Kärcher FC 5 Premium

Der klassische Wischmopp hat in vielen Haushalten längst ausgedient. Elektrische Bodenreiniger übernehmen nun das Feld und erleichtern vielen Anwendern die Arbeit. So wie der FC5 Premium von Kärcher. Der Hartbodenreiniger saugt und wischt in einem Vorgang. Wir haben das Produkt innerhalb der letzten Wochen ausgiebig getestet und wollten wissen, ob die elektrische Variante wirklich so viel besser ist, als die herkömmliche.

 

Der Hartbodenreiniger FC 5 Premium soll dank praktischer 2-in-1-Funktion sowohl feuchten als auch trockenen Schmutz in nur einem einzigen Arbeitsschritt mühelos entfernen. Der FC 5 kann laut Hersteller auf jedem Hartboden aus Holz, Stein oder Kunststoff eingesetzt werden. Wir sind gespannt und starten erst einmal mit der Bewertung des Lieferumfangs. Dieser ist in unser getesteten Premium-Version sehr groß! Neben dem FC5 erhalten wir folgende Teile:

  • 2-Tank-System
  • Universalwalzenpaar gelb
  • Universalwalzenpaar grau.
  • Bodenreinigung und -pflege Holz versiegelt RM 534 30 ml.
  • Bodenreinigung Universal RM 536 500 ml
  • Reinigungs- und Parkstation mit Walzenaufbewahrung
  • Bedienungsanleitung

Der FC 5 Premium wird von Kärcher konzipiert und entwickelt. Gefertigt wird das Produkt in Litauen.

Wir testen und bewerten den Hartbodenreiniger anhand der folgenden Kriterien:

  • Ausstattung
  • Materialeigenschaften
  • Handhabung
  • Funktion/Leistung

Wir testen den Hartbodenreiniger von Kärcher unter alltagstypischer Beanspruchung. Dazu gehört unter anderem das Wischen auf den folgenden Hartböden: Fliesen, Laminat und Vinyl.


 

Der Hartbodenreiniger im Test

Bereits nach dem ersten Auspacken bemerken wir eine Solidität des Gerätes. Der Hartbodenreiniger wirkt sehr solide und wertig. Auch optisch macht der FC 5 eine gute Figur. Stehen kann das Gerät jedoch nur in der Parkstation. Andernfalls kann das Produkt nicht selbständig stehen. Ein kleines Manko wie wir finden, denn gerade, wenn man zwischendurch einmal aussetzen muss, wäre ein selbständiges Stehen praktisch. Der Hartbodenreiniger ist kabelbetrieben. Das macht bei einem solchen Produkt auch Sinn. Ein akkubetriebenes Gerät wäre aufgrund des Kabelwegfalls zwar angenehmer, dafür könnte es nicht dieselbe Leistung erbringen. Auch das ständige Aufladen des Akkus wäre hinderlich. Das Kabel hat eine Länge von 7 Metern. Lang genug, um damit in mehreren Räumen oder im Treppenhaus zurechtzukommen.

Der FC5 hat einen Frisch- und Schmutzwassertank. In den Frischwasserbehälter passen nur 200 ml. Im Schmutzwassertank sammeln sich sowohl flüssiger als auch aufgesaugter Dreck. Sehr schön: Staub und Schmutz werden vom Wasser gebunden, sodass beim Reinigen kein Staub mehr in den Raum geblasen wird. Die Mikrofaserwalzen lassen sich schnell und einfach montieren und entnehmen. Hier hat sich der Hersteller ein besonders praktisches Prinzip ausgedacht. Der FC5 Premium verfügt über eine Selbstreinigungsfunktion durch automatische Schmutzabsaugung der Walzen. Hierzu muss das Gerät auf die Parkstation gestellt werden. Zudem sind die Walzen in der Waschmaschine waschbar.

In den Wasserbehälter kommen normales Leitungswasser und ein Reinigungsmittel. Im Test können wir bei unseren Testböden sofort loslegen und Wischen ohne Vorzusaugen. Sofort bemerken wir die Aufnahme von feuchtem und trockenem Schmutz wie auch Haaren in nur einem Schritt. Ebenfalls auffällig ist die geringe Lautstärke des Gerätes. Insgesamt ist der FC5 deutlich leiser als viele andere vergleichbare Geräte. Der FC 5 hat nur eine Leistungsstufe, doch diese hat es in sich! Bereits beim bloßen Festhalten bemerken wir die Leistungsstärke des Produktes. Beim bloßen Auflegen auf die Hand verleihen die beiden Walzen dem FC5 einen spürbaren Antrieb. Auf Dauer ist beim Reinigen das Gewicht etwas bemerkbar, was gerade für ältere Menschen etwas anstrengend werden könnte. Generell gesehen lässt sich das Produkt jedoch, bis auf die Sache

Register to read more ...

Add comment
Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen