HTC HD2 im Test

Article Index

Für das Internet ist das HD2 nicht nur geeignet, sondern regelrecht geschaffen. Zum Surfen gibt es natürlich den Internet Explorer, sowie den  Browser Opera Mobile.  Unterstützt wird 3G: Bis zu 7,2 Mbit/s für Download und bis zu 2 Mbit/s für Upload, GPRS: bis zu 114 kbit/s für Download, EDGE: bis zu 560 kbit/s für Download, Wi-Fi: IEEE 802.11 b/g. Im Test probierten wir einmal die WLAN-Option aus und einmal das Surfen mittels SIM-Karte. Das Surfen verlief in allen Tests recht schnell und einfach. Als bevorzugten Browser entschieden wir uns für den Opera Mobile, da dieser schnellere und bessere Ergebnisse lieferte als der Internet Explorer. Seiten wurden relativ schnell geladen und das Scrollen und heranszoomen verlief auch sehr gut. Flash wurde nicht immer geladen und wenn dann dauerte etwas länger. Messenger-Dienste wie der Windows LIVE Messenger funktionierten ebenfalls sehr gut. Alles in allem bekommt das HTC HD2 in Sachen Internet einen großen Pluspunkt. Was auch erwähnt werden sollte ist, dass das HD2 über Modem-Funktionen verfügt. Dies ist- im Gegensatz zu den Windows Phone 7 Smartphones- ein Vorteil, denn bei der Version 6.5 sind diese noch dabei. Internetzugriff kann über USB, Bluetooth oder Wi-Fi Router hergestellt werden. Somit hat man hier noch ein mobiles WLAN-Modem in der Tasche. Dieses wurde im Test auch prompt als solches vom PC anerkannt, doch Vorsicht: Als Verschlüsselung gibt es nur WEP. Dies ist in der heutigen Zeit sehr unsicher, daher empfiehlt es sich die WLAN-Funktion nicht überproportional zu nutzen, bzw. die Modem-Funktion bei Nichtbenutzung zu deaktivieren.

Wenn man nicht aufpasst laufen viele Programme in Hintergrund. Da man nicht- wie beim HTC Cruise oder anderen Handys- in der Taskleiste einen Hintergrundprogramme-Status hat, empfiehlt es sich den Task-Manager als Verknüpfung auf den Home-Screen zu setzten, damit man hier hin und wieder einzelne Programme schließt. Außerdem kann man so problemlos zu Programmen, die man eventuell ausversehen verlassen hat, wechseln. Das HD2 ist- und das sollte man auch nicht außer Acht setzten- auch ein Multimedia-Handy. Hierfür gibt es z.B den Windows Media  Player und das FM Radio. Unterstützte Audioformate:  .aac, .amr, .m4a, .mid, .mp3, .mp4, .qcp, .wav, .wma. Unterstützte Videoformate:  .wmv, .asf, .mp4, .3gp, .3g2, .m4v, .avi. Ob Musik oder Videos, das HD2 lieferte in den Tests bestmögliche Bild- und Klangerlebnisse. Die Kamera bietet 5MP, Autofokus  und ein Doppel-LED-Blitzlicht. Die Testbilder- und Videos übertrafen all unsere Erwartungen und waren mehr als nur schnelle Unterwegs-Schnappschüsse. Natürlich geht es besser, doch wer eine Profikamera will sucht diese nicht in einem Handy und dafür ist die eingebaute Kamera mehr als gut. Was dank der vielen Funktionen oft in Vergessenheit gerät ist die Frage nach der Sprachqualität. Ob normaler Gesprächsmodus oder Lautsprecher, alle Gespräche waren klar und deutlich. Dank des Lautstärkenreglers ließen sich Telefonate so angenehm wie möglich führen. Beim Akku handelt es sich um einen Lithium-Ionen-Akku mit  1230 mAh. Dieser gab in allen Tests sein best-möglichstes und hielt in der Sprechzeit knapp 320 Minuten durch. Die Stand-by Zeit lag bei ca. 400 Stunden, was ebenfalls sehr beachtlich ist.

Fazit: Das HD2 ist ein hochwertiges Smartphone mit vielen nützlichen Funktionen und Fähigkeiten. Vor allem die Office-und Internet Anwendungen konnten im Test punkten. Mit an Bord ist ein großer 1 Ghz Prozessor, welcher immer noch absolut zeitgemäß ist! Das 4,3 Zoll große kapazitive Display ist nicht nur ein hingucker, sondern ein verlässlicher Screen mit Multitouch-Funktion. Letzteres war vor allem bei Games hilfreich und machte auch dank G-Sensor viel Vergnügen. Ob Bluetooth, GPS, Sensoren oder Modem-Funktion, es gibt kaum etwas, was das Handy nicht hat und kann. 

ANZEIGEN   

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen