Rollei Powerflex 240 HD

Article Index

Sie sieht aus wie eine kleine Spiegelreflexkamera und ist es auch beinahe. Ob 16 Megapixel SONY Sensor, 24-facher optischer Zoom, automatische und manuelle Verschlusszeitanwahl oder Bildstabilisator, die Digitalkamera hat es in sich! Was die Powerflex 240 HD alles kann und vor allem wie, zeigt der folgende Testbericht.

 

Die Ausstattung

Die Digitalkamera aus dem Hause Rollei ist vor allem eines: Kompakt! Mit den Maßen 106,8 x 68,89 x 40,3 mm passt sie locker in die Hosentasche und schwer ist sie mit Ihren rund 230g auch nicht gerade. Sie liegt gut in der Hand und bietet sogar eine geriffelte Gummierung. Für große Hände ist die 240 HD etwas klein aber man gewöhnt sich dran. Das Gehäuse ist aus Kunststoff und wirkt insgesamt solide und wertig.

Auf der Rückseite erstreckt sich das 3“ (7,62 cm) große Display. Daneben sind die wichtigsten Tasten wie Video, Live-View, Wiedergabemodus, Papierkorb und das Steuerkreuz, samt Set Knopf. Auf der Oberseite sehen wir ein Modus Rad, den Zoomregler, den Auslöser, die On/Off-Taste, sowie die Blitzlichttaste. Unten gibt es noch das Stativgewinde, das Akku Fach, der Speicherkartenslot und der 8 PIN Mini USB Anschluss. Eine HDMI-Schnittstelle gibt es nicht. Als Zubehör schickt Rollei zwei Handschlaufen, ein USB-Kabel, einen 700 mAh Akku, den USB-Adapter und die Kurzanleitung mit.

Highlights der Powerflex 240 HD

 

  •          24-facher optischer Zoom – mit einer Brennweite von bis zu 600 Millimeter!
  •          16 Megapixel SONY Sensor
  •          3.0“ LCD Panel (7,62 cm)
  •          720p HD-Video-Funktion (1280x720/30 fps)
  •          Sprachaufnahme und Sprachnotiz im Foto (bis 30 Sek.)
  •          Automatische und manuelle Verschlusszeitanwahl
  •          40 Motivprogramme, inkl. Nachtaufnahme und Fisheye
  •          Video: bis zu 29 Minuten Aufnahmezeit
  •          Auflösung Video: 1280x720p/30 fps, 640x480
  •          Datenformat Foto: JPEG (EXIF 2.2), DCF 1.0, DPOF | Film: AVI | Ton: WAV
  •          Anschlüsse: Mini USB 8 PIN | USB 2.0 Full Speed | TV (NTSC/PAL)
  •          Auflösung Foto: 16 MP (4608x3456), 3:2 (4608x3072), 16:9 (4608x2592),
  •          MP (3648x2736), 5 MP (2560x1920), 3 MP (2048x1536), VGA (640x480)

 

ANZEIGEN   


Die Funktionen

Die 240 HD bietet viele verschiedene Optionen. Neben der Vollautomatik gibt es u.a. Lichtempfindlichkeitseinstellungen, Belichtungskorrektur und Verschlusszeitvorwahl. Zudem verfügt sie über 19 verschiedene Motivprogramme. Da kommen selbst manche DSLR nicht mit! Mit dem Modus-Rad können folgende 5 Aufnahmemodi eingestellt werden: Sprachaufnahme, Angep. Szene, Automatik Modus, Aufnahmemodus und sogar einen ART-Modus. Bei letzterem handelt es sich um Filtereffekte, die z.B. ein Fisheye Objektiv simulieren. Eine tolle Sache ist auch der Stumm-Modus. Ist dieser angeschaltet, deaktiviert die Powerflex den Blitz, schaltet die Töne stumm und ändert weitere Funktionen, die Geräusche erzeugen. So kann man auch dort fotografieren, wo absolute Ruhe herrschen soll.

Das Objektiv besteht aus einem optischen Aufbau in 10 Gruppen und 11 Elementen. Die Daten: Blende: F = 1:3,0 (W) – 6,9 (T) | f = 4,5~108 mm. Es ist mit einem guten Brennweitenbereich von bis zu 600 Millimeter ausgerüstet. Dies entspricht 25~600 mm im Kleinbildformat. Umgerechnet in dieses Format ist die Linsenkonstruktion in der Lage Weitwinkelaufnahmen mit 25 Millimetern zu machen. Daraus entsteht ein 24-facher Zoom. Der Sensor erfasst Bilder mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Gute Werte für eine Digitalkamera in dieser Preisklasse!

 

ANZEIGEN   


Die Powerflex 240 HD im Test

Die Digitalkamera bietet im Test ein gutes Handling. Alle Funktionen sind schnell ausgewählt und unser Tester hat alles im Griff! Ist die Belichtung zu schwach erscheint das Blitzlicht-Symbol und es genügt ein leichter Druck auf die entsprechende Taste um ihn zu öffnen.  Der Popup Blitz reicht zum Aufhellen von Portrait-Fotos vollkommen aus. Indirektes Blitzen funktioniert mit dieser Digitalkamera natürlich nicht. Der Bildsensor liefert im Test gute Ergebnisse. Die Schärfefilterung hebt nach der Rauschglättung die Kontraste und somit auch den Schärfeeindruck deutlich an, was zu tollen Ergebnissen führt. Ab ISO 100 rutscht der maximale Dynamikumfang auf etwas unter neun. Ab ISO 800 bewegt sie sich unterhalb von acht Blendenstufen. Auch die Farbdarstellung kann sich sehen lassen. Die 240 HD bietet zudem einen guten Weißabgleich. Insgesamt liefert die Kamera in den Foto-Tests gute bis sehr gute Werte.

Der Videomodus ist auch nicht zu verachten. Zwar kein Full-HD, dafür filmt die 240 HD mit 1.280 mal 720 Pixel, was immer noch der HD-Auflösung entspricht. Videos werden im AVI-Format gespeichert und mit MJPEG komprimiert. Dank SD/SDHC/ SDXC Slot, kommt die Powerflex mit allen gängigen SD Karten klar. Im Test verwenden wir eine Kingston 32GB microSDHC Class 10 Flash Card im SD Adapter. Im übersichtlichen Wiedergabemodus lässt es sich einfach navigieren. Die Umschaltzeiten sind sehr gut und es gibt eine schöne Alben Ansicht, sowie eine Diashow. Auf dem 3.0“ LCD Panel (7,62 cm) macht es viel Spaß die Bilder in der Vorab-Ansicht zu betrachten. Diese werden auf dem Screen gut aufgelöst und farbenfroh dargestellt. Eine Touch-Funktion bietet der Bildschirm jedoch nicht. Einziges Manko ist der Akku. Mit 700mAh lässt es sich nicht lange knipsten, geschweige denn filmen. Hier hätte man ruhig das Doppelte an Kapazität nehmen können.

 

ANZEIGEN   


 

Fazit: Die Rollei Powerflex 240 HD bietet mehr als herkömmliche Digicams in dieser Preisklasse. Für rund 140 EUR ist die Powerflex derzeit zu haben. Hierfür erhält man eine solide und wertige Kamera, die nicht nur gut aussieht, sondern mit 16 MP auflöst, einen 24-facher optischer Zoom bietet und über ein schickes 3“ Display verfügt. Zudem gibt es Features wie Bildstabilisator, Weißabgleich, Motivprogramme und sogar einen Popup Blitz.

Die Testergebnisse können sich sehen lassen und zeigen, dass der Hersteller wieder einmal hält was er verspricht. testlabor.eu sagt: So macht fotografieren und filmen Spaß! 

ANZEIGEN

 

Add comment
Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen