HTC HD mini im Test

Article Index

 

Als Browser stehen der Internet Explorer und der Opera Browser zur Verfügung. Das HTC HD Mini ist HSPA Fähig. 3G mit bis zu 7,2 Mbit/s für Download sowie bis zu 2 Mbit/s für Upload sind somit möglich. Das Surfen funktionierte flüssig und schnell. In nur 7 Sekunden wurde unsere Website testlabor.eu im WLAN Modus geladen. Das Ran zoomen verlief ebenfalls verblüffend schnell und machte- dank Schieberegler- auch viel Vergnügen. Flash stelle auch kein Problem dar. Beim Surfen, bei Office Anwendungen und Spielen machten sich vor allem der große 600 MHz Prozessor, sowie der 384 MB RAM Speicher bemerkbar.  Auch WLAN fähig ist das Handy und fungiert sogar bei Bedarf als Router.  Für die einen sind Sensoren Spielereien, für Andere sind sie unverzichtbare Helfer, die in jedes Handy gehören sollten.  Das HD Mini hat nicht nur den allseits beliebten G-Sensor, der das ebenfalls im Handy enthaltene Spiel Teeter ermöglich, sondern auch noch einen Näherungssensor, sowie einen Umgebungslichtsensor. Diese machen Funktionen möglich wie z.B.  die automatische Stummschalten des Smartphones, wenn man es mit dem Display nach unten dreht oder das Leiser werden des Klingeltons, sobald das Handy aus der Tasche geholt wird.

Doch das war noch nicht alles, das HD Mini hat eine integrierte GPS Antenne und HTC Footprints. Eine Testversion des Navigationssystems CoPilot ist ebenfalls mit an Bord.  Die Kamera und der Camcorder lieferten in allen Tests, dank der 5-Megapixel-Kamera sehr gute Bilder. Die Farben sind schön und scharf. Mit der Detailgenauigkeit bietet sie einigen reinen Digitalkameras und Camcordern Konkurrenz.  Bisher hatten wir bei keinem anderen Test-Handy eine so einfache Bedienung über den Touchscreen (Touchfokus) wie beim HD Mini. Videos lassen sich im VGA-Format (480 x 640 Pixel) aufnehmen, das Ergebnis kann sich für ein Smartphone durchaus sehen lassen.  Das HTC HD mini bietet zudem noch einen MP3-Player und ein UKW-Radio mit RDS-Funktion (Radio Data System). Der Musik-Player kommt von HTC und sortiert die Plattensammlung nach Genre, Titel, Sänger und Album. Im Menüpunkt Multimedia findet man auch den Windows Media Player, dort ist auch das FM Radio, ein MP3 Splitter, ein Audio-Verstärker, Streaming Media sowie Bilder und Videos. Die mitgelieferten Kopfhörer erschallen mit gewohnt satten Bässen und liefern einen guten Sound. Wer lieber eigene Kopfhörer benutzen möchte, kann dies über den eingebauten 3,5-Millimeter-Klinkenstecker tun.  

 

Fazit: Das HTC HD mini ist der „kleine“ Bruder des beliebten HTC HD2 und beweist, dass man auch in einer kleineren Hülle viel Leistung erzeugen kann. Wer keine riesen Displays mag und benötigt und dennoch nicht auf Funktionsvielfalt verzichten möchte ist mit dem HD mini sehr gut bedient. Anwendungen wie Spiele, Office und Internet machen, dank des kapazitiven Touchscreens und des großen Prozessors, sowie RAM Speichers viel Freude. Alles in allem ist das HTC HD mini- ganz im Gegensatz zu seinem Namen- kein Mini-Handy, sondern sowohl optisch, als auch technisch, ein echtes Schmuckstück.

ANZEIGEN   

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen