JOLINO - der neue Jette Buggy im Test

Jette-KinderwagenJOLINO erscheint erst ab Januar 2014, doch wir durften ihn bereits ausgiebig testen. Nach dem erfolgreichen Test über den Kombikinderwagen Joel, haben wir dieses Mal einen Buggy von Jette Joop im Testprogramm! Was JOLINO alles kann und vor allem wie, haben wir in den letzten Monaten ausgiebig getestet und freuen uns Ihnen endlich unseren finalen Testbericht präsentieren zu können.

Bevor wir uns mit dem Produkt befassen noch ein Hinweis an alles Eltern. Ein Buggy sollte erst dann angeschafft werden, wenn das Kind selbständig sitzen kann. Erst wenn die Muskulatur des Kindes ihm ermöglicht, sich selbstständig aufzusetzen und längere Zeit in dieser Haltung zu verbleiben, kann der Kauf eines Buggys in Betracht gezogen werden. Dieser Zeitpunkt ist in der Regel zum ersten Geburtstag erreicht. Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich, so sind manche bereits nach 6 Monaten soweit, andere wiederum nach einem Jahr. Wir empfehlen lieber auf Nummer sicher zu gehen und mindestens bis zum 2. Lebensjahr abzuwarten.

Welcher Kinderwagen der Richtige ist muss jeder selbst entscheiden. Vor dem Kauf eines Buggys sollten sich Eltern über folgendes im Klaren sein: Den „perfekten Buggy“ gibt es nicht! Die Unterschiede in Material, Design und Ausstattung sind gerade in diesem Bereich sehr vielfältig. Und eine 100%ige Sicherheit kann kein Modell bieten. Ob drei oder Vier Räder ist Geschmackssache, wobei vier Rollen dem Buggy deutlich mehr halt geben als drei.  Welche Räder für wen am besten geeignet sind, hängt davon ab, wo der Kinderwagen am häufigsten benutzt werden soll. Als Beispiel fährt es sich auf holprigen Waldwegen oder auf Kopfsteinpflaster mit vier Rädern besser als mit drei. Zudem sind hier Lufträder die bessere Wahl.


 

Erster Eindruck und Aufbau

Nun wollen wir uns aber mit dem Test-Buggy JOLINO befassen. Bereits nach dem ersten Auspacken bemerken wir die Leichtigkeit dieses Buggys! Nur 6,6 kg bringt der Buggy auf die Waage und misst zusammengeklappt 80 x 25 x 28 cm. Somit ist er im zusammengefalteten Zustand extrem klein. Das Ganze ermöglichen neue Gelenkverbindungen an den Griffen und Rädern. Unser erster Test gilt also dem Auf- und zuklappen des Buggys.

Ersteres klappt im Test in nur acht Sekunden! Das Zusammenlegen dauert hingegen ca. eine halbe Minute. Hier heißt es Übung mach den Meister, denn die Gelenkverbindungen sind alle samt mit einem Sicherheitsriegel versehen worden. Das sorgt zwar für mehr Sicherheit, dafür muss man hier Fingerspitzengefühl beweisen. Wer es eilig hat, der kann sich so auch mal den Finger einklemmen. Vor allem an den  unteren Metallstangen, die ebenfalls auf- und zugeklappt werden müssen. Zudem sind die roten Feststell-Haken etwas ungünstig angebracht und sehr schwer zu handhaben. Im Test lassen sie sich nur sehr mühsam anbringen und lösen.

Im aufgebauten Zustand macht JOLINO einen eher wackeligen Eindruck. Von der Optik her ist er auf jeden Fall ein echter Hingucker! Das schwarz-weiße Design, sowie die Felgen im Alu-Look lassen den Buggy frisch und modern erscheinen. Es gibt ein Sonnendach, sowie ein kleines Netz an der Unterseite. Dieses ist vom Volumen her sehr klein und bietet im Test gerade genug Stauraum für ein zwei Windeln, eine Packung Feuchttücher und das Fläschchen. Größere Einkäufe sind hiermit nicht möglich. Das Verdeck hat eine gute Spannung und der Stoff ist sehr robust.  Bei starkem Regen reicht es jedoch nicht aus, das Kind vollständig zu schützen. Dann muss schon ein extra Regenschutz her. Wenn das Dach nicht gebraucht wird, kann es einfach nach oben zugeklappt werden.

In Sachen Komfort lässt JOLINO etwas zu wünschen übrig. Wir vermissen Polsterungen, sowie eine ordentliche Federung. Besonders viel Bewegungsfreiheit hat das Kind ebenfalls nicht. Dafür gibt es ein Trittbrett. Die Rückenlehne lässt sich in einem 45° Winkel nach hinten neigen. Weiter geht es nicht, da sich dort die Metallverstrebungen befinden. Für mehr Sicherheit sorgen der 5-Punkt Gurt, sowie zwei Feststellbremsen an den Hinterrädern. Wie bereits erwähnt sind die Gelenkverbindungen alles samt gut gesichert. Diese erweisen sich im Test als äußerst zuverlässig.


 

JOLINO auf Testfahrt

Im Fahrtest schicken wir JOLINO auf verschiedene Strecken. Im Haus, auf diversen Gehwegen und in Einkaufsläden. In der Wohnung lässt sich der Buggy sehr gut von A nach B bewegen und verstauen. Natürlich passt der Kleine locker durch jeden Türrahmen. Zusammengefaltet kann JOLINO locker in der Abstellkammer aufbewahrt werden und muss somit nicht im Hausflur stehen. Selbst wenn, würde er hier nicht viel Raum einnehmen. In Treppenhäusern kann der Buggy ohne große Mühe hoch und runtergetragen werden. In Fahrstühlen bleibt noch genug Raum für andere Personen.

Register to read more ...

Add comment

Alle Kommentare werden vorab intern geprüft. Beiträge die gegen gesetzliche Bestimmungen verstossen werden nicht veröffentlicht. Links zu externen Websites werden nur in Ausnahmefällen veröffentlicht. Die Angabe ihres Namens (Vorname oder Pseudonym genügt) und ihrer E-Mail Adresse sind Voraussetzung für das Absenden eines Kommentars. Die E-Mail Adresse bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar. Des Weiteren gelten unsere Datenschutzbedingungen


Security code
Refresh

Contentempfehlungen & Anzeigen