Weltbild eBook Reader 3.0

Article Index

Ebook Reader werden immer günstiger und bieten immer mehr. So auch unser heutiges Test-Modell. Der eBook Reader 3.0 von Weltbild. Den beliebten Reader gibt es bereits für 59,99 EUR. Ob es sich hierbei um ein Schnäppchen handelt oder eine Fehlinvestition, zeigt der folgende Testbericht.

 

Fast alles dabei

Der Weltbild eBook Reader 3.0 kommt in einer vielversprechenden Verpackung in der Redaktion an. Darin befindet sich der eBook Reader, Stereo-Ohrhörer, USB-Kabel für den Datentransfer und zur Aufladung des Readers an einem USB-Anschluss (Lade-Netzteil optional erhältlich), die Bedienungsanleitung, Quick-Start und eine eBook-Download-Anleitung. Ein recht ordentlicher Lieferumfang, jedoch muss das Netzteil für 9,99 EUR gesondert gekauft werden. Für den gleichen Preis bekommt man auch eine Tasche, die ebenfalls nicht dabei ist.

ANZEIGEN

 

Leicht, flach und handlich

Der eBook Reader 3.0 von Weltbild liegt angenehm leicht- aber nicht zu leicht- in der Hand. Das Gehäuse besteht komplett aus gummiertem Plastik, was dem Gerät einen guten Halt verleiht. Achtung: Fettfinger hinterlassen auf der Oberfläche unschöne Spuren. Als Anschlussmöglichkeiten gibt es jeweils 1x microSD (bis zu 32 GB erweiterbar) micro-USB und den Kopfhöreranschluss. Die Bedienelemente sind auf der rechten Seiten untereinander aufgereiht. Wir sehen oben die Menü-, Lupe, Wiedergabe und Zurücktaste. Darunter ist das Bedienkreuz, inklusive OK Taste. Und ganz unten befinden sich die Vor- und Zurück-tasten zum umblättern der Seiten. Insgesamt mach der von TrekStor hergestellte eBook Reader 3.0 einen robusten und wertigen Eindruck.

 

Hell und farbenfroh

Weiter geht’s mit dem Testbetrieb. Bevor wir loslegen installieren wir gleich die aktuellste Firmware. Downloaden, nach Anleitung installieren, fertig. Gestartet wird am On-Schalter auf der unteren rechten Seite des eBook Readers 3.0. Das Gerät startet  in unglaublichen 6 Sekunden und ist sofort betriebsbereit. Sofort fällt auf: Auf dem 7“ (17,7cm) großen Display (Kein Touchscreen) kommen Helligkeit und Farben gut zur Geltung. Diese lässt sich in den Einstellungen individuell ändern. Im Test merken wir, dass 10% Helligkeit für die Wohnung vollkommen ausreichen. Draußen sieht es da schon anders aus. Hier müssen wir auf 50% hochschrauben. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist jedoch kaum noch was zu erkennen. Das ist jedoch nicht ungewöhnlich. Ob im abgedunkelten Raum oder im Garten. Generell können wir sagen, dass man alle eBooks gut und deutlich lesen kann. Selbst in ganz dunklen Umgebungen strengt das Lesen die Augen nicht an.

Add comment
Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen