Jay-Tech Tablet Computer PA1050

Article Index

 

Mehr was für die Augen

Auch in Sachen Multimedia hat sich Jay-tech mit dem aktuellen Tablet viel Mühe gegeben! Vor allem was Videos angeht. Im Test spielt der PA1050 alle gängigen Formate ab und dies mit Bravour! Unterstützt werden folgende Video-Formate: avi, mov, mp4, asf, wmv, rm, rmvb, 3GP, m4a, mpg und flv. Der bereits installierte Player leistet gut Arbeit. Hier gibt es nichts zu meckern. Das Gleiche gilt für Bilder. Diese sind in der Galerie schön in Ordner aufgeteilt und mit Thumbnails versehen. Die Diashow rundet das Ganze Bildvergnügen ab. Auch hier haben wir keine Einwände.

Das Einzige was uns im Multimedia Bereich etwas stört ist der Sound. Aus dem kleinen Mono-Lautsprecher kommt der Klang einfach zu kurz. Vielleicht gibt es ja im nächsten Gerät etwas bessere Stereo-Lautsprecher. Beim Anschließen eines Kopfhörers kommen wir dann doch auf den vollen Hörgenuss. Hier erleben wir einen tollen Stereo-Sound. Jedoch wird beim Benutzen der Ohrhörer seltsamerweise der Mono-Lautsprecher nicht automatisch deaktiviert. Folgende Audio-Formate werden unterstützt: mp3, wav, wma, aac, ac3, AAc+ und  RealAudio. Der Sound Recorder zeichnet in .amr auf.

 

Kameras und Akku

Leider kommt bei diesem Modell auch die Kameratechnik etwas zu kurz. Dabei liegen doch gerade hier die Ursprünge des Herstellers. Bilder und Videos die mit der Front- und Rückkamera aufgezeichnet  werden sind, gelinde gesagt: bescheiden. Kein Wunder, denn die Auflösung liegt hier bei 0,3 MP für die Front- und 2 MP für die Rückkamera. Einen Blitz gibt es nicht. Teilweise werden die Test-Bilder und Videos  unterbelichtet, unscharf und verpixelt.  Der Ton kommt hier ebenfalls zu kurz. Der Akku hält im Dauertest, trotz 4800mAh nur 4:30 St. durch. Kein Spitzenwert aber für die Art der Beanspruchung ein guter Durchschnitt.

Anzeigen

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen