Batterien, eine Reinigungsbürste sowie die Anleitung. Mit den Maßen 28,5 cm x 11,8 cm (B x H) und einem Gewicht von 3,5 kg ist der Wischroboter von MEDION deutlich kleiner und leichter als die meisten Saugroboter. Mit einem befüllten Wassertank wiegt das Produkt 4,2 kg. Der MD 18379 hat einen abnehmbaren Wassertank mit einer Wassertankkapazität von etwas über 0,7 Liter. Zudem verfügt der MD 18379 über einen Abwassertank mit einer Tankkapazität von ca. 1,2 Liter. Betrieben wird er durch einen 14,4 V - 2500 mAh Li-Ion Akku. Die Reinigungsleistung des Wischroboters beträgt 22 Watt. Der Wischroboter verfügt über eine Sprachausgabe, welche jedoch nur in englischer Sprache verfügbar ist. Eine WLAN-Verbindung und App gibt es nicht, somit lässt sich der Wischroboter auch nicht von unterwegs steuern.

  

Das Gerät verfügt über folgende drei Bedienelemente:

  • MODE: die Modusanzeige zum Wechseln einzelner Modi
  • CLEAN: Ein-/Ausschalter
  • i: Für die Sprachausgabe (falls man den aktuellen Stand noch einmal hören möchte)

Das Hauptgerät hat einen abnehmbaren Wassertank, einen Griff, Stoßfänger, ein kleines vorderes sowie hinteres Rad (beide drehen sich um 360°) und zwei größere gummierte Antriebsräder, die dem Produkt einen besonders guten Bodenhalt verleihen. Unten befindet sich auch die rotierende Reinigungsrolle, welche sich dicht auf den Boden anpasst. Zudem verfügt der MD 18379 u. a. über zwei Sturzsensoren, Ladekontakte, Frischwasserdüsen und einen Schmutzwasserabfluss. Die Materialien sind hauptsächlich aus Kunststoff, aber dennoch relativ solide und gut verarbeitet. Hergestellt wird der MEDION Wischroboter MD 18379 in China. 

Wir testen und bewerten den MEDION Wischroboter MD 18379 anhand folgenden Kriterien:

  • Ausstattung
  • Materialeigenschaften
  • Handhabung
  • Funktion/Leistung

Wir testen den Wischroboter von MEDION unter alltagstypischer Beanspruchung. Dazu gehört unter anderem das Wischen auf den Hartböden Fliesen, Laminat und Vinyl. 


Der Wischroboter im Test 

Vor dem ersten Start müssen wir den MD 18379 erst einmal auf die Ladestation anbringen. Hierzu wird er auf die Schale gehoben, wo die Kontakte miteinander verbunden werden. Das Tragen des kompakten Geräts verläuft dank des tollen Griffes sehr gut. Beim Aufladen ertönt zum ersten Mal eine weibliche Stimme, welche in englischer Sprache immer den aktuellen Status verrät. Im konkreten Fall: „Charging will start soon“. Wir hätten es schön gefunden, wenn hier die Möglichkeit bestehen würde, die Stimme auch auf Deutsch zu stellen. Zudem ist die Sprachausgabe manchmal etwas undeutlich und akustisch schlecht zu verstehen. Abhilfe schafft hierbei die gut beschriebene Bedienungsanleitung. Nachdem der Akku ausreichend aufgeladen ist, können wir den Wassertank befüllen.

Hierzu wird dieser praktischer weise einfach abgenommen und kann über dem Waschbecken mit Leitungswasser befüllt werden. Etwas mehr als 0,7 Liter passen in den Tank. Das Befüllen klappt im Test einfach und schnell. Reinigungsmittel dürfen dem Wasser nicht beigefügt werden. Nicht einmal destilliertes Wasser. Der Grund: Die Reinigung muss mit klarem Leitungswasser erfolgen, da der Roboter den Füllstand im Wassertank über die Leitfähigkeit des Wassers misst. Wir sind gespannt wie sich die Tatsache, dass kein Bodenreiniger verwendet wird, auf die Reinigungsleistung auswirken wird.

Das erneute Anbringen des Tanks auf das Gerät verläuft einfach im Klick-Verfahren. Die Wischlippe sitzt mittels Magnetverschluss am Gerät. Gestartet wird wahlweise am Hauptgerät oder via Fernbedienung. Letztere kann entweder zum Befehlen der Automatikprogramme oder manuellen Fahren verwendet werden. Wir beginnen mit den selbstfahrenden Progammen.

Hierzu stehen folgende vier Modi zur Verfügung:

  • Flächenmodus
  • Automatikmodus
  • Punktuelle Reinigung
  • Reinigung entlang der Wand

Beim Flächenmodus reinigt der Wischsauger eine Fläche von 25 m² vor dem Gerät und fährt die Fläche dabei im Zick-Zack ab. Am Ende kehrt der Wischroboter zum Ausgangspunkt zurück. Ein selbständiges wieder Andocken an die Ladestation ist nicht möglich. Hierfür ist der Wischroboter auf Hilfe angewiesen. Für große Flächen

Register to read more ...

Contentempfehlungen & Anzeigen