HTC Evo 3D Test

Article Index

 

Das 3D-Smartphone im Test

Los geht’s mit dem Display! Der Lockscreen beinhaltet einen Kreis, der beliebig nach oben geschoben werden muss um das 3D-Smartphone zu entsperren. Die Oberfläche: Ein Traum! HTC Sense erstrahlt in kräftigen Farben und gutem Schwarzwert. Die ersten 3D Bilder- und Videos können sich sehen lassen! Selbst die angebrachte Displayschutzfolie- in diesem Fall eine Folix FX-Clear- beeinträchtigt nicht den tollen 3D-Effekt. Was im Test etwas stört ist die Betrachtungsweise, denn unser Tester muss das Evo 3D immer im exakten Winkel halten,  damit der 3D Effekt funktioniert. Bei Rennspielen, wie zum Beispiel dem Game Asphalt 6 3D, funktioniert der erünschte Effekt nur in der Waagerechten. Eine leichte Drehung genügt und der 3D Effekt ist dahin. Gerade bei Intros wirkt das Bild bei falscher Betrachtung verschwommen und die Augen unseres Testprobanden verlieren den Fokus. Die Auslöser taste, sowie die 2D/3D- Taste vereinfacht vor allem das Fotos machen und die Auslösezeit ist extrem kurz. Der Wechsel zwischen Fotokamera und Camcorder, sowie zwischen Außen- und Frontkamera ist mit mir einem Klick auf dem Display zu erledigen. Dort findet man auch Blitz- und Effekteinstellungen, sowie ein Vorschaubild und die höchst mögliche Anzahl an Stunden oder Bildern.

Der Abstand zu den Augen spielt im Test auch eine große Rolle, denn geht man zu nah oder zu weit weg vom Display überschneiden sich die Bilder im Auge und unser Tester sieht alles doppelt. Ist einmal der richtige Abstand gefunden- im Test etwa 30 cm- zeigt das EVO 3D was es kann. Man erhält ein 3D Erlebnis und dies ohne Brille! Vor allem bei den Bildern kommt der 3D-Effekt gut rüber. Hier erhält unser Testprobad den Eindruck, als ob Personen oder Gegenstände auf dem Bild vor dem Smartphone- quasi in der Luft- stehen würden. Das der Screen kapazitiv ist dürfte jedem HTC Kenner klar sein, dass das EVO 3D Multitouch-fähig ist bemerket unser Proband während der 3D-Spiele Tests auch.

Zurück zum Homescreen. Die HTC eigene HTC Sense 3.0 Oberfläche zeigt bereits beim Einschalten ihr können. Nach dem Entsperren des Lockscreens erscheint zur grafischen Wetteranimation auch eine akustische. Sehr schön: Berührt man die Wetter-Animation fliegt man virtuell in den Wolken und bekommt alle wichtigen Wetterdaten auf einen Blick. Weiter geht’s zu den Apps! Unser Testmodell hat 65 Stück, darunter 3 Games und zu den gewohnten HTC Anwendungen wie HTC HUB auch die neue HTC Watch App. Hiermit kann man Film kaufen oder mieten. Voraussetzung ist ein HTC Watch Konto. Die Preise sind im Vergleich zu anderen App-Stores ähnlich: Rund 14€ kostet ein Film und knapp 4€ kostet das Ausleihen. Einziges Manko: Die App bietet zurzeit keine Suchfunktion, es gibt jedoch einen Highlight-Bereich, wo ausgewählte Filme hervorgehoben werden. Die SoundHound App erkennt Songs anhand der Melodie. Man hat die Wahl zwischen selbst gesungenen Tracks und Liedern die gerade an einem anderen Gerät abgespielt werden. Eine Suchmaske gibt es ebenfalls. Ist ein Song gefunden verrät die App Name, Album, Songtext, Kaufmöglichkeiten und mehr. Zudem kann man in das einzelne Lied reinhören. Im Test funktioniert das Ganze ganz gut. Bekannte und neue Lieder werden schnell gefunden, unbekannte jedoch nicht. Der Task-Manager arbeitet gut und erweist sich im Test als sehr nützlich.

Weiter geht’s mit den Multimedia Funktionen. Das HTC EVO 3D bietet Galerie, Musik und FM-Radio, Virtueller SRS Surround-Sound für kabelgebundene Kopfhörer und DLNA-Unterstützung für drahtloses Medien-Streaming vom Handy an den Fernseher oder Computer. Das EVO 3D spielt alle gängigen Audio- und Videoformate ab. Zunächst zur Videoqualität: Diese kann sich nicht nur sehen lassen, auf dem 10.9cm großen 3D-Touchscreen kommen Videos im Querformat sehr gut rüber. Alle Videos werden mit kräftigen Farben und gutem Kontrast wiedergegeben. Der Standard-Player liefert im Test die besten Ergebnisse. An Sensoren mangelt es dem ECO 3D auch nicht. Hierzu sind Gyroskop Sensor,  G-Sensor, Digitaler Kompass, Näherungssensor und Umgebungslichtsensor mit dabei. Das EVO 3D bietet auch Tethering:. Die Modem-Funktion ist via USB oder WLAN-Hotspot möglich. Eine interne GPS-Antenne gibt es auch und Locations ermöglicht die Nutzung von Karten ohne Wartezeit, ohne graue Flecken und nach Download sogar offline. Zudem kann man Fotos oder Videos drahtlos an einen DLNA-fähigen Fernseher senden, um sie dann Freunden im Großformat zu zeigen.  Auch der Sound überzeugt unseren Tester. Kaum zu glauben welche Power aus dem unscheinbar kleinen Lautsprecher kommt. Trotz voller Lautstärke gibt es kein Verzerren oder ähnliche Störgeräusche.

ANZEIGEN

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen